Darkstars Fantasy News


13. Februar 2010

Dawn Cook: Die Tochter der Königin

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 17:58

Die Tochter der KöniginRauschende Bälle, schöne Kleider, ein goldenes Krönchen: Prinzessin Contessa von Costenpolis ist privilegiert … bis sie kurz vor ihrer Hochzeit erfährt, dass ihr ganzes bisheriges Leben eine Lüge war. Tess ist nicht von edler Geburt, sondern das Kind einer Bettlerin. Während die leibliche Tochter der Königin weit entfernt in einem abgeschiedenen Kloster aufwächst, hat sie die Stelle der Prinzessin eingenommen, um etwaige Attentäter zu täuschen, die es auf sie abgesehen haben. Jetzt ist die Zeit gekommen, der wahren Prinzessin Platz zu machen. Als wäre das nicht genug, werden kurz nach dieser schockierenden Enthüllung König und Königin ermordet und das Land ursurpiert. Und Tess muss sich entscheiden: Soll sie um ihr Leben rennen oder ausgerechnet jener jungen Frau helfen, die im Begriff ist, ihr alles zu nehmen, was sie bisher kannte …

Dawn Cook, die bereits mit ihrer Tetralogie um die „Bücher der Wahrheit“ in Deutschland Erfolge feiern konnte, überzeugt in ihrem neuen High Fantasy-Roman mit einer interessanten Prämisse. „Die Tochter der Königin“ ist der Auftaktband eines neuen Zyklus, jedoch im Prinzip vollständig in sich abgeschlossen und auch als Einzelband lesbar. Ich kann es nicht beurteilen, möchte hier jedoch das Urteil meiner Rezensionskollegin hwm wiederholen, dass man das auch tunlichst tun sollte.

Unter dem Pseudonym Kim Harrison schreibt sie nämlich sehr erfolgreich ihre Urban Fantasy-Reihe um die Hexe Rachel Morgan; so erfolgreich leider, dass sie für die High Fantasy und für Tess und Co. leider keine Zeit mehr hat. Das ist schade, denn Tess ist eine sympathische, weil nicht fehlerlose Heldin.

Besonders gefallen hat mir, wie realistisch Cook die Reise darstellt, die die verwöhnte junge Frau unternimmt und die ihr körperlich einiges abverlangt. Das Magiekonzept der Reihe ist interessant, kratzt aber in „Die Tochter der Königin“ zu sehr an der Oberfläche, um es abschließend beurteilen zu können.

Auch rein optisch überzeugt der Roman. Es ist toll, dass der Verlag dem Roman nicht nur ein wirklich gelungenes Titelbild verpasst hat, sondern das dieses darüber hinaus durch die Cover-Ähnlichkeit zur anderen Saga der der Autorin einen hohen Wiedererkennungscharakter hat. Die Aufmachung wird abgerundet durch eine edel wirkende Broschur. In Zeiten fataler Titelbild-Geschmacksverirrungen ist das eine Seltenheit. Ebenfalls gelungen ist die Übersetzung durch Katharina Volk, auch das nicht unbedingt Standard.

Wer zum Buch greift, der muss sich bewusst darüber sein, dass dieses ein Vertreter der Romantasy ist: Die Spannung, die sich zwischen Tess und den männlichen Protagonisten aufbaut, wird ein zentrales Handlungselement. Wen das nicht stört, der darf sich auf eine originelle Geschichte um falsche Prinzessinnen, heimliche Spione, um Giftmischer, Lügen und die Suche nach sich selbst freuen.

Bei Amazon bestellen: hier!

Die Originalausgabe („The Decoy Princess“) bestellen: hier!

Mein Interview mit Dawn Cook zum Buch: hier!

Tags:

2 Comments »

  1. […] Harrison ist das Pseudonym der US-Autorin Dawn Cook („Die Bücher der Wahrheit“, „Die Tochter der Königin“), die unter diesem mit ihrer Urban Fantasy-Reihe um die Hexe Rachel Morgan bereits große […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Kim Harrison: Totgeküsste leben längerMadison Avery (1) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 17. November 2010 @ 21:30

  2. Ich hab heute Nacht den zweiten Teil fertig gelesen und kann es nur empfehlen. Es ist etwas lockerer (meiner Meinung nach) als die Wahrheit-Reihe aber ausgezeichnet. Tolle Heldin, gute Geschichte und es ist eben nicht klar wie es ausgeht.

    Comment by Judith — 12. Februar 2011 @ 12:01

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .