Darkstars Fantasy News


28. September 2008

Lynn Flewelling: Der verwunschene Zwilling
Tamír Triad (1)

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 09:45

Tamir 01Ohne den Mund zu voll zu nehmen: Mit der Tamír-Triad ist es Lynn Flewelling gelungen, ein (im wahrsten Sinne des Wortes) phantastisches Meisterwerk mit viel Tiefgang zu schaffen. Dank des Otherworld Verlags wird nun die Trilogie auch einem deutschen Publikum nahe gebracht – und hier gibt’s meine ausführliche Rezension zum ersten Band:

Ein Fluch liegt auf dem Land Skala, seit König Erius unrechtmäßig die Krone an sich gerissen hat. Nur die Ankunft einer prophezeiten Königin aus der alten Adelslinie kann das Land erlösen, heißt es. Rücksichtslos lässt Erius deshalb sämtliche weibliche Verwandten ermorden und schreckt dabei selbst nicht vor den Kindern seiner eigenen Schwester zurück. Um deren neugeborene Tochter zu schützen und so die Erfüllung der Prophezeiung herbeizuführen, wagt eine Gruppe Zauberer deshalb das Undenkbare: Sie ermorden den Zwillingsbruder des jungen Mädchens gleich nach der Geburt und hüllen es mit einem düsteren Ritual in dessen Gestalt. Doch etwas geht dabei schief: Die Seele des ermordeten Säuglings findet keine Ruhe und wandelt als dämonischer Geist an der Seite seiner Schwester, ohne dass diese ahnt, was tatsächlich geschehen ist oder dass sie in Wirklichkeit eine Frau ist. Schwere Jahre liegen vor dem Kind, dem Gefahr droht durch einen tyrannischen Königs, einen gefährlichen Geist und einer Mutter, die über die schrecklichen Ereignisse der Geburt ihrer Kinder den Verstand verloren hat. Das schwierigste für Tobin ist es allerdings, Freunde zu finden, die sie verstehen – und herauszufinden, wer sie ist.

In neuer, gelungener Übersetzung präsentiert der Otherworld Verlag mit „Der verwunschene Zwilling“ ein wahrhaftiges Meisterwerk der Fantasy, das vor fünf Jahren im Bastei Lübbe Verlag bereits einmal unter dem leider sehr unpassenden Titel „Das Orakel von Skala“ hierzulande veröffentlicht wurde und unverdienterweise nicht den erwarteten Erfolg ernten konnte. Ob das nun am Marketingkonzept oder an etwas anderem lag ist schwerlich nachzuvollziehen, fest steht nämlich, dass der Auftaktband der Tamír-Trilogie zu den besten Fantasy-Werken gehört, die jemals geschrieben wurden. Wenn ein George R. R. Martin sagt, er konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und auch weitere international erfolgreiche Fantasy-Autorinnen wie Robin Hobb oder Anne Bishop – um nur einige wenige zu nennen – voll des Lobes für dieses Buch sind, dann übertreibt keiner von ihnen, sondern trifft genau ins Schwarze.

Lobenswert fällt außerdem auf, dass der Otherworld Verlag dem Buch sowohl zwei neue Landkarten der Welt von Skala mitgegeben hat als auch ein Personenregister, welches jenen Lesern helfen kann, die Schwierigkeiten haben, sich in einem Roman mit einer Vielzahl von Charakteren zurecht zu finden.

Vom eher schlichten, aber stimmigen Cover sollte man sich nicht täuschen lassen: „Der verwunschene Zwilling“ ist düstere Fantasy mit grandios gezeichneten Charakteren und Tiefgang, wie man ihn leider viel zu selten findet. Die Handlung trifft den Leser direkt ins Herz und trotz des Themas der Erzählung, vergisst Lynn Flewelling nie, in erster Linie eine mitreißende Geschichte zu erzählen. Damit hat sich die Autorin nicht nur an eine gehaltvolle Thematik herangewagt, sondern meines Erachtens auch einen der außergewöhnlichsten Fantasy-Romane der letzten Jahre abgeliefert.
Ob man Tobins Geschichte nun als Transgender-Metapher liest oder als Weg eines jungen Menschen, zu sich selbst zu finden, bleibt jedem selbst überlassen. Kalt wird die Geschichte wohl keinen lassen, der sich darauf einlässt.

Geradezu süchtig macht der Roman, den man weder so schnell zur Seite legen kann, noch so schnell vergisst. Vor allem, weil das offene Ende des Buchs neue Leser mit Sicherheit schockt und sprachlos lässt. Beruhigenderweise ist der zweite Band der Trilogie bereits für Anfang 2009 vorangekündigt. Trotz der vorherrschenden düsteren Atmosphäre ist das Buch vor allem eins, und zwar ergreifend. „Der verwunschene Zwilling“ erzählt die Kinderjahre eines seltsamen, aber äußerst liebenswerten Jungen, der nichts davon ahnt, dass er in Wirklichkeit ein Mädchen ist und nur durch gefährlicher Blutmagie dem Anschein nach das Aussehen seines ermordeten Zwillingsbruders besitzt, welcher wiederum als rastloser Dämon ein unsichtbares, aber nicht unbemerktes Nach-Leben an seiner Seite fristet. Ohne auf das Niveau eines 0815-Horror-Romans herabzusinken jagt die Geschichte dem Leser immer wieder einen Schauder über den Rücken mit seinen gefährlichen Geister-Erscheinungen und düsteren wie erschreckenden Momenten.

Die große Stärke von Lynn Flewelling sind allerdings ihre lebendigen Charaktere. Sowohl ihre Pro- als auch ihre Antagonisten sind detailliert ausgearbeitet. Schwarz-Weiß-Malerei gibt es nicht, die Grenzen zwischen „gut“ und „böse“ sind fließend. Ist eine Mutter, die durch die Ermordung ihres neugeborenen Sohnes in den Wahnsinn getrieben wurde, tatsächlich böse? Kann eine Zauberin, die zur Erfüllung hehrer Ziele zu kompromisslosen Methoden treibt, ruhigen Gewissens weiterleben? Was passiert, wenn ein junger Mensch aus gesellschaftlichen Konventionen ausbricht auf seiner Suche nach der eigenen Identität? Wie tief geht Freundschaft wirklich? Wie viel ist ein Mensch bereit zu verzeihen? Was kann er verkraften? Das sind die Leitmotive eines fesselnden Romans, der seinesgleichen sucht. Besser kann man nicht schreiben!

Tags:

8 Comments »

  1. Hi Darkstar,

    es ist immer wieder schön, wenn sich jemand eine solche Mühe macht wie du! :-) (… und dabei auch noch was gutes rauskommt ‚-) )
    Deine Rezension ist wirklich eine Lobeshymne!
    Ich hab’s auch gelesen und ich kann es auch nur empfehlen(!), aber trotzdem hoffe ich, dass das zweite Buch noch ein wenig spannender ist.

    Zu den Leitmotiven fehlt nur noch die Frage, ob der Zweck je die Mittel heiligen kann. (Die Frage habe ich mir beim Lesen ab und zu gestellt ;-) )

    Viel Spaß beim Lesen des zweiten Buches und liebe Grüße,
    Keris

    Comment by Keris — 17. Dezember 2008 @ 11:56

  2. Hallo Keris,

    danke für das Feedback zur Rezension. Ich freu mich immer wieder wie ein Schneekönig, wenn die Tamír-Bücher auch anderen Lesern gefällt.

    Natürlich hast du recht – die Frage, ob der Zweck jegliche Mittel heiligen kann – ist definitiv ein zentrales Thema des Romans.

    Im Übrigen kenne ich die Trilogie auf Englisch und weiß deshalb schon heute, dass der zweite Band dem ersten kaum nachsteht. Sehr eindringliche, charakterorientierte Fantasy, die die Tiefe der Figuren wirklich gekonnt auslotet!

    Comment by Darkstar — 17. Dezember 2008 @ 21:25

  3. Achso, du bist schon fertig mit der Trilogie.
    Ich muss noch ein wenig warten, denn ich lese lieber auf Deutsch.
    Naja, Vorfreude ist ja die schönste Freude. :-D

    Ich hoffe, ich werde dir zustimmen können, dass es eine gute Fortsetzung ist.
    Aber bei Lynn Flewelling mache ich mir eigentl keine Sorgen, denn ich habe auch die drei Schattengilde-Bücher von ihr gelesen und wurde nicht enttäuscht. ;-)

    LG

    Comment by Keris — 21. Dezember 2008 @ 23:03

  4. […] Meine Rezension zum ersten Band findet ihr übrigens hier. […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Zweiter Teil der Tamír-Triad endlich auf Deutsch erschienen! | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 18. April 2009 @ 14:36

  5. […] “Die verborgene Kriegerin” setzt Lynn Flewelling ihren beispiellosen Roman “Der verwunschene Zwilling” auf hohem Niveau fort. Den ersten Band der Trilogie um die Königin Tamír habe ich ja bereits […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Lynn Flewelling: Die verborgene KriegerinTamír Triad (3) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 3. September 2009 @ 19:11

  6. […] Meine Rezension zum Buch (Auftakt einer Trilogie) findet ihr hier. […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Halloween-Unterhaltung (Lese-Tipps) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 25. Oktober 2010 @ 07:54

  7. Lass mich raten: das Mädchen wird „schwul“?
    Die Schattengilde mag ich sehr sehr gerne, die ersten Teile muss ich mir auch nochmal auf Englisch zulegen.

    Comment by Zeitzeugin — 11. April 2011 @ 07:57

  8. […] Livejournal hat die US-Autorin Lynn Flewelling (”Das Licht in den Schatten“, “Der verwunschene Zwilling“) angekündigt, dass sie gerade die Arbeit am siebten Nightrunner-Roman begonnen hat – und […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Lynn Flewelling kündigt LETZTEN Nightrunner-Roman an | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 6. August 2011 @ 14:15

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .