Darkstars Fantasy News


28. März 2008

Maria V. Snyder Interview

Category: Interviews – Darkstar – 15:59

Yelena 2Seit der Veröffentlichung von „Yelena und die Magierin des Südens“ beim Mira Taschenbuch Verlag ist Maria V. Snyder auch hierzulande keine Unbekannte mehr.

Diesen Monat ist in den USA ihr dritter Yelena Zaltana-Roman – „Fire Study“ – erschienen, der wohl auch bald in Deutschland herauskommen soll.

Um euch die Wartezeit zu verkürzen, findet ihr unter „weiterlesen“ ein ausführliches Interview mit der Autorin.

Deine Fangemeinde in Deutschland wächst! Lass uns also so anfangen: Planst du, Deutschland in absehbarer Zeit zu besuchen, entweder um Werbung für deine Bücher zu machen oder einfach nur so zum Spaß?

Ich fände es toll, Deutschland aus was für einem Grund auch immer zu besuchen. J Momentan habe ich keine kurzfristigen Pläne für einen Besuch, aber ich habe mit der englischen Niederlassung von MIRA darüber geredet, im Herbst 2008 eine Promo-Tour in Großbritannien zu machen und ich hoffe, dass es mir dann auch möglich sein wird, währenddessen einen Halt in Deutschland zu machen.

Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass einem Verlagshaus nur ein bestimmter Geldbetrag für Marketing und Promotion zur Verfügung steht und, obwohl sie davon begeistert sind, dass ich komme, muss ich die Reise selbst zahlen.

Was hälst du davon, dass die Titel deiner Bücher hier nicht Wort für Wort übersetzt werden, sondern einen völlig neuen Titel erhalten?

Das fand ich interessant und es hat mich überhaupt nicht gestört. Meine Titel wurden auch in Frankreich, Italien und Spanien verändert. Ich glaube, die Herausgeber und Marketingfachleute in den jeweiligen Ländern kennen ihre Leserschaft besser als ich und werden die Titel aus gutem Grund geändert haben.

Fire StudyIm März 2008 wurde FIRE STUDY veröffentlicht. Wahrscheinlich möchtest du nicht zu viel verraten, aber mach uns doch ein bisschen neugierig. Und weißt du schon, ob das Buch auch in Deutschland erscheinen wird?

Ich weiß, dass das Buch auch in Deutschland herauskommt, aber ich kenne noch kein genaues Datum. Was “mach uns doch ein bisschen neugierig” angeht – hier ein netter kleiner Auszug:

The man stepped from the midst of the roaring bonfire. Scorched black from head to toe, small flames clung to him like feathers. He advanced toward me. I broke my paralysis and scrambled away from him.
“Did I surprise you, my little bat?” the man asked. “Counted nine when there really were ten. Hot little trick.”
He knew my conscience had flown with the bats. But who was he?
I scanned the surrounding jungle, looking for my backup. Leif and my friends were at the edge of the clearing.
“No help from them, my little bat. They will burn if they come any closer.”
I tried to project into the flaming man’s mind, but his mental defences proved impenetrable, a Warper of incredible strength. Running out of options, I glanced behind me and caught sight of my bow.
The blazing Warper pointed and a line of fire appeared between me and my weapon. The moisture evaporated from my mouth. I tasted ashes. A wall of hot air pushed against me and the Warper was before me.
“Fire is your downfall, little bat. Can not call it. Can not control it.”
My body roasted as if I had been staked to a spit over a giant campfire. Just when I thought I would faint, he extended his hands and a bubble of cool air caressed my skin. The break from the heat an intoxicating relief. I swayed.
“Take my hands. I will not burn you. Travel with me through the fire.”
“Why?”
“Because you belong to me.”

–Auszug aus Fire Study, MIRA Books, March 2008

Wird es noch weitere Yelena-Romane geben? Wie stark ist dein Interesse an dieser Welt?

Mein Interesse an dieser Welt ist sehr stark. Mein nächster Roman spielt auch dort. Er wird STORM GLASS heißen und Yelena und Leif werden darin vorkommen – allerdings wird Opal die neue Hauptprotagonistin sein. Ich dachte, deshalb sollte ich den Titel etwas abändern und mit Opal eine “Glass-Serie” machen.

Hier ein Auszug aus dem Klappentext:

„As a glassmaker and a magician-in-training, Opal Cowen understands trial by fire. Now it’s time to test her mettle. Someone has sabotaged the Stormdancer clan’s glass orbs, killing their most powerful magicians. The Stormdancers—particularly the mysterious and mercurial Kade—require Opal’s unique talents to prevent it happening again. But when the mission goes awry, Opal must tap into a new kind of magic as stunningly potent as it is frightening. And the further she delves into the intrigue behind the glass and magic, the more distorted things appear. With lives hanging in the balance—including her own—Opal must control powers she never knew she possessed…powers that might lead to disaster beyond anything she’s ever known.”

Das erste Kapitel kann man bereits lesen auf www.mariavsnyder.com/books

Yelena 1Um ein bisschen bei Yelena zu bleiben. Als du YELENA UND DIE MAGIERIN DES SÜDENS geschrieben hast, wusstest du da bereits, dass daraus eine Reihe von Büchern werden würde?

Nein, ich dachte, es sei ein für sich stehender Einzelroman, aber als ich fertig war, dachte ich, ich könnte noch ein weiteres Buch über sie schreiben.

Wußtest du von Anfang an, dass Yelena ein Mitglied der Zaltana-Familie ist? Und – wußtest du zu diesem Zeitpunkt überhaupt, wer die Zaltanas sind?

Ich bin einer jener Schriftsteller, die ihre Geschichte entdecken, während sie sie schreiben. Ich fand zum gleichen Zeitpunkt wie Yelena selbst heraus, dass sie Mitglied der Zaltana Familie ist.

Mit ASSASSIN STUDY hast du deinen Lesern ein kleines Geschenk gemacht. Die Novelle ist umsonst auf eHarlequin.com erhältlich. Wie kam es dazu?

Harlequin, mein Verleger, fragte mich nach einer Online-Geschichte, um die neue Taschenbuchausgabe von POISON STUDY (dt. “Yelena und die Magierin des Südens”) zu promoten. Das Tolle daran war, dass sie jedes Kapitel einzeln hochgeladen haben und die Leser baten, zwischen verschiedenen Möglichkeiten, wie es weitergehen sollte, zu wählen. Nach dem ersten Kapitel wurde zum Beispiel gefragt:
“Sollte Valek a) einen Hinterhalt planen oder b) dem Assassinen folgen?
Die Leser hatten eine Woche Zeit zu Wählen und die Option, die am meisten Stimmen erhielt, bestimmte das nächste Kapitel. So schnitt ich die Geschichte auf die Wünsche der Leser zu. Jetzt, da die Geschichte fertig geschrieben ist, hat der Verleger sie auf der Website gelassen für die Leser – es war ein großartiger Weg, meine Bücher zu bewerben und ich bin sehr glücklich darüber, dass sie das für mich getan haben.

Hast du auch Pläne für einen Roman, der nicht im Yelena-Universum spielt – oder gar in einem anderen Genre?

Tatsächlich habe ich gerade einen Science Fiction Roman beendet mit dem Titel INSIDE OUT. Er soll 2009 in den USA veröffentlicht werden.

In INSIDE OUT geht es um ein Mädchen namens Trella – sie lebt in Inside – einem metallischen Würfel in einer Welt mit sehr vielen Rohren. Sie hasst ihr Leben – sie ist eine ‘Schrubber’, eine von vielen.

Überbevölkerung ist ein echtes Problem und Trella wird hineingezogen in die Suche nach Gateway – einem möglichen Zugang zu Outside. Sie ist anfangs ein zäher Charakter – verbittert, stur, gehässig – aber sie wächst einem ans Herz.

Hier ist der Anfang der Kurzzusammenfassung, die ich beim Verlag eingereicht habe, um das OK für das Buch zu bekommen:

I’m Trella and I’m a scrub living in the lower two levels of Inside with all the other scrubs. We’re the ones who clean the pipes and air ducts that crisscross our world and keep us all alive.

Scrubbing is mindless busy work to prevent us from rioting or revolting or something. The uppers don’t want that. The Trava family who rule our world from their spacious upper levels also send the Pop Cops to recycle the dissenters and police the scrubs. I guess I should call them by their official name, the Population Control Police, but no one does that. And it’s a lie. They don’t control the population – just the opposite. The Pop Cops want us to breed until we’ve filled every square inch of the lower levels. And no one knows why.

I hate them all. Pop Cops, scrubs, and uppers. I prefer to sleep in the pipes and avoid contact with everyone. But that’s how I got myself into trouble. Since I know every single duct, pipe, corridor, shortcut, hole and ladder of Inside, the latest prophet wants to recruit me to his cause.

Every fifty weeks or so, the Pop Cops send a prophet down to spout some nonsense about Gateway to Outside. Gives all the scrubs some hope that someone is trying to figure a way out so they don’t have to.

Weshalb Fantasy? Was ist deine persönliche Meinung – was macht dieses Genre so attraktiv für viele Leser (und Autoren)?

Ich lese gern Fantasy und habe auch viele Fantasy-Bücher gelesen und deshalb war es für mich ganz natürlich, auch Fantasy-Geschichten zu schreiben. Bei Fantasy gibt es noch diesen “Sence of Wonder”, den man in anderen Büchern nicht findet, und es macht auch Spaß, über andere Kulturen zu lesen, bei denen fantastische Elemente eine Rolle spielen. Als Schriftstellerin liebe ich die Freiheit, eine andere Welt zu erschaffen und die Freiheit, Dinge zu erfinden. Meine Gifte in YELENA UND DIE MAGIERIN DES SÜDENS sind beispielsweise alles meine eigenen Erfindungen – weil ich in der wirklichen Welt keine Gifte finden konnte, die genau die Auswirkungen haben, die ich brauchte.

Poison StudyDas Erste, was mein Interesse an POISON STUDY geweckt hat, war das allererste Cover. Wie wichtig, denkst du, ist die Umschlagsgestaltung?

Sehr wichtig! Ein wunderbares Cover wird den Leser dazu verlocken, das Buch in die Hand zu nehmen. Vielleicht kauft er das Buch nicht, aber es bringt ihn dazu, es zu ergreifen und den Klappentext zu lesen. Jetzt muss der Klappentext seinen Job richtig machen und das Interesse des Lesers zu wecken, damit er das Buch kauft. Wenn ein Leser immer noch unschlüssig ist, wird er den ersten Absatz oder die erste Seite oder das erste Kapitel lesen, um sich zu entscheiden. Diese drei Elemente sind entscheidend beim Verkauf eines Buches.

Dieser Tage sind richtig große Fantasy-Sagas mit zahlreichen Bänden und einer riesigen Anzahl an Charakteren sehr “in”, so zum Beispiel “Das Lied von Eis und Feuer”. Könntest du dir vorstellen, solch eine Riesen-Serie zu schreiben?

Nein. Ich mag Charakterorientierte Geschichten mit einem hohen Tempo. Die lese ich auch gern und ich habe noch nicht die Zeit gefunden für solche mächtigen Wälzer.

Hast du eine Lieblingsszene in all deinen Büchern oder eine, auf die du besonders stolz bist?

Ich mag die Szene, die ich oben zitiert habe, richtig gern. Aber ich habe eine besondere Vorliebe für die Szene zwischen Yelena und Valek, wenn sie zusammen im Kerker sind. Meine Lieblings-Kampf-Szene ist die, in der Valek vier Männer entwaffnet mit nichts anderem als einem zinnernen Bierkrug. Ich habe diese Szene mit meinem eigenen Krug nachgestellt, um sicher zu gehen, dass das auch möglich wäre.

Es kommt manchmal vor, dass die Leute einen Roman (oder einen Charakter) eines Autors mehr mögen als alle anderen. Und ich könnte mir vorstellen, dass sie dir das auch mitteilen. Ist das etwas, mit dem man schwer umgehen kann?

Jeder hat seine Favoriten, und ich höre gern davon. Ich mag es wirklich nicht, meine Leser zu enttäuschen, aber ich kann auch nicht jeden Einzelnen zufrieden stellen, und deshalb mache ich mir keine überflüssigen Gedanken darüber.

Glaubst du, ein Autor ist für sein Werk verantwortlich? Und können Romanen etwas “im” Leser ändern?

Ich denke, ein Belletristik-Autor hat die Verantwortung, seine Leser zu unterhalten, sie in eine Welt zu versetzen, wo sie etwas Neues lernen können. Was das Thema angeht, ob ein Buch einen Leser verändern kann – ich kann mit Sicherheit sagen, dass ein Roman die Macht besitzt, die Art zu verändern, wie ein Leser denkt und fühlt. Einer meiner Leser hat sich NICHT selbst umgebracht, nachdem er gelesen hat, wie Yelena dazu in der Lage war, Hoffnung in einer scheinbar hoffnungslosen Situation zu finden in YELENA UND DIE MAGIERIN DES SÜDENS.

Poison Study (Young Adult Cover)Hat dein Herausgeber dich jemals gebeten – oder gar verlangt – dass du dramatische Veränderungen in deiner Arbeit vornimmst?

Ich bin in der sehr glücklichen Lage, dass meine Herausgeberin mir viel Zeit gibt, auf ihre Rückmeldung [zum Manuskript] zu antworten und dass es – bisher – immer nur um Kleinigkeiten ging. Keine dramatischen Veränderungen bisher J. Meine ersten Entwürfe sind immer sehr kahl, was Details und Beschreibungen angeht, und sie fragt immer nach ein bisschen mehr Informationen über meine Welt und die Charaktere.

Dank des “Herrn der Ringe” und “Harry Potter” wurden recht viele erfolgreiche Bücher als Kinofilme adaptiert oder fürs Fernsehen optioniert. Wie stehen die Chancen dafür, dass bald ein Maria V. Snyder-Roman über die Kinoleinwand flimmert? Gefällt dir diese Idee oder eher nicht?

Ich fände die Idee, dass eins meiner Bücher als Film im Kino läuft, toll! Mein Agent reicht meine Romane gerade in Hollywood herum und ich hoffe, dass sich bald jemand dafür interessieren wird.

Vor nicht allzu langer Zeit hat J. K. Rowling bekannt gegeben, dass ihre Figur Dumbledore schwul ist. Kann man mit einem lesbischen oder schwulen Charakter in einem deiner nächsten Bücher rechnen?

Der Kommandant ist als Transgender-Figur angelegt, aber man wird noch mehr über ihn herausfinden in FIRE STUDY. Meine Charaktere neigen dazu, sich mir selbst zu enthüllen, während ich schreibe, und wenn sich herausstellt, dass einer – oder mehrere – von ihnen homosexuell sind – dann werde ich das nicht ändern.
Grundsätzlich plane ich Nichts im voraus, aber ich habe ich keinerlei Einwände bezüglich dieses Lebensstils.

Erinnerst du dich noch, worum es in deiner ersten Geschichte (oder deinem ersten Roman) ging? Und wie hast du dein Talent für’s Schreiben entdeckt?

Meine erste, fertiggestellte Kurzgeschichte trug den Titel “The Inner Circle”. Sie spielte nach einer riesigen Umweltkatastrophe, die den größten Teil der Menschheit tötete und nach der nur wenige Leute übrig blieben. Schreckliches Zeug!
Aber ich schrieb weiter Kurzgeschichten und irgendwann reichte ich eine bei einer Schrifsteller-Gruppe ein, um professionelles Feadback zu erhalten. Die Workshopleiterin gab mir 7 von 10 Punkten und ich fragte sie, ob ich Talent hätte. Sie sagte, ich hätte welches und seitdem sehe ich das so. YELENA UND DIE MAGIERIN DES SÜDENS war der erste Roman, den ich geschrieben habe und schlussendlich, zwei Jahre danach, habe ich eine Kurzgeschichte verkauft.

Sag die Wahrheit: Hast du jemals Fanfiction verfasst?

Nein – niemals :-)

Wie behälst du all deine Figuren und dein Welt-Konzept im Kopf wenn du schreibst? Was glaubst du ist deine Hauptstärke als Autorin?

Ich benutze ein Notizbuch, in das ich all die körperlichen Eigenschaften all meiner Figuren schreibe. Ich male Karten hinein und sammle in diesem Notizbuch auch all meine Recherche-Informationen. Ich habe für jeden meiner Romane ein eigenes Notizbuch. Auf meiner Website habe ich inzwischen eine Landkarte aus Yelenas Welt online gestellt – man findet sie hier: www.mariavsnyder.com/map.php

Meine Hauptstärke liegt denke ich in meinen Charakteren. Meine Geschichten konzentrieren sich auf meine Figuren und die Handlung ergibt sich aus ihren Bedürfnissen und Wünschen. Außerdem denke ich, dass Dialoge und Action-Szenen in meinen Büchern stark sind. Die schreibe ich am liebsten.

Magic StudyIch weiß nicht, ob du selbst Zeit zum Lesen findest, aber welche Art von Büchern magst du persönlich? Welche Autoren kannst du empfehlen? Und wie suchst du dir einen Roman in der Buchhandlung aus?

Ich mag viele verschiedene Genres, aber meistens entscheide ich mich für Fantasy, Science Fiction und Mystery. Ich lese auch einige Sachbücher.
Romane, die ich empfehlen würde, sind URBAN SHAMAN und THUNDERBIRD FALLS von C. E. Murphy, die JARAN-Reihe von Kate Elliott, ENDER’S GAME von Orson Scott Card und THE DOOMSDAY BOOK von Connie Willis – tatsächlich kann ich alles, dass Connie Willis geschrieben hat, empfehlen – sie hat einen wunderbaren Sinn für Humor.
ILL WIND von Rachel Caine, THE TIME OF THE DARK, THE WALLS OF AIR, THE ARMIES OF DAYLIGHT und THE LADIES OF MANDRIGYN – alle von Barbara Hambly – tatsächlich sind alle Bücher von Barbara großartig J
Zur Zeit lese ich Harlan Coben. Er schreibt sowohl Mystery als auch Suspense und ich liebe seine Art Humor.

Ich suche mir selten ein Buch in der Buchhandlung aus. Ich kaufe Bücher, die mir von Freunden empfohlen wurden, greife zu den Neuerscheinungen meiner Lieblingsautoren und kaufe die Bücher meiner Freunde. Ich habe so viele Autoren getroffen, seit mein erster Roman veröffentlicht wurde und die beste Art, deine Freunde zu unterstützen ist die, ihre Bücher zu kaufen.

Dank deiner Website pflegst du recht engen Kontakt mit deinen Fans. Und wir sind dir wirklich dankbar dafür! Ich gehe mal davon aus, dass du diese Erfahrung auch magst. Aber hast du diesbezüglich auch schon unschöne Erfahrungen gemacht?

Das Beste daran, ein veröffentlichter Autor zu sein ist, von meinen Lesern eMails zu erhalten. Es macht mir wirklich Spaß, jede einzelne zu lesen und zu beantworten. Bisher (*klopf-auf-Holz*) habe ich noch keine unschönen Erfahrungen gemacht. Und ich habe unter meinen Lesern sogar ein paar Freunde gefunden. Ich war überrascht, wie viel von einer Persönlichkeit sich allein in eMails wiederspiegelt – jeden, den ich danach persönlich getroffen habe, passte zu dem Bild, das ich mir durch die eMails zuvor gemacht hatte.

Vielen lieben Dank für deine Zeit und dafür, dass du bereit warst, all diese Fragen zu beantworten. Vielleicht können wir das eines Tages wiederholen. Für deine anstehenden Romane viel Erfolg und alles Gute sowohl für dein Berufs- als auch dein Privatleben!

Website der Autorin:

www.mariavsnyder.com

Tags:

1 Kommentar »

  1. […] erneut – weitere Informationen zur Reihe findet ihr in meinem Interview mit der Autorin aus 2008 (hier) sowie natürlich in Soleils Blogeintrag. Tags: « Libba Bray bewirbt ihren neuen Roman im […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Yelena kommt zurück | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 29. Oktober 2010 @ 18:31

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .