Darkstars Fantasy News


17. Juli 2010

Richelle Mead: Sturmtochter
Dark Swan (1)

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 10:21

SturmtochterUnter dem Decknamen Odile Dark Swan (eine Anspielung auf Schwanensee) bekämpft Eugenie Markham die ihr verhassten Kreaturen der Anderswelt. Die legen es immer wieder darauf an, in unserer Realität Unfrieden zu stiften. Eugenie verbannt Feenwesen in die Unterwelt, exorziert Gegenstände und rettet Menschenfrauen vor den ungewollten Übergriffen potenter Elfenfürsten. Sie gilt als die Beste ihrer Zunft und hütet sich hervorragend davor, sich vom Feenvolk an der Nase herumführen zu lassen … bis innerhalb weniger Tage so ziemlich alles schief geht:

Nicht nur landet sie Hals über Kopf mit einem mysteriösen Fremden in der Kiste, in dessen Adern offensichtlich Feenblut fließt. Bei einem Auftrag muss sie außerdem körperlich in die Anderswelt wechseln – ein lebensgefährliches Unterfangen. Dann muss sie ausgerechnet von einem ihrer Feinde etwas über ihre eigene Vergangenheit, das sie nie für möglich gehalten hätte. Eugenie versteht die Welt nicht mehr, vor allem, als sie zu allem Überfluss auch noch feststellen muss, dass nicht alle Feenwesen prinzipiell durch und durch böse und gefährlich sind …

Richelle Mead („Vampire Academy“ und „Succubus Blues„) beweißt Geschick dabei, die uralten Legenden um Elfen und Feen mehrere Kulturkreise (z. B. keltisch/irisch, japanisch und indianisch) in die stringente Handlung ihrer neuen Urban Fantasy-Serie zu integrieren. Eugenie ist ein sympathischer Charakter vom Typ toughe Einzelgängerin; das ist nicht ungewöhnlich für das Genre, aber auch nicht weiter schlimm, denn unter’m Strich funktioniert das gut. Zudem verzichtet die Autorin auf eine bloße Schwarz-Weiß-Unterteilung ihrer Welt. Das gilt auch für viele Nebenfiguren, die zu gefallen wissen. Die Kombination schamanischer Rituale (auf solche stützt sich Eugenie bei ihrer Arbeit, wenn sie nicht gerade mit Eisenkugeln um sich schießt oder griechische Göttinnen um Beistand anruft) mit der phantastischen Feenwelt der Kelten ist ungewöhnlich, funktioniert aber hervorragend und sorgt für frischen Wind auf der Reise über ausgetretene Pfade.

Schon allein aufgrund ihres nahe beeinnander liegenden Erscheinungsdatums im gleichen Verlag bin ich nicht umhingekommen, „Sturmtochter“ mit Seanan McGuires „Winterfluch“ zu vergleichen. Beides sind Auftaktromane neuer Urban Fantasy-Serien, in denen die Anderswelt und deren Bewohner eine große Rolle spielen. Beide Romane sind sowohl im Hier und Jetzt als auch im Reich der Feen angesiedelt. Beide Romane stellen Frauen in den Mittelpunkt, die in beiden Welten wandeln und zu keiner richtig gehören und die es sich zum Beruf gemacht haben, Unheil treibende Feenwesen zu jagen. Welcher Roman wem mehr zusagt, ist schlussendlich stark Geschmackssache. Für mich hat eindeutig McGuires „Winterfluch“ einige gewaltige Längen Vorsprung. In „Sturmtochter“ war mir das erotische Element dann doch zu stark ausgeprägt (es gibt recht deutliche Sexszenen und die Wesen der Anderswelt sind allesamt (!) – wenn auch aus innerhalb der Handlung logischen Gründen – ganz heiß auf Eugenie). Obwohl auch Richelle Mead eine in sich stimmige Welt geschaffen hat, überzeugte mich die von McGuire doch eine Spur mehr. Auch die Actionhandlung von „Winterfluch“ ziehe ich der von „Sturmtochter“ vor.

Wer es allerdings gern erotisch mag, kommt in „Dark Swan“ eher auf seine Kosten!

Fakten:

Titel: Sturmtochter
Autorin: Richelle Mead
Reihe: Dark Swan (1)
Originaltitel: Storm Born
Übersetzung: Frank Böhmert
Verlag: Lyx
Aufmachung: Paperback mit Klappbroschur, 362 Seiten
Preis: 12,95 €

Bei Amazon bestellen: hier!

Tags:

1 Kommentar »

  1. […] der Urban Fantasy mag ich Autoren wie Richelle Mead, Seanan McGuire und Stacia Kane. Mead hat ein Talent für Charaktere, das ist ihre ganz große […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Paranormal Romance: Interview mit Anja Arendt (Lyx) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 12. Februar 2011 @ 11:09

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .