Darkstars Fantasy News


3. April 2011

Interview mit Elane & Gewinnspiel

Category: Interviews – Darkstar – 13:14

Elane Arcane InlayAuf meinem Blog beschäftige ich mich hauptsächlich mit Büchern, manchmal auch mit Filmen und Serien und ab und an mit Comics. Um Musik geht es so gut wie nie. Mitunter stolpere ich jedoch über ein Projekt, dass wunderbar zu der Thematik von Darkstars Fantasy News passt. Wie zum Beispiel das neue Album der Band Elane:

Arcane ziert nicht nur ein tolles, mystisches Cover; alle Stücke auf der CD basieren auf Romanen von Kai Meyer. Mit Nico und Joran, zwei der vier Bandmitglieder von Elane, habe ich mich über das ungewöhnliche Projekt unterhalten:

Interview mit ELANE

Hat euch einer der Romane von Kai Meyer zu einem Lied inspiriert und ihr habt danach das Projekt gestartet? Oder habt ihr euch bewusst hingesetzt und euch vorgenommen, von seinen Vorlagen inspirierte Lieder zu schreiben? Wie ist die Idee zu „Arcane“ entstanden?

Elane NicoNico: Die Idee entstand eigentlich durch Zufall. Kai und wir haben uns erstmals auf einem ELANE-Konzert kennen gelernt. Ich war zu dem Zeitpunkt bereits ein großer Fan von Kais Romanen, und in unserem ersten persönlichen Treffen keimte sozusagen bereits der Sprössling für „Arcane„.

Wie hat Kai Meyer reagiert, als er von eurem Vorhaben gehört hat?

Nico: Überaus positiv. Die Idee kam ursprünglich sogar von ihm. Er fragte uns, ob wir nicht mal Lust auf eine „Zusammenarbeit“ hätten. Was für eine Frage! Wie genau dieses kooperative Konzept aussehen könnte, das haben wir erst später gemeinsam erarbeitet.

Was macht gerade die Romane dieses Autors für euch zu etwas besonderem?

Joran von ElaneJoran: Ich mag die fantasievollen Gestalten und unvorhersehbaren Handlungen. Nie ist es Fantasy-überladen und oft finden historisch-realistische Verknüpfungen statt. Das hebt ihn von der Masse ab.

Nico: Ich mag Kai Meyers Dialoge sehr gern. Er legt großen Wert auf die sorgfältige Ausarbeitung der Motive. Und ich pflichte Joran bei, mir gefallen die überraschenden Elemente der Phantastik in Kais Büchern in Verbindung mit den realistischen Grundbausteinen enorm gut.

Wie lange gibt es Elane eigentlich schon und wie habt ihr euch gefunden?

Joran: 2001 haben Skaldir und ich als Urgesteine ELANE gegründet. Nico und Simon haben wir später „aufgegabelt“.  Ab 2001 haben wir an unserem Demo „Der Nachtwald“ gearbeitet. 2004 erschien das Debut „The Fire of Glenvore„.

Nico: Danke für’s Aufgabeln. ;-)

Filk, also Folkmusik, die Bezüge zu literarischen oder filmischen Werken nimmt, hat gerade in der Fantasy eine lange Tradition. Würdet ihr euer Album als Filk bezeichnen? Und falls nein, wodurch unterscheidet sich „Arcane“ von Filk?

Joran: Ehrlich gesagt kannte ich die Bezeichnung „Filk“ bislang gar nicht. Ich weiß auch nicht, was professionellen Filk auszeichnet.  Musik in Schubladen zu stecken ist immer sehr schwierig. Vielleicht sind wir Mystic-Filk-Pop?

ElaneNico: Wir haben sehr großen Wert darauf gelegt, dass die Songs nicht alleine „nacherzählend“ sind, sondern auch gut für Hörer funktionieren, die die literarischen Vorlagen noch nicht kennen. Das „erzählerische“ Element steht also nicht alleine im Vordergrund, sondern teilt ihn sich mit den kompositorischen und den atmosphärischen Elementen.

Wie geht ihr vor, wenn ihr die Idee zu einem neuen Lied habt? Könnt ihr uns etwas zum kreativen und praktischen Entstehungsprozess erzählen?

Joran: Es gibt ganz unterschiedliche Herangehensweisen. Manchmal ist zuerst ein Text da, manchmal aber auch die Musik, nachdem ich mich in die jeweilige Stimmung versetzt habe. Manche Songs sind sehr schnell da und andere muss man über Wochen regelrecht ausbrüten.

Nico: Das stimmt. Ab und zu muss man sich auch eingestehen: „Daraus wird leider nichts.“  Das ist dann der „musikalische Verschnitt“, den wohl jeder Songwriter mehr oder weniger kennt. Unsere Qualitätsansprüche sind hoch, und da kommt es vor, dass Lieder auch mal komplett verworfen werden.

Wie lange habt ihr an dem Album gearbeitet?

The Silver FallsJoran: Ich schätze 3 Jahre. Einen Song hatte ich schon im Sommer vor dem „The Silver Falls„-Release fertig.

Nico: Ja, ich erinnere mich auch noch daran, dass ich während der Promotion-Phase für „The Silver Falls“ bereits einige Songs in der Basisversion „im Kasten“ hatte. „Goddess of the Night“ gehörte dazu (damals noch unter dem Arbeitstitel „Requiem für Jula Mondschein“). Alleine der Gedanke, ein Kai-Meyer-Album in Angriff zu nehmen, hat uns alle so sehr motiviert, dass wir das Songwriting kaum abwarten konnten.

Es ist auffällig, dass ihr euch in den Liedern auf „Arcane“ ausschließlich von Romanen für ein primär erwachsenes Publikum habt inspirieren lassen. Zufall?

Joran: Ich denke schon. Das Problem ist natürlich auch, dass man nicht alle 50 Bücher von Kai Meyer lesen kann. Hier haben wir uns mit ihm beraten, welche Bücher den jeweiligen Musiker am meisten ansprechen könnten.

Nico: Es sind auch Stücke zur „Wolkenvolk“-Trilogie und zu den „Wellenläufern“ entstanden, die ja eher zum „All Ages“-Genre gezählt werden können. Diese Songs werden irgendwann das Licht der Welt erblicken.

Besonders viele Lieder nehmen Bezug auf Meyers Roman „Loreley“. Wieso hat gerade dieser Roman euch so inspiriert?Arcane

Joran: Kai signierte mir dieses Buch mit „Für Joran, die von magischen Gesängen so einiges versteht„. Es klingt komisch, aber das hat natürlich dazu beigetragen, dass ich es als Zeichen sah, mich von diesem Buch inspirieren zu lassen. Eigentlich sollten auch nur 3 Lieder dazu entstehen, aber je mehr ich schrieb, umso mehr wollte an Szenen „vertont“ werden.

Was hat euch an diesem Projekt den meisten Spaß gemacht?

Joran: Sich – statt nur in die eigenen Stimmungen und Gefühle – auch in die Situationen im Buch zu versetzen.

Nico: Am meisten Spaß hatte ich daran, die Atmosphäre der Bücher akustisch aufzubereiten. Das hat etwas von Filmmusik-Komposition.

Könntet ihr euch vorstellen, ein ähnliches Projekt noch einmal anzugehen?

Joran: Ja, es ist sogar noch ein zweites Kai-Meyer-Album geplant, weil so viele Ideen da waren.

Werdet ihr mit „Arcane“ auf Tour gehen? Wo kann man euch live hören?

Joran: Wir hoffen, dass uns das bald möglich ist. Noch stehen keine Konzerte fest, aber auf unserer Homepage werdet ihr in dem Fall direkt informiert.

Nico: Ich kann auch unsere Facebook-Seite wärmstens ans Herz legen, hier gibt es alle Neuigkeiten immer sofort.

Wenn ihr einer Figur aus Kai Meyers Büchern begegnen könntet  – oder einen Ort aus seinen Romanen besuchen könntet  – wer / welcher wäre das und weshalb?

The Fire of GlenvoreJoran: Momentan Sabatea, weil mich ihre orientalische Welt interessieren würde.

Nico: Ich würde gern zusammen mit Jupiter und Coralina die Wendeltreppe ins „Haus des Deadalus“ hinabsteigen. Die „echten“ Carceri hätten mich doch sehr interessiert. Da das aber vermutlich viel zu gefährlich ist, nehme ich lieber das nächste Boot und fahre mit Aura hinaus zur Insel der Familie Institoris um mir unter ihrer Anleitung in Nestor Nepomuks Alchimie-Labor ein wenig die Zeit zu vertreiben.

Welche Projekte / Vorhaben stehen für euch als nächstes an?

Nico: Wir möchten „Arcane“ gern live performen. Daran arbeiten wir derzeit. Außerdem gibt es noch so viele schöne Lieder, die sich schon auf ihre Veröffentlichung freuen. Wie gesagt: Es wird einen zweiten Teil „ELANE inspired by Kai Meyer“ geben. Aber das ist eine andere Geschichte und wird ein andermal erzählt.

Vielen herzlichen Dank für das Beantworten der Fragen. Für eure berufliche wie private Zukunft wünsche ich euch alles Gute. Ich hoffe, man hört sich!

Joran: Vielen Dank für das schöne Interview! Wir wünschen Dir und den Lesern auch alles Gute!

Nico: 1000 Dank für die tollen Fragen! Viele Grüße!

Die Website von Elane findet ihr hier!

Das Album im Webshop der Band kaufen: hier!

GEWINNSPIEL

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann jetzt an einem Gewinnspiel teilnehmen, dass sich dank der freundlichen Unterstützung der Band & Management dem Interview anschließt!

Elane Girlie ShirtZu gewinnen gibt es sowohl das aktuelle Elane-Album „Arcane“ als auch ein Girlie-Fan-Shirt.

Was müsst ihr tun? Schreibt mir eine eMail an

info @ fantasy-news.com

mit dem Stichwort: “ELANE”.

Wie immer gilt: Pro Person bitte nur eine einzige eMail; wer gegen diese Regel verstößt (und das tun mit schöner Regelmäßigkeit ja immer wieder gern ein paar), scheidet automatisch aus der Verlosung aus.

Einsendeschluss ist der 15. April 2011.

In der eMail teilt mir bitte eure komplette Adresse mit, damit ich euch im Fall der Fälle denn Gewinn zuschicken kann.

Allen Teilnehmern viel Glück!

Meine Rezension zum Album findet ihr übrigens hier!

Tags:

1 Kommentar »

  1. Die Gewinner stehen inzwischen fest!

    Die CD geht an Daniela F. aus Uhingen

    Das Girlie Shirt geht an Tanja E. aus München

    Herzlichen Glückwunsch!

    Comment by Darkstar — 4. Mai 2011 @ 18:06

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .