Darkstars Fantasy News


30. Dezember 2017

Update zum Jahreswechsel
Vom Bloggen und Schreiben 2017 / 2018

Category: News – Darkstar – 12:30

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wie viele von euch habe ich die letzten Tage dazu genutzt, sowohl einen Blick zurück auf die letzten Monate zu werfen, als auch nach vorne.

Während 2017 auf der Welt viele schlimme Dinge passiert sind, zählt für mich persönlich dieses Jahr zu einem meiner schönsten. Natürlich hielt es auch für mich einige Schattenseiten bereit. Großartige Momente überstrahlen diese aber bei weitem.

Das motiviert für 2018 – und da habe ich einiges vor.

Zunächst aber mal der Rückblick: Ich habe eine Familie und Freunde, die mich unterstützen, auffangen, sich mit mir eine schöne Zeit machen und mit mir über kleine und große Erfolge freuen können. Ich habe viele sympathische Menschen kennengelernt – ob nun virtuell oder persönlich.

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln, die Märchenanthologie im Drachenmond Verlag, die ich herausgegeben habe, wurde sowohl mit dem Skoutz Award als auch mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Unglaublich! Vor allem: unglaublich schön!

Und natürlich, ein wahr gewordener Traum: mit Rosen und Knochen ist mein erstes Buch erschienen. Ein Buch, das mir viel bedeutet. Ein Buch, das vielen von euch wirklich gut gefallen hat, wenn ich euren Rezensionen glauben darf. Ich bin immer noch und immer wieder geflashed. Und es ist ein Wahnsinns-Moment, in eine Buchhandlung zu gehen, und dort das eigene Buch liegen zu sehen. So in echt. So richtig. So krass!

Danke an euch alle, die ihr das möglich gemacht habt. Danke an euch alle, die ihr meinen Rosen eine Chance gegeben habt.

Das Schreiben macht mir so viel Spaß. Natürlich ist es auch Arbeit, manchmal anstrengend, aber es ist eine herrlich aufregende Reise, die ich angetreten habe. Und die mich hoffentlich noch an ganz viele wunderbare Orte führen wird. Ich mache mir keine Illusionen: Sicher wird es auch manchmal anstrengend. War es auch dieses Jahr schon. Aber mein Herz sagt mir, dass sich die Anstrengung lohnt.

Hier auf dem Blog habt ihr vielleicht gemerkt, dass die Beiträge etwas seltener geworden sind. Es erscheint nicht mehr jeden Tag ein neuer Blogeintrag; es gab weniger Rezensionen, weniger Interviews, und ja, das liegt daran, dass ich mich nicht Zerreissen kann. Kurzzeitig habe ich sogar überlegt, ob es eine Option wäre, mit dem Bloggen aufzuhören. Um es gleich vorwegzunehmen: Nein, ist es nicht. Denn auch das Bloggen macht mir Spaß und ohne würde mir etwas fehlen.

Im Februar 2018 wird Fantasy News zehn Jahre alt.

Zehn Jahre! Auch das ist krass, oder? So viele tolle Erinnerungen, so viele Blogbeiträge, so viele Messebesuche. Ohne den Blog sähe mein Leben heute nicht so aus, wie es aussieht. Danke deshalb an dieser Stelle auch an die von euch, die mich seit Jahren unterstützen: VerlagsmitarbeiterInnen, AutorInnen, BlogbesucherInnen, Bloggerinnen, KooperationspartnerInnen, Freunde & Freundinnen.

Darkstars Fantasy News ist vielleicht ein wenig ruhiger geworden, aber nicht leise. Die ersten Interviews für 2018 sind bereits geplant (teils sogar bereits geführt), es wird weiterhin Rezensionen und Newsmeldungen geben. Und wenn ihr Ideen habt: kommt gern auf mich zu.

Was kommt 2018 voraussichtlich noch auf mich zu.

Wie es ausschaut, darf ich im März erneut die Piper Fantasy Nacht im Rahmen der Leipziger Buchmesse moderieren. Auch darauf freue ich mich total, weil das immer eine sehr schöne Veranstaltung ist und ich jedes Mal was Neues dazu lerne.

Ich hoffe, ich sehe viele von euch in Leipzig – vermutlich findet ihr mich im Zweifelsfall am Stand des Drachenmond Verlags.

Und dann das Schreiben aka woran ich gerade arbeite

Schreibtechnisch wird es mir nicht langweilig.

Auf Facebook habe ich bereits verraten, dass mir mein Verlag grünes Licht für einen weiteren Roman gegeben hat, der in der Welt der Hexenwald-Chroniken spielt. Das Abenteuer von Muireann & Rose geht weiter.

Wie es aussieht, wird es diesmal länger. Ein Fluch wird Muireann und Rose dazu zwingen, ins russische Zarenreich zu reisen. Ich habe beschlossen, dass sie dort einer meiner Lieblingsfiguren der russischen Märchen/Mythenwelt begegnen: der Hexe Baba Yaga. Wie dieses Zusammentreffen ausgeht, verrate ich heute natürlich noch nicht.

Im November habe ich mit dem Schreiben an dem neuen Buch begonnen. Es ist opulenter; mehr Figuren treten auf, mehr Handlungsstränge wollen miteinander verknüpft werden – das Manuskript stellt mich vor neue Herausforderungen.

Meine Autorenkollegen, allen voran die aus meiner Schreibgruppe, stehen mir mit hilfreichen Ratschlägen zur Seite. Die können dann allerdings auch zur Folge haben, dass ich den halben Plot des Manuskripts noch mal über den Haufen werfe. Was gut ist, weil die Geschichte in meinen Augen dadurch besser wird.

Die letzten Wochen habe ich jedenfalls nicht mit Schreiben verbracht, sondern damit, mein Outline für das Manuskript noch einmal zu überarbeiten. Einen kompletten Nebenhandlungsstrang habe ich gestrichen, mehrere geplante Nebenfiguren werden nun doch keinen Auftritt haben und das Ende des Romans wird in einem grundlegenden Detail ganz anders als geplant. Ich bin gespannt, was ihr davon haltet.

Das bedeutet zwar auch, dass ich die bereits geschriebenen Kapitel noch mal stark überarbeiten muss, vor allem, um alle Spuren des oben erwähnten Nebenhandlungsstranges zu tilgen, den es jetzt ja gar nicht mehr gibt. Das ist eine Arbeit, auf die ich mich freue. Überarbeiten macht mir Spaß.

Warum ich das so ausführlich erzähle:

Das ist der Grund, warum ich euch noch nicht sagen kann, wann der neue Roman erscheint. Derzeit rechne ich durchaus mit 2018. Aber es liegt jetzt allein an mir, wie lange ich benötige, um das Manuskript fertig zu stellen. Für das Buch habe ich eine bestimmte Vision, und ich möchte diese Vision so rund wie möglich einfangen. Ich hoffe, ihr habt die nötige Geduld mit mir.

Und die Fortsetzung von Rosen und Knochen ist nicht das einzige Projekt, an dem ich gerade schreibe.

Ich möchte bis Mitte Januar eine Kurzgeschichte fertigstellen, die den Arbeitstitel Die Windsbraut trägt.

Denn ja, es wird eine weitere Märchenanthologie im Drachenmond Verlag geben. Schließlich ist drei eine magische-märchenhafte Zahl, oder? Die Autoren stehen schon fest und schreiben bereits fleißig und ich freue mich schon darauf, euch (voraussichtlich im März) zu verkünden, wer diesmal alles dabei ist.

Meine Kurzgeschichte basiert auf einem Grimm’schen Märchen und auch, wenn Muireann und Rose nicht auftauchen, wird sie in der Welt der Hexenwald-Chroniken spielen.

Ich hoffe, ihr seid auch bei der dritten Anthologie wieder mit an Bord.

So oder so: Euch allen wünsche ich jedenfalls einen guten Rutsch nach 2018 (oder ein frohes neues Jahr, je nachdem, wann ihr das lest.)

Danke für eure teils jahrelange Treue. Bleibt mir gewogen.

2 Comments »

  1. Das klingt ja nach einem überwiegend schönen 2017, so geht es für dich dann hoffentlich auch im nächsten Jahr weiter! :) Ich freue mich schon darauf, bald endlich „Rosen und Knochen“ lesen zu können und bin gespannt, was du dir für den zweiten Roman ausdenkst. Die Baba Yaga reizt mich sehr, auch wenn ich gar nicht sooo viel von ihr weiß.

    Ich freue mich riesig, dass du mit dem Bloggen nicht aufhörst, auch wenn ich das Problem ja sehr gut nachvollziehen kann und darüber dieses Jahr auch öfter nachgedacht habe. Dein Blog würde mir einfach sehr fehlen …

    Ich wünsche dir einen schönen Jahreswechsel und ein wunderbares 2018! :)

    Comment by Marny — 30. Dezember 2017 @ 16:34

  2. Liebe Marny, das wünsche ich dir natürlich auch!
    Dein Blog ist ja auch einer der, die ich seit fast der ersten Stunde verfolge. Es ist schön, wenn es „alte Hasen“ gibt, die bleiben ,-)

    Comment by Darkstar — 1. Januar 2018 @ 19:27

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .