Darkstars Fantasy News


9. September 2017

Neue Reisen in die Welt der Kürbisgeister
Herbstlande Blogtour

Category: News – Darkstar – 09:09

Herbstlande 1Die Herbstlande, das ist die Welt der Laubdrachen und Kürbisgeister, die von den Regionen September, Oktober und November beherrscht werden.

Im Verlauf der letzten beiden Wochen hattet ihr im Rahmen einer Blogtour zahlreiche Gelegenheiten, dieses Universum, das Fabienne Siegmund, Stephanie Kempin, Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser für ihren gemeinsamen Roman erdacht haben, besser kennenzulernen.

Buch und Autoren wurden vorgestellt und es gab zahlreiche Artikel, u. a. zu den Themen Mythen und Ritual um das Thema Kinderwunsch und zu Wunscherfüllung mittels Kürbis.

Darkstars Fantasy News darf heute das Schlusslicht dieser großartigen Tour bilden – und zwar mit der frohen Botschaft, dass ihr euch von den Herbstlanden noch nicht verabschieden braucht. Es geht weiter!

Märchenralley

Das Autorenquartett arbeitet an einem zweiten Roman, der 2019 erscheinen soll. Viel war hierzu noch nicht aus den Vieren herauszuquetschen, außer die mysteriöse Warnung, dass sich die Herbstlande selbst in großer Gefahr befänden.

Für bereits nächstes Jahr ist allerdings eine Anthologie geplant, in der die Herbstlande-Schöpfer mehrere Autoren eingeladen haben, sich mit ihnen in ihre Welt zu begeben.

Das Besondere an den Herbstlanden ist für mich ist, das dort jeder etwas anderes finden kann.“, erklärt Fabienne Siegmund. „Und dass diese Welt so bunt und vielfältig wie Herbstblätter ist. Dass sie in einem Team entstanden ist – und weiterwächst.“

Deshalb sei die Idee zu einer Anthologie auch so naheliegend gewesen. Gewidmet sein soll diese sowohl der Autorin Claudia Lössl als auch dem Autor Sven Hüsken, die 2015 bzw. 2016 leider beide in frühem Alter verstorben sind. Claudia schrieb unter den Pseudonymen Aileen P. Roberts und C. S. West zahlreiche beliebte Fantasyromane (u. a. Weltennebel). Sven schrieb neben Thrillern (Papa) auch Fantasy-Kurzgeschichten.

Jede Geschichte wird mit einer eigenen Illustration versehen sein und neben den ursprünglichen Romanautoren sind unter anderem Carsten Steenbergen (Mad Rush), Stephan Lössl (Die Feuer von Erenor), Thilo Corzilius (Ravinia), Robin Gates (Dilmun), Alessandra Reß (Spielende Götter), Annika Weber, Hanna Nolden (Herzensbann), Markus Heitkamp, Janika Hoffmann (Drachenkralle), Ann-Kathrin Karschnick (Phoenix – Tochter der Asche), Isa Theobald, Diana Kinne, Heike Schrapper, Anja Bagus (Aetherwelt), Martin Ulmer – und ich.

Wir alle besuchen verschiedene Orte in den Herbstlande, mal neue, mal neu entdeckte, und ähnlich sieht es auch mit den Wesen aus, die unseren Wegen dabei kreuzen.

Ich habe zum Beispiel beim Schreiben die Bekanntschaft mit einen Beißhörnchen genannt, das mit seinen Zähnen nicht nur Nüsse, sondern auch Steine knacken kann.

Herbstlande Ausschnitt aus dem Reiseführer

Ausschnitt aus Herbstlande: Ein Reisejournal

Carsten Steenbergen – eigentlich gerade schwer beschäftigt sowohl mit einem neuen Fantasy-Roman („eher düster und vor allem magiefrei“) als auch in Sachen Hörspiel und Bühnenprogramm – begegnete in seiner Geschichte einem Ascheschrat.

In seinem Beitrag zur Anthologie versucht der Ritter Quint seine Gefangene Vespe zum Oktoberprinz zu eskortieren. Für ein Vergehen soll sie vor Gericht gestellt werden. Ein Rudel Werwölfe jagt die beiden im Nebel und treibt sie schließlich in die Ruinenstadt Haven. In einer alten Kapelle finden sie Zuflucht und stoßen auf ein Geheimnis, dass dort schon sehr, sehr lange verborgen liegt.

Die Vorstellung, sowohl körperlich als auch zeitlich im Herbst vor und zurückwandern zu können“ ist es, was Carsten an den Herbstlanden so fasziniert. „Die vielfältigen Bewohner des märchenhaften Landes führen einen als Leser in eine traurigschöne Welt, die man eigentlich nicht mehr verlassen mag.“

Auch Stephan Lössl habe ich gefragt, was er an diesem Universum so mag.

Seine Antwort lautete: „Ich persönlich mag den Herbst als Jahreszeit ohnehin sehr gern, weil er die Natur in reichlich buntes Gewand kleidet und der zu Ende gehende Jahreszyklus eine Melancholie verbreitet, die einen zur Innenschau auffordert.

Herbstlande ist ein Roman, der wegen seiner Tiefgründigkeit hervorragend in diese herbstliche Stimmung passt.

In seiner Geschichte treffen die Leser auf einen „vielschichtigen Zwiebelbiber„, der einem stolzen Kastanienritter als Knappe dient.

Stephan arbeitet sich gerade durch das Lektorat von Winterfeuer, dem letzten Roman seiner verstorbenen Frau Claudia, den er im vergangenen Jahr zu Ende geschrieben hat und der demnächst beim Papierverzierer Verlag erscheinen wird.

Märchenralley

Damit der Abschied aus dieser Blogtour leichter fällt, hat er mir jedoch einen kleinen Ausschnitt aus seiner Geschichte geschickt, den ich online stellen darf:

Der seltsame Schmetterling löste sich vom Baum, flatterte direkt auf Hannah zu und berührte ihre Nase. Fast fühlte es sich an wie ein zarter Kuss. Einen Moment lang glaubte Hannah sogar einen schlanken, schwarzen Körper zwischen den Flügeln erkennen zu können, doch da begannen die Blätter des Baumes, wie von zarten Böen bewegt, um sie herumzutanzen, schienen mit den bunten Blättern der fernen Wälder zu verschmelzen.

Nah und Fern verloren an Bedeutung, Farben vereinten sich zu einem tanzenden Reigen aus Gold und Gelb, Rot und Ocker und tiefem Orange. Die sich bewegende Herbstwelt ließ Hannah schwindeln. Sie blinzelte, um einen klaren Blick zu bekommen, doch der Tanz der Blätter ebbte nicht ab. Im Gegenteil! Er wurde wilder. Der Wind sang ein Lied, wisperte Hannah Worte in ihr Ohr.

Hannah bekam Angst, und prompt verlor sie den Halt! Sie rutschte vom Ast, versuchte, sich irgendwo festzukrallen. Vergeblich! Sie fiel!

Ich hoffe, das hat euch ein wenig neugierig gemacht.

Wer nicht bis nächstes Jahr warten kann, bis es mit den Herbstlanden weitergeht: Stephan liest aus seiner Geschichte auch auf der kommenden BuCon.

Und nun noch zum Gewinnspiel (mehr Infos dazu im Ankündigungsblog).

Um ein Herbstlande-Paket (bestehend aus signiertem Roman, Reisejournal & Coverposter) zu gewinnen, müsst ihr auf den jeweiligen Blogstationen einen Kommentar hinterlassen, in dem ihr die jeweils im Beitrag gestellte Gewinnspiel-Frage beantwortet.

Meine Frage lautet:

Seid ihr im Herbst lieber drinnen oder draußen? Und warum?

Wer jetzt erst eingestiegen ist, kann die komplette Blogtour übrigens einfach von Anfang an beginnen, wenn er auf den folgenden Link klickt: Start der Herbstlande-Blogtour.

Mehr über die Blogtour: in diesem Beitrag.

Viel Glück!

4 Comments »

  1. Guten Morgen!

    Vielen Dank für deinen Beitrag! Gut zu wissen, dass es in den Herbstlanden noch weitergehen wird, da bin ich ja gespannt, was da noch so kommt. Vor allem auch die Idee mit mehreren Autoren, das wird sicher spannend!

    Zu deiner Frage: Beides!

    Wenn es wie aus Eimer schüttet und stürmt bin ich sehr gerne drinnen, im warmen und mache es mir gemütlich und schaue raus und genieße diese Naturgewalt, die man wirklich nur im Herbst, oder auch im Frühling spüren kann.
    Aber ich bin auch gerne draußen, wenn es zwar kalt wird, aber der Himmel blau ist und die Sonne scheint, wenn die bunten Blätter dem Herbst seine Farben geben und das Laub unter den Füßen raschelt.

    Der Herbst ist da ja wirklich sehr vielfältig 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Comment by Aleshanee — 9. September 2017 @ 09:22

  2. Hallo und guten Tag,

    wie sagt meine Mutter immer so schön….es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlecht gekleidete bzw. vorbereitet Menschen.

    Deshalb streckt mich auch der Herbst nicht ab um einen Spaziergang zu machen…bin ohnehin kein Stubenhocker. Schal, Mütze, feste Schuhe und es geht ab nach draußen.

    Jede Jahreszeit hat ihre schönen Seiten und der Herbst mit seinen bunten Blättern gehört da auf alle Fälle dazu.

    LG..Karin..

    Comment by karin — 9. September 2017 @ 10:12

  3. Hallo,
    ich bin gerne draußen im Herbst. Wenn es na klar nicht regnerisch und sehr stürmisch draußen ist. Der Herbst riecht so gut und sieht so toll aus. Außerdem sind die Temperaturen oft angenehm, nicht zu warm und nicht zu kalt. Und dann überall die glitzernden Spinnenweben, wenn die Sonne scheint…
    Hach, einfach schön.
    Bei ungemütlichen Wetter bin ich lieber drinnen mit Decke und Buch oder guten Film.
    Liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    Comment by Anja — 9. September 2017 @ 12:31

  4. Ohhhh, dass die Anthologie u. a. Claudia Lössl gewidmet sein soll, hat mir jetzt gerade die Tränen in die Augen getrieben. Sie war die Autorin, die mir Fantasy näher gebracht hat und ich habe sie persönlich gekannt. Ihr Tod war ein großer Schock für mich.

    Herzlichen Dank für den Beitrag.
    LG Babsi

    Comment by Babsi — 9. September 2017 @ 22:10

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .