Darkstars Fantasy News


14. Juni 2012

Suzanne Collins: Tödliche Spiele
Die Tribute von Panem (1)

Category: Hörbücher,Rezensionen – Darkstar – 12:00

Tödliche SpieleSeit vor vielen Jahren das Capitol einen Bürgerkrieg gewonnen hat, fährt der herrschende Stadtstaat jährlich eine grausame Ernte ein: Aus jedem der zwölf Distrikte, die das Capitol unterworfen hat, werden je ein Junge und ein Mädchen im Alter zwischen 12 und 18 ausgesucht. Die 24 halbwüchsigen werden dann in eine Arena gebracht, mit Waffen ausgerüstet und müssen sich vor laufender Kamera so lange bekämpfen, bis ein einziger Überlebender bleibt. Mit dieser barbarischen Tradition will das Capitol die Distrikte klein halten.

Die 16jährige Katniss Everdeen, die nach dem Tod ihres Vaters für ihre labile Mutter und ihre kleine Schwester sorgt, hat die Hunger-Spiele schon oft voll Schaudern im Fernsehen beobachtet. Als in diesem Jahr das Los auf ihre Schwester fällt, überwindet sie jedoch ihre Angst. Sie meldet sich freiwillig, um als Tribut um’s nackte Überleben zu kämpfen …

Rechtzeitig zum Kinostart der Tribute von Panem hat Oetinger Audio das Hörbuch zum Roman, auf dem der Film basiert, in einer Sonderausgabe noch einmal aufgelegt. Wer den Film kennt, wird überrascht sein, wie originalgetreu der Stoff umgesetzt wurde. Die Verfilmung unterscheidet sich kaum von der Vorlage, wobei es freilich einige Szenen gibt, in denen der Stoff im Hörbuch noch vertieft wird. So liefert Autorin Suzanne Collins im ersten Teil ihrer Trilogie eine zwar nur bedingt befriedigende Erklärung, weshalb die Distrikte die jährlichen Hungerspiele hinnehmen, doch das ist immerhin mehr als der Film liefert. Katniss selbst ist eine spröde Heldin. Genau dadurch hebt sie sich von den Bellas der modernen Romantasy ab und begeistert die Leser.

Sehr faszinierend ist deshalb im Hörbuch auch die Beziehung zwischen Katniss und Peetah. Beide Tribute aus dem Distrikt 12 haben früh erkannt, dass sie, wenn sie für die Kameras das tragische Liebespaar geben, dass sich bis zum Tod bekämpfen muss, die Zuschauer für sich einnehmen können – und damit von potentiellen Sponsoren dringend benötigte Unterstützung in Form von Salben und Nahrung erhalten. Doch wie viel von diesen Gefühlen echt und wie viel gespielt wird, bleibt in diesem ersten Band der Panem-Trilogie ungewiss. Was in Peetah wirklich vorgeht, bleibt ein Rätsel; wie es Katniss geht, kann man nur erahnen.

Tödliche Spiele, der Auftaktband der Tribute von Panem, ist eine mitreissende, archaische Dystopie, die man so von einer Autorin eigentlich nicht erwarten würde. Das ist er Material, mit dem männliche Autoren aufwarten. Sie ist spannend bis zum Schluss, auch wenn die Gesellschaftskritik – ein mahnendes Beispiel für Reality Shows – in diesem Band nicht bis zum Schluss konsequent durchgehalten wird. Statt sich gegen das System zu stellen, lernt Katniss in der Arena nämlich leider nur, nach dessen Regeln zu spielen, um zu Überleben. Das ist die große, unübersehbare Schwäche von Tödliche Spiele. Ob Katniss die Stärke finden wird, sich in den Folgebänden gegen das Capitol zu stellen, bleibt zu hoffen, aber auch abzuwarten.

Witzigerweise hat die von mir sehr geschätzte Soleil von Verlorene Werke erst vor kurzem eine Rezension zum Roman veröffentlicht, die sich sehr stark von meiner Meinung unterscheidet. Sie bemängelt einen zähen Anfang (den gab es m. E. nach zumindest in diesem gekürzten Hörbuch nicht) und vor allem die wirklich brutale Massen-Abschlachterei zwischen Kindern. Damit trifft sie einen wunden, nicht zu verleugnenden Punkt. Noch problematischer ist in diesem Zusammenhang, dass die Story ohne diese Brutalität und Abschlachterei gar nicht funktionieren würde. Kann man so ein Buch also wirklich einem Leser ab 14 (so die Empfehlung des Verlags) zuzumuten? Ich persönlich denke schon. Ich muss von mir ausgehen und ich hätte das in diesem Alter verkraftet – zumal im Hörbuch die Szenen nie besonders blutig o. ä. beschrieben wurden – und die Jugend heute ist eher noch ein Stück abgeklärter als vor fünfzehn Jahren. Zudem sieht man im normalen Fernsehprogramm m. E. oft schlimmeres. Trotzdem ist dieser Punkt wichtig und ich empfehle einen Blick auf Soleils Rezension, damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt. Was mir wie gesagt eher aufstößt ist die in diesem Band noch ernüchternde Moral, die vermittelt wird.

Abgesehen davon ist Die Tribute von Panem ein wirklich wunderbar spannendes Hörbuch; ein Stoff, den ich fälschlicherweise viel zu lange unterschätzt habe und den ich Hörern phantastischer Jugendbücher unbedingt ans Herz legen will. Nicht zuletzt auch, weil Maria Koschny (die später in der Kinoverfilmung auch als Synchronsprecherin von Katniss verpflichtet wurde) beim Hörbuch-Lesen eine klasse Arbeit abliefert!

Ich brauche den nächsten Teil!

Das Hörbuch bei Amazon bestellen: hier!

5 Comments »

  1. *Kusshand zuwerf*
    Danke für Deine Verlinkung. Ich finde es gar nicht tragisch, wenn zwei Leser unterschiedlicher Meinung sind. Wenn aber einer niedergebrüllt oder Schlimmeres wird, nur weil ihm mal was nicht gefallen hat … da ist unsere freie Meinungsäußerung in Gefahr, weil sich kaum noch jemand traut, mal eine eigene (andere) Meinung zu haben.
    Was die Beziehung der beiden im Buch angeht, denke ich das Peeta schon eine ziemliche Schwäche für Katniss hat und das auch immer wieder zeigt, wenn auch nicht ganz offensichtlich.
    Gegen die „schlimmen Dinge“ im Buch habe ich nur bedingt etwas, mich stört in erster Linie der Umgang damit.

    Comment by Soleil — 15. Juni 2012 @ 19:20

  2. 😉

    Darüber sollten wir uns unbedingt noch detaillierter austauschen, das klingt interessant ,-)
    Ich finde es auch sogar eher toll, wenn es unterschiedliche Stimmen zu einem Buch gibt. Dadurch werden verschiedene Facetten aufgebracht.

    Comment by Darkstar — 15. Juni 2012 @ 19:28

  3. Oh, auf diese Rezension hab ich schon gewartet. Toll, dass es dir gefallen hat! Bin schon gespannt, was du von den Folgebänden hältst.

    Comment by Peggy — 17. Juni 2012 @ 08:50

  4. […] Darkstars Fantasy News gibt es eine sehr lesenswerte Rezension, die zu dem Fazit kommt: Ein “wirklich wunderbar […]

    Pingback by Hunger Games / Die Tribute von Panem: Alle Ausgaben im Überblick — 13. Juli 2012 @ 02:33

  5. […] von Autorin Suzanne Collins, die hier nahtlos die Fäden aufgreift, die sie in “Tödliche Spiele” gesponnen hat. In der ersten Hälfte des Hörbuchs geht es um die Konsequenzen von […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Suzanne Collins: Gefährliche LiebeDie Tribute von Panem (2) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - ein Fantasy Blog — 8. August 2012 @ 13:18

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .