Darkstars Fantasy News


5. Dezember 2012

Merida – Legende der Highlands (DVD)

Category: Filme/Serien,News,Rezensionen – Darkstar – 08:00

Merida - Legende der HighlandsDie Highlands im mythischen Es war einmal-Zeitalter der Sagen und Legenden:

Merida ist das älteste Kind des schottischen Königs Fergus und seiner Frau Elinor. Gemeinsam mit ihren Drillingsbrüdern – die gewaltige Flausen im Kopf haben – wächst sie in der wildromantischen Kulisse ihrer Heimat auf. Sie liebt es, auf dem Rücken ihres Pferdes durch die Hügel zu reiten und ist eine formidable Bogenschützin. Sie ist so unbezähmbar wie die Highlands, doch als sie älter wird, droht ihr das gleiche Schicksal wie allen Frauen adeliger Herkunft jener Zeit: Sie soll den Bund der Ehe eingehen.

Aber Merida will nicht heiraten, sondern ein selbstbestimmtes Leben führen. Sehr zum Missfallen ihrer Mutter ist sie nicht bereit, sich der Hofetikette zu beugen. Ständig liegen sich die beiden in den Haaren und Merida hat das Gefühl, das Millionen Teenager kennen: ihre Eltern verstehen sie einfach nicht! Als ein Streit mit Königin Elinor eskaliert, flüchtet Merida aus dem Schloss in die dichten Wälder, wo geheimnisvolle blaue Irrlichter sie in das Haus einer Hexe locken. Dort erwirbt die rotgelockte Prinzessin einen Zaubertrank, der ihre Zukunft soll – mit ungeahnten Folgen!

Merida beim BogenschießenMerida – Legende der Highlands“ ist der erste Film aus den Pixar-Studios mit märchenhaften Zügen. Autorin und Regisseurin Brenda Chapman („Der Prinz von Ägypten“) wollte eine Geschichte in der Tradition der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersen erzählen, ohne dabei direkt ein einzelnes Märchen umzusetzen – oder Jungs zu langweilen. Deshalb hat sie sich von alten Motiven inspirieren lassen, eine eigene Geschichte entworfen und diese in die schottischen Highlands verlegt: ein tapferes, junges Mädchen mit seinem eigenen Kopf, das zugleich schön und stark sein darf; ein Prinz, der in einen Bären verwandelt wurde; ein uralter Fluch; eine Hexe in den Wäldern; eine nächtliche Flucht durch ein verwinkeltes Schloss; ein Wettlauf gegen die Zeit; ein magischer Zaubertrank – und ganz viel Herz. Herausgekommen ist ein mitreissender Film, der trotz seines Märchenflairs nicht nur Mädchen anspricht!

Merida und ihre FamilieBesonders schön ist, dass „Merida – Legende der Highlands“ es geschickt vermeidet, ein bereits zu oft zitiertes Klischee zu bedienen. Nach einer halben Stunde scheint die typische Liebesgeschichte unvermeidlich. Es kann Brenda Chapman nicht hoch genug angerechnet werden, dass ihre Story genau in dieser Beziehung eine unerwartete Wendung nimmt. Ihr Animations-Märchen ist keine klassische Liebesgeschichte zwischen Prinz und Prinzessin. Stattdessen lotet der Film das oft schwierige Verhältnis zwischen Eltern und Kindern aus – und das auf gleichsam unterhaltsamer wie realistischer Weise. Das funktioniert auch auf Deutsch sehr gut dank der gelungenen Synchronisation. Nora Tschirner liefert eine wunderbare Merida ab!

Merida und die blauen IrrlichterSehr viel Zeit und Mühe hat Pixar darauf verwendet, sowohl die schottischen Waldlandschaften als auch Meridas rote Lockenmähne detaillreich zu animieren und zu inszenieren. Mühe, die sich auszahlt: Die Wälder, Seen, Festungen und Berglandschaften der Highlands sind traumhaft, Meridas Frisur bestechend detaillreich. Insofern rundet die tolle Animation die großartige Geschichte jenseits der üblichen Zeichentrick-Märchenklischees ab.

„Merida“ ist mehr als ein klassisches Prinzessinnen-Märchen, sondern eine wirklich wunderschöne Mutter- und Tochtergeschichte in traumhaften Bildern und mit viel Witz: Beste Unterhaltung für die ganze Familie – gerade jetzt (aber nicht nur) in der Vorweihnachtszeit!

Die DVD bei Amazon bestellen: hier!

Bilder (c) Disney/Pixar

Tags:

2 Comments »

  1. Der Film ist wirklich sehr gut – vor allem die Mutter Tochter Beziehung. Aber meiner Meinung nach nicht für die ganze Familie. Die Bären sind schon recht gruselig und für die Kleineren nicht so geeignet…

    Comment by Librimania — 23. Januar 2013 @ 21:08

  2. […] Eiskönigin” rein optisch nicht ganz an die Qualität des wirklich großartigen “Merida – Legende der Highlands” von Pixar heran […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Die Eiskönigin - Völlig unverfroren (Review) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - ein Fantasy Blog — 23. November 2013 @ 16:57

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .