Darkstars Fantasy News


15. September 2012

Amanda Hocking: Verborgen

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 14:52

Verborgen (Die Tochter der Tryll 1)Wendy ist erst sechs, als ihre Mutter mit einem Messer auf sie losgeht, um sie umzubringen. „Du bist mit Sicherheit nicht mein Kind“, sagte sie damals. „Was bist du?“.

Elf Jahre später wird von Wendy grausame Gewissheit, was sie insgeheim seitdem ahnte: dass ihre Mutter recht hatte. Wendy ist kein Mensch, sie ist ein Wechselbalg des Trollstamms Tryll, die ihre Kinder reichen Familien in die Wiege liegen und sie zurückholen, wenn sie erwachsen werden. Mehr noch, Wendy ist nicht eine einfache Tryll, sondern die Tochter der Königin. Sie ist die Kronprinzessin und soll – dem Willen ihrer leiblichen Mutter nach – eines Tages über ihr Volk herrschen. Doch in der gleichsam luxuriösen wie fremden Welt, in der sich Wendy wieder findet, nachdem der gutaussehende Finn sie von ihrer Familie weggelockt hat, fühlt sie sich nicht zu Hause. Während sie lernen muss, ihre angeborenen magischen Fähigkeiten zu schulen, und sich in ihrer neuen Umgebung zurecht zu finden, leidet sie unter den missbilligenden Blicken der Königin, die mit ihrer Tochter alles andere als zufrieden zu sein scheint. Als Wendy durch Zufall erfährt, dass ihre Mutter sie in einer Zukunftsvision zudem blutüberströmt auf dem Boden liegen hat sehen sehen, bekommt sie es mit der Angst zu tun …

Mit „Verborgen“ erscheint bei cbt der erste Teil der „Tryll“-Trilogie von Amanda Hocking. Der zweite und dritte Band erscheinen im kurzen Rhythmus hintereinander bereits Ende September und Ende Oktober. Wer also ungern mit Reihen beginnt, weil er die Wartezeit bis zum nächsten Roman als unerträglich empfindet, kann hier bedenkenlos zugreifen. Fortsetzung und Finale lassen nur noch wenige Wochen auf sich warten.

In „Die Tochter der Tryll“ erzählt Hocking eine moderne Wechselbalg-Geschichte für ein junges, überwiegend weibliches Publikum. Anstatt für den mythologischen Background auf die beliebten Feen zurückzugreifen, entscheidet sich die amerikanische Autorin interessanterweise für Trolle. Auch diese haben skandinavischen Sagen nach Menschenkinder gegen Wechselbälger ausgetauscht. Ein interessanter Ansatz also – würden sich Hockings Trolle von den Feen moderner Romantasy-Romane unterscheiden. Bei Wendys Volk handelt es sich nicht um grobschlächtige Kreaturen, die unter der Erde hausen, sondern um magisch begabte, hochgewachsene Wesen, die sich äußerlich kaum von Menschen unterscheiden, sieht man einmal davon ab, dass sie allesamt äußerst attraktiv sind. Mit ihren mythologischen Vorbildern haben sie allenfalls ihre Gier nach Reichtum gemein, das immerhin eine gelungene Referenz zu den alten Sagen.

Das Hauptaugenmerk richtet Hocking auf die Gehversuche ihrer Hauptprotagonistin in ihrer neuen, privilegierten Stellung. Wendy selbst ins Herz zu schließen fällt durch ihre leicht verzogene Art zunächst übrigens gar nicht so leicht. Das bessert sich erst mit voranschreiten der Handlung, wenn wir sie auch von ihren schwächeren Seiten kennen lernen. Obwohl viele Figuren unterschiedliche Zauber wirken, handelt es sich bei „Verborgen“ übrigens nicht um einen durch und durch magischen Roman. Anstatt das Potential der fremden Welt, aus der Wendy stammt, voll auszuschöpfen, bewegt sich Hocking nur an der Oberfläche. So ist „Verborgen“ vielmehr eine Geschichte im Stil von „Plötzlich Prinzessin“ als eine Urban Fantasy. Wer das mag, kommt hier voll auf seine Kosten.

Es fällt schwer, nachzuvollziehen, was Amanda Hocking nun genau in den USA zu so einer Ausnahme-eBook-Auflagenmillionärin gemacht hat. Ihr Stil ist weder besonders ausgefeilt, noch ist er besonders originell – im Gegenteil, manchmal stolpert man über Beschreibungen, die für erfahrene Leser alles andere als gelungen wirken. Anerkennen muss man ihr hingegen, dass sie ein Gespür dafür zu haben scheint, was junge Leserinnen wollen. Auch wenn sie nicht mit der Finesse von Jugendbuchautorinnen wie etwa Nina Blazon oder Maggie Stiefvater schreibt: Sie trifft mit ihren leichten, nicht in die Tiefe gehenden Geschichten den Nerv des Publikums, erzählt von Magie, Romantik, Gefahr, Selbstfindung und verbotenen Lieben. Sie kombiniert die altbekannten Zutaten auf eine Art und Weise, mit der sie es geschafft hat, auch mich, der ich die Geschichte eigentlich eher oberflächlich fand, immerhin so zu fesseln, dass ich konstant am Ball geblieben bin und wissen wollte, wie es ausgeht. Und in mir sogar die Neugier für den nächsten Teil zu wecken.

Fakten:

Titel: Verborgen
Autorin: Amanda Hocking
Reihe: Die Tochter der Tryll (1 von 3)
Originaltitel: Switched. A Trylle novel
Übersetzung: Violeta Topalova
Aufmachung: Klappbroschur; 303 Seiten
Verlag: cbt
Preis: 12,99 € (bzw. 9,99 € als eBook)

Bei Amazon bestellen: hier!

1 Kommentar »

  1. […] ich “Verborgen“, dem ersten Teil von Amanda Hockings “Tryll”-Trilogie durchaus sowohl […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Amanda Hocking: EntzweitTochter der Tryll - Band 2 | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - ein Fantasy Blog — 1. November 2012 @ 17:00

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .