Darkstars Fantasy News


18. Oktober 2020

Die Perlen neuer fantastischer Kinderbücher

Category: Artikel,Rezensionen,Romane – Darkstar – 13:53

Geheimtipps auch für erwachsene Fantasy- und SF-Fans

ein Gastartikel von Celia Jansson

Fantasy ist aus der Kinderliteratur nicht wegzudenken. Viele klassische Kinderbücher haben phantastische Elemente. Aber auch neue Bücher haben das Potential zu verzaubern.

Wer erinnert sich nicht gerne an die Klassiker, die man selbst vorgelesen bekommen hat, den Kindern oder Enkeln heute vorliest, oder in die man auch als Erwachsener gerne wieder reinliest.

Dabei fällt auf, viele sind Fantasy, oder haben zumindest fantastische Elemente. Die unendliche Geschichte ist wohl das beste Beispiel für ein Buch, das auch nach Jahrzehnten noch fasziniert, das sowohl Kinder als auch Erwachsene fesselt, mit einer Unmenge an Fantasie geschrieben, voller Wesen, die man nie vergisst. Wer erinnert sich nicht noch an den Glücksdrachen oder an den traurigen Kampf von Atrejus Pferd? Die Geschichte schont auch junge Leser nicht, konfrontiert mit Trauer und wartet am Ende mit einer eindeutigen Moral auf. Etwas, das heute nicht mehr so gerne gesehen wird.

Gerade für etwas ältere Kinder, die (more…)

3. Januar 2020

Büchertipps für die Winterzeit

Category: Artikel – Darkstar – 15:16

WinterweltEs gibt wenig, was ich gemütlicher finde, als in der Winterzeit mit einem heißen Tee und einem guten Buch am Kamin zu sitzen, während es draußen stürmt und schneit.

Eingemummelt in eine dicke Decke, der Geruch von Zimt und Orangen und das prasselnde Feuer im Hintergrund – da fällt es leicht, abzuschalten und für eine Weile in fremde Welten zu entschwinden. Auch – oder vor allem – wenn (more…)

27. November 2019

Historienromane – ein Lesestoff, der beeindruckt

Category: Artikel – Darkstar – 14:00

Ein Gastartikel von Joachim Konstanz

Historienromane verfügen über zahlreiche Fans. Die fantasiereichen Geschichten bekannter Autoren wissen zu fesseln. Sie faszinieren mit Erzählungen aus vergangenen Zeiten, wobei die Bücher in großer Vielfalt auf den Markt kommen.

Bücherwand

Vor dem Hintergrund einer interessanten Geschichte spielen die unterschiedlichsten Charaktere die Hauptrolle. Liebesidyllen finden sich ebenso wie der Kampf durch bewegte Epochen, integriert in reale Ereignisse. Zu den Top Autoren von Historienromanen weltweit, die oftmals auch als Hörbücher die Menschen begeistern, gehören unter anderem

• Ken Follet,
• Noah Gordon,
• Rebecca Gable,
• Umberto Eco,
• Frank Schätzing sowie
• Diana Gabaldon.

Was verbirgt sich hinter den Begriffen Historischer Roman und Historical Fiction?

Die Bezeichnungen stehen für ein fiktionales Prosawerk. Ihre Handlung spielt in einer historischen Zeit. In belletristischer Form werden geschichtliche Personen und Vorgänge behandelt. Auch fiktive Figuren vor der Kulisse wahrer historischer Ereignisse können integriert werden. Ein Anspruch auf wissenschaftliche Richtigkeit besteht nicht. Romane folgen generell den Gesetzen der Kunst des Erzählens.

Da die Geschichtswissenschaft außen vorgelassen wird, neigen einige Schriftsteller zu einer starken Abweichung von den historischen Fakten. Als erster historischer Roman gilt das Buch mit dem Titel Waverly von dem schottischen Schriftsteller Walter Scott (1771 – 1832). Zwar gab es zuvor auch schriftliche Werke mit einem geschichtlichen Hintergrund, jedoch waren die handelnden Personen von den gegenwärtigen Sitten und Normen geprägt. Diese fallen unter den Begriff Schlüsselromane.

Worin liegt die einzigartige Faszination historischer Romane?

Eine Vielzahl an Menschen ist von der Vergangenheit fasziniert. Geschichtsromane entführen uns in die Welt ehemaliger Zeiten, die wir selbst nicht erleben konnten. Das heutige Alltagsleben erscheint neben den Erzählungen beispielsweise aus dem Mittelalter wenig ereignisreich.

Das Audible Magazin hat sogar eine Top-Ten-Liste mit den schönsten Historienromane verfasst. Zahlreiche Charaktere, um die es sich in den Historienromanen dreht, gibt es heute in dieser Form nicht mehr. Eine Möglichkeit, das Interesse an mutigen Rittern, edlen Königen, behüteten Prinzessinnen und mächtigen Kirchenfürsten zu befriedigen, ist das Lesen historischer Romane. Oftmals sorgt die Verknüpfung von tatsächlichen historischen Berühmtheiten mit fiktiven Figuren für eine einzigartige Faszination.

Angereicht ist der beliebte Lesestoff mit mitreißenden Schicksalsschlägen und politischen Wirrungen, die gleichfalls zu fesseln wissen. Da sich der Lesestoff in der Regel auf wahre Begebenheiten aufbaut, darunter auf Hexenprozesse, tiefen Aberglauben oder Pestepidemien, lässt sich aus Geschichtsromanen auch umfangreiches Wissen gewinnen. Sich durch das Lesen einer historischen Geschichte weiterzubilden, ist eine der nachdrücklichsten und einfachsten Arten des Lernens.

Herausragende Beispiele für gute Historienromane

Berühmt sind die Historienromane von Volker Kutscher, der 1962 in Deutschland geboren wurde. Er brachte die Gereon-Rath-Serie auf den Markt, der erste Band wurde unter dem Titel „Babylon Berlin“ verfilmt. Der Schriftsteller ist insbesondere für seine umfangreichen Recherchen bekannt. Darüber hinaus schafft er es spielend, den Leser mit Glaubwürdigkeit in die 1920er und 1930er Jahre zu versetzen. Volker Kutscher weiß die Wirklichkeit mit der Fiktion in Perfektion zu verbinden. Neben realen spielen auch erdachte Personen eine Rolle.

Großer Beliebtheit erfreut sich außerdem die Familiensaga „Jahrhundert Trilogie“ von Carmen Korn, geboren im Jahr 1952 in Düsseldorf. In drei Bänden bezaubert sie ihre Leser mit der Geschichte von vier Frauen, die sich im Ersten Weltkrieg miteinander anfreunden und ihren Lebensweg gemeinsam beschreiten. Die Schriftstellerin nimmt ihre Leser an die Hand und führt sie in das Hamburg des 20. Jahrhunderts. Sie überzeugt mit ihrer Liebe zum Detail, die vergangene Zeiten wieder auferstehen lässt und ihren Personen Lebendigkeit einhaucht.

Wikingerfans erwartet die Uthred-Saga des im Jahr 1944 geborenen britischen Romanautors Bernard Cornwell. Er widmet sich den Ursprüngen Englands, beginnend im 9. Jahrhundert nach Christus. Der Schriftsteller versteht es bestens durch seine bildhafte Sprache, die Leser zu fesseln und ihnen die handelnden Personen näherzubringen. Das mittelalterliche England wird überaus eindrucksvoll dargestellt, wobei sich das Buch als locker, leicht und kurzweilig erweist.

25. März 2019

Warum werden US-Bücher in Deutschland geteilt?

Category: Artikel,News – Darkstar – 22:05

Der Pfad der WindeRepost aus 2011 

Nachdem ich mich bereits seit mehreren Jahren sowohl als Blogger als auch in meiner Tätigkeit als Redakteur für die Nautilus und als Gutachter mit dem phantastischen Literaturbetrieb in Deutschland intensiv beschäftige, habe ich beschlossen, dieses Thema hier im Blog aufzugreifen. Und weil ich nicht nur mein gefährliches Halbwissen in die Waagschale werfen wollte, dachte ich, es sei interessant, mal ganz freundlich, aber direkt bei den Verlagen nachzufragen,  bei denen geteilte Bücher erschienen sind oder in Kürze erscheinen werden, und die verantwortlichen Lektoren zum Thema zu Wort kommen zu lassen. (more…)

16. Oktober 2018

Fairy Tale Tuesday – ALADDIN Teaser

Category: Artikel – Darkstar – 12:53

Was haltet ihr vom Teaser zur Neuverfilmung von ALADDIN?

Der kurze Clip sieht optisch und atomosphärisch stimmungsvoll aus. Dennoch bin ich bezüglich der Verfilmung hin- und hergerissen.

Das liegt daran, dass Disney in der Vergangenheit einige Live Action-Remakes großartig inszeniert hat, ich in einigen Fällen aber total enttäuscht war. (Auch, (more…)

21. September 2018

Scarlet Witch Miniserie angedacht

Category: Artikel – Darkstar – 10:00

Disney/Marvel denken offenbar über (eine) Mini-Serie(n) über die Scarlet Witch und/oder Loki nach.

Noch sind das nur Gerüchte bzw. vage Pläne. Aber der Hollywood Reporter vermeldet, dass Disney/Marvel für ihre demnächst startende Streaming-Plattform noch Original-Content produzieren möchte, das zusätzliche Kunden anlockt. Loki und Scarlet Witch sind nur zwei Namen, die gefallen sind. Was die Pläne aber so spannend macht, ist die Tatsache, dass Disney versuchen will, die Originalschauspieler aus den MCU-Filmen für diese Miniserien zu verpflichten.

Das Powerhouse will seine Disney/Marvel/Star Wars-Filme und Serien von den anderen Streamingplattformen abziehen und auf der eigenen Streamingplattform anbieten.

Die Trolle haben sich im Netz bereits geäußert, warum es denn nun ausgerechnet Scarlet Witch sein muss, die eine eigene Serie bekommen könnte. Ich bin hingegen hellauf begeistert.

Warum? Darum:

Elizabeth Olsen hat mich (seit Avengers 2) als Scarlet Witch extrem positiv überrascht. Infinity War eine riesengroße Enttäuschung für mich, weil er aus meiner Sicht nur eine Aneinanderreihung mäßig spannender Actionsequenzen war, die mich auch kaum berührt haben, weil die meisten Verluste im nächsten Film ohnehin wieder negiert werden. Scarlet Witch und Vision waren aber immerhin noch Highlights, die den Kinoeintritt nicht zur totalen Verschwendung haben werden lassen. Der Blockbuster hat für mich aber vor allem deutlich gemacht, welches Potential in Olsen als Scarlet Witch liegt – und wie man es bisher verschwendet.

In einer Miniserie könnte man ihren Charakter viel stärker auslosten – etwas, an dem ich wirklich sehr interessiert wäre.

Was Loki angeht – da geht es mir eher so, als dass ich schon zu viel von dieser Figur gesehen habe. Aber das ist Geschmackssache.
Ich jedenfalls wäre über eine Scarlet Witch-Serie hoch erfreut. Auch wenn das bedeuten würde, sich für eine weitere Streamingplattform in dem sich immer mehr fragmentierenden Markt zu entscheiden. (Wie lange es wohl noch dauert, bis auf den Plattformen ebenfalls überall Werbung geschaltet wird?)

Wie seht ihr das?
Sollte Scarlet Witch im MCU bleiben, oder würdet ihr ihre Abenteuer auch im Home Cinema verfolgen?

16. September 2018

Eine andere Geschichte über Elfen
Ein Gastartikel von Lucian Caligo

Category: Artikel – Darkstar – 17:02

Die Elfen von KratenoEin Buch zu schreiben ist gar nicht so leicht, wie manch einer sich das vorstellen mag.

Auch deshalb nicht, weil es ganz unterschiedliche Wege gibt, zum Ziel zu kommen. Das ist aber für mich auch das Spannende. Deshalb unterhalte ich mich so gern mit Autoren und lasse mir von ihnen erzählen, wie sie dabei vorgehen.

Heute verrät Lucian Caligo, wie er den Anfang gewagt hat – und welche Hürden er dabei nehmen musste.  (more…)

11. August 2018

Queere Helden in der Fantasy

Category: Artikel – Darkstar – 19:07

Vielleicht habt ihr es bereits entdeckt: Auf TOR online ist vor ein paar Tagen ein Artikel aus meiner Feder erschienen, der mir persönlich sehr am Herzen liegt:

LGBT Fantasy Header

Als schwuler Autor und Leser freue ich mich immer, wenn ich über Bücher stolpere, in denen queere Figuren eine Rolle spielen. Viele dieser Bücher erscheinen in Amerika. Aber mittlerweile schaffen es auch immer mehr Titel in die deutsche Übersetzung. Und – was noch viel erfreulicher ist – auch deutschsprachige AutorInnen beschäftigen sich mit dem Thema.

Der Artikel ist natürlich nicht erschöpfend. Es ist ein kleiner, persönlicher Streifzug – auf Facebook hat Fischer TOR den Artikel verlinkt, und dort findet ihr in den Kommentaren noch ganz viele weitere Tipps, falls euch das Thema reizt.

25. Mai 2018

Gay Friday: Seemonster & Piratinnen

Category: Artikel – Darkstar – 10:00

The Abyss surrounds usWas für ein stranges und cooles Cover … Emiliy Skrutzkies Fantasy-Roman „The Abyss Surrounds Us“ ist zwar schon vor einiger Zeit erschienen. Und die Tagline „Lesbische Piratinnen und Seemonster“ stammt nicht von mir. Aber der Titel scheint sich dennoch perfekt für den Gay Friday-Lesetipp zu eignen. Nicht zuletzt auch, weil die Protagonistin zusätzlich noch eine Asiatin ist.

Ich selbst habe noch nicht reingelesen. Jemand von euch? Wie ist das Buch so.

Für die, (more…)

7. Februar 2018

Winterbücher – Romane mit eisigem Setting

Category: Artikel – Darkstar – 10:38

Ice - Hüter des NordensDer Winter mag zwar – zumindest in der Berliner Gegend – nur auf dem Kalender inzwischen gekommen sein.

Wer sich dennoch in Massen von Eis und Schnee vergraben will, kann das dennoch tun – und zwar sogar ganz praktisch mit einer heißen Tasse Tee und einer Kuscheldecke auf der heimischen Couch.

Auf tor-online stelle ich fünf Bücher vor, die alle in klirrend-kalten Regionen angesiedelt sind. Mal wird’s romantisch, mal nachdenklich, mal unheimlich …