Darkstars Fantasy News


29. Januar 2013

Carsten Steenbergens „Teufelsacker“ ist erschienen

Category: News – Darkstar – 10:00

TeufelsackerRache, Verrat Teufelspackt und mittelalterlicher Spuk – in seinem Roman „Teufelsacker“ erzählt Carsten Steenbergen die Legende zur Gründung der Vitusstadt aus einem neuen Blickwinkel:

Im Jahr 1256 findet Heinrich, zukünftiger Graf von Kessel, auf den Feldern die bestialisch zugerichteten Leichen zweier Fuhrleute. Der einzige Überlebende, der Onkel seiner heimlichen Liebe Katharina, berichtet angsterfüllt von einem Teufel, einem dämonischen Korngeist – ein Gegner, dem nicht mit normalen Mitteln beizukommen ist. Die Bitte um Unterstützung verhallt in der nahen Abtei jedoch nahezu ungehört, denn Abt Theoderich widmet seine Aufmerksamkeit ausschließlich dem Umbau der Basilika durch den berühmten Kölner Dombaumeister Gerhard.
Als Seele und Leben Katharinas in Gefahr geraten, nimmt Heinrich den verzweifelten Kampf gegen den übermächtigen Dämon auf. Doch was er bekämpft, geht weit über eine mörderische Erscheinung hinaus. Ein über dreihundert Jahre gehütetes Geheimnis um Rache, Habgier und Teufelspakte, in das sogar die Gründerväter der Abtei verstrickt sind, erhebt sich aus den tiefen Schatten der Hölle.

Teufelsacker“ umfasst 392 Seiten, kostet 12,99 € und ist Ende Dezember 2012 bei Feder & Schwert erschienen.

Eine Leseprobe gibt es hier.

Tags:

1 Kommentar »

  1. […] Rache, Verrat, ein Teufelspackt und mittelalterlicher Spuk – in seinem Roman “Teufelsacker” erweckt Carsten Steenbergen (”Steamtown“) das dunkle deutsche Mittelalter in einem Mystery-Krimi zum Leben. Worum es in dem Buch genau geht, darüber habe ich hier bereits berichtet. […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Interview mit Carsten Steenbergen | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - ein Fantasy Blog — 18. März 2013 @ 20:19

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .