Darkstars Fantasy News


28. Juli 2013

Interview mit Mira Grant

Category: Interviews – Darkstar – 09:30

BlackoutAm vergangenen Donnerstag ist (endlich!!!) „Blackout“ als Hörbuch erschienen, der abschließende Teil von Mira Grants „Newsflesh“-Trilogie um Zombies und Blogger. Von der Reihe habe ich ja schon mehrfach geschwärmt.

Gemeinsam mit Audible entstand die Idee, dass es spannend wäre, die Autorin zu ihrer Zombie-Trilogie in Kooperation zu interviewen. Einen Teil des Interviews findet ihr auf dem Hörbücher Blog von Audible, heute geht’s mit einigen Fragen bereits hier bei mir los.

Zunächst aber etwas zum Inhalt von „Blackout„:

„Wir haben den Krebs besiegt und den Schnupfen ausgerottet. Aber dabei haben wir etwas Grauenhaftes erschaffen, das nicht aufzuhalten ist: Ein Virus, das die Toten wiederauferstehen lässt.“

Seit einem Sturm in Florida ist das Unfassbare geschehen: Das Zombievirus verbreitet sich plötzlich auch durch Moskitos und ist somit völlig unkontrollierbar geworden. Die Virusforscherin, die Shaun Mason und sein Blogger-Team bei sich aufgenommen hat, wittert hinter dieser Entwicklung einen finsteren Plan.

Sie schickt Shaun nach Florida, um Beweise zu sammeln, obwohl dort eine Todeszone errichtet wurde. Denn so unglaublich es scheint: Sean Mason ist der einzige Mensch, der gegen das Zombievirus immun zu sein scheint…

Interview mit Mira Grant

Liebe Mira, in deiner Newsflesh-Reihe stehen Zombies im Mittelpunkt – und Blogger. Wie kam es dazu, dass in Deinem Roman ausgerechnet Untote und Nerds aufeinandertreffen?

Ich bin selbst ein Nerd und ich liebe die Untoten. Einen Zombie-Roman aus der Sicht eines Menschen, wie ich ihn gut kenne und mit dem ich gern Zeit verbringen würde, war wohl die logische Konsequenz.

Wenn Shaun und Georgia, deine beiden Hauptfiguren, Farben wären: Welche wären Sie und warum?

FeedGeorgia wäre ein perfektes Mittelgrau, weder deutlich ins Schwarze, noch ins Weiße tendierend. Shaun wäre ein dunkles Rotbraun: die Farbe von getrocknetem Blut.

Georgia ist in gewisser Weise eine Absolutistin, weil sie weiß, dass sie kein wirklich guter Mensch ist. Sie ist aber auch kein schlechter.

Shaun hingegen ist ein total traumatisierter, gebrochener Mann, der sich wohl nie ganz von gewissen Erlebnissen erholen wird.

Zombies und Märchen sind zur Zeit in der Film- und Fernsehindustrie total angesagt. In Deinen Romanen *)verwendest Du beide Motive und das schon, ehe sie trendy wurden. Warum sind diese beiden Themen derzeit so beliebt?

Sowohl Märchen als auch Zombie-Geschichten verwenden das Motiv „Mensch gegen Welt“: Geschichten dieser Art lassen uns wieder Kinder werden, die einen dunklen Wald betreten, der kein Ende zu nehmen scheint.

Ich glaube, dass wir uns alle Gedanken über die Zukunft machen und solche Geschichten helfen uns, zumindest ein klein wenig, damit klar zu kommen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Dich aus?

Ich stehe morgens um fünf auf und brauche ungefähr zwei Stunden, um zu meinem Arbeitsplatz zu kommen. (Ich bin nicht Vollzeit-Schriftstellerin). Ich arbeite bis 15 Uhr. Sobald ich wieder daheim bin, arbeite ich drei Stunden als Autorin, danach schaue ich noch ungefähr eine Stunde fern und gehe zu Bett.

Auch in Deiner nächsten Buchreihe geht es um eine wissenschaftliche Entwicklung, die aus dem Ruder läuft. Parasiten stehen im Mittelpunkt – ein Thema, bei dem sich den meisten Leuten sicher die Zehennägel hochrollen. Wie kommt das?

DeadlineIch habe mich schon immer für Dinge interessiert, die andere Leute vielleicht seltsam finden.
Wie ich daraus Geschichten stricke? Keine Ahnung! Ich befürchte, das liegt an der Art, wie mein Gehirn funktioniert.

Mira Grant hat selbst bereits ein Hörbuch eingesprochen. Was sie von diesem Medium hält, was ihr an der Arbeit an einem neuen Projekt den meisten Spaß macht, was sie nicht leiden kann und diverse weitere Dinge erfahrt ihr im Interview-Teil auf dem Hörbücher-Blog!

Meine Rezension zu „Feed. Viruszone“, dem ersten Teil der Reihe, findet ihr hier!

Website von Mira Grant: hier!

Zum anderen Teil des Interviewshier!

*) Mira Grant ist das offene Pseudonym der US-Autorin Seanan McGuire. Als Grant schreibt sie phantastische Thriller mit leichtem Horror-Einschlag wie „Feed“; als Seanan McGuire veröffentlicht sie in erster Linie Urban Fantasy wie etwa ihre „Toby Daye“-Reihe um Feen im modernen San Francisco – daher der Hinweis auf „Märchen“ als Thema in ihren Büchern.

Tags:

4 Comments »

  1. Ich hab mich ja zuerst nicht an die Geschichte getraut, weil mir Zombies eine Heidenangst machen. Vor kurzem hatte ich dann kein Hörbuch mehr auf Lager, hab mal kurz reingehört und war sofort angefixt. Vielleicht finden sich beim Lesen des Buches mehr Schwächen, aber die Hörbücher sind ein tolles Gesamtpaket und ich bin ganz glücklich, dass endlich der dritte Teil erschienen ist. Unbedingte Hörempfehlung!

    Comment by Caro — 28. Juli 2013 @ 11:18

  2. Ganz deine Meinung!!

    Comment by Darkstar — 28. Juli 2013 @ 15:43

  3. […] wissen wollt, welche Geschichte Mira Grant als nächstes plant – könnt ihr das Interview bei Fantasy-News […]

    Pingback by Die Autorin Mira Grant im Interview — 29. Juli 2013 @ 10:10

  4. […] Zum zweiteiligen Interview mit Mira Grant: hier & hier! […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Mira Grant: Blackout (Hörbuch) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - ein Fantasy Blog — 20. September 2013 @ 08:01

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .