Darkstars Fantasy News


8. September 2011

Seanan McGuire und die Welt der Unterwasser-Feen
Der fünfte Toby Daye-Roman ist in den USA erschienen!

Category: News – Darkstar – 19:14

One Salt SeaDiese Woche ist „One Salt Sea“ erschienen, der mittlerweile fünfte Band von Seanan McGuires großartiger Urban Fantasy-Serie um die Halb-Fae October „Toby“ Daye.

Was mich besonders neugierig auf den Roman macht: Die Autorin führt die Rasse der Underwater-Fae ein, also dem Feenvolk, das unter der Meeresoberfläche lebt. (Bereits das Cover sieht vielversprechend aus!)

Der Verlag beschreibt den Inhalt des Buches wie folgt:

October „Toby“ Daye is settling into her new role as Countess of Goldengreen. She’s actually dating again, and she’s taken on Quentin as her squire. So, of course, it’s time for things to take a turn for the worse.

Someone has kidnapped the sons of the regent of the Undersea Duchy of Saltmist. To prevent a war between land and sea, Toby must find the missing boys and prove the Queen of the Mists was not behind their abduction. Toby’s search will take her from the streets of San Francisco to the lands beneath the waves, and her deadline is firm: she must find the boys in three days‘ time, or all of the Mists will pay the price. But someone is determined to stop her-and whoever it is isn’t playing by Oberon’s Laws …

Die ersten drei Romane der Toby Daye-Serie sind auf Deutsch bei Lyx erschienen unter den Titeln „Winterfluch„, „Nebelbann“ und „Nachtmahr„. Wer die Reihe um die Halbfee noch nicht kennt, dem sei sie wärmstens ans Herz gelegt!

„One Salt Sea“ bei Amazon bestellen: hier!

Ein Interview mit Seanan McGuire findet ihr hier!

Tags:

7 Comments »

  1. Ja, das Cover ist wirklich schön. Das ist in den USA selten, die meisten TB-Bilder kommen mir dort so trashig vor.

    Ich bin gespannt, ob Lyx die Serie fortführt. In Deutschland scheint die Reihe nicht so gut anzukommen.

    Comment by Olga A. Krouk — 8. September 2011 @ 20:52

  2. @ Olga: Stimmt. Es sieht leider sehr schlecht aus mit der deutschen Fortführung, soweit ich weiß. Dabei ist sie wirklich RICHIG GUT!

    Comment by Darkstar — 8. September 2011 @ 21:19

  3. Was glaubst du, woran das liegt, dass die Reihe in Deutschland nicht angenommen wird?

    Comment by Olga A. Krouk — 9. September 2011 @ 07:24

  4. Eine gute Frage. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Ich finde, die deutschen Titelbilder sind unheimlich gut gelungen und die Romane – bis auf den zweiten, der sehr schwächelt – echt stark. Ich mag die Erzählstimme der Heldin (und der Autorin), mag das Setting, die Handlung … Woran könnte es also liegen?

    Vielleicht lag es – auch wenn es ironisch klingen mag – daran, dass die Kombi Cover und Verlag Lyx vor allem Paranormal Romance-Leser angesprochen hat. Die dürfte gestört haben, dass es keine wirkliche Liebesgeschichte im Buch gibt. Die Urban Fantasy-Fans hingegen haben vielleicht einfach nicht zugegriffen, weil sie dachten, dass es eine Liebesgeschichte sei.

    Comment by Darkstar — 11. September 2011 @ 12:24

  5. Ich glaube nicht, dass das nur an der Verbindung Cover + Lyx-Label liegt. Als Gegenbeispiel könnte ich Gesa Schwartz nennen. Ihr Cover suggeriert ebenfalls Romantasy. Besonders mit dem halbnackten Gargoyle auf dem Bild. Die Geschichte an sich ist aber Urban Fantasy. Dennoch scheinen ihre Bücher sehr gut zu laufen – und das als Hardcover.

    Comment by Olga A. Krouk — 13. September 2011 @ 07:15

  6. hm, guter Punkt. Hast du eine Theorie??

    Comment by Darkstar — 13. September 2011 @ 20:19

  7. Ich kenne die Toby-Daye-Reihe nicht, daher kann ich da nichts sagen. Mein spontaner Gedanke: Gagoyle-Serie ist ein AllAge. Ich bin der Meinung, dass Jugendliche etwas aufgeschlossener nicht so starr auf die Genre-Grenzen fixiert sind. Vielleicht haben sie einen guten Antrieb gegeben, bis sich der Graswurzelmarketing einsetzte.

    Comment by Olga A. Krouk — 14. September 2011 @ 14:16

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .