Darkstars Fantasy News


19. Juli 2008

Dawn Cook Interview

Category: Interviews – Darkstar – 08:01

Dawn Cook 01Es gibt Autoren, deren Romane werden bereits kurz nach ihrem Erscheinen in der Originalausgabe in sämtliche Länder verkauft. Und dann gibt es Bücher, bei denen es etwas länger dauert – ohne dass man sich das als Leser so recht erklären kann. Dawn Cooks Bücher der Wahrheit-Zyklus gehört zu jenen, die im eigenen Land sowohl von der Kritik als auch von den Lesern begeistert angenommen wurden – und trotzdem hat es knapp sechs Jahre gedauert, bis ein heimischer Verlag – in diesem Fall Blanvalet – eine deutsche Übersetzung auf den Markt gebracht hat.

Umso erfreulicher ist es wohl, dass er sich damit alle Mühe gegeben hat – die Autorin selbst ist von der Titelgestaltung angenehm überrascht. Grund genug für mich jedenfalls, sie um ein Interview zu bitten …

Interview mit Dawn Cook

Endlich, Jahre nachdem deine Bücher in Amerika erschienen sind, wird DIE ERSTE WAHRHEIT auch in deutscher Übersetzung erscheinen. Ohne dass du zu viel verrätst: Wie würdest du deine DIE BÜCHER DER WAHRHEITEN-Serie beschreiben?

DIE ERSTE WAHRHEIT ist die Coming of Age-Geschichte einer willensstarken jungen Frau, die dazu gezwungen wird, sich selbst und die Welt um sie herum zu begreifen, um überleben zu können. Es spielt in einer prä-industriellen Gesellschaft, in der die treibende Macht die Magie ist, nicht die Technologie.

Ist DIE ERSTE WAHRHEIT das erste Buch, das du geschrieben hast? Und wie lange hast du dafür gebraucht?

Dawn Cook 03Tatsächlich war DIE ERSTE WAHRHEIT das Erste, was ich jemals geschrieben habe, aber ich habe eine lange Zeit dafür gebraucht. Mehrere Jahre, um genau zu sein, in denen ich meine Autorenfähigkeiten aufpoliert habe. Es begann als riesiges Manuskript, welches ich in zwei Teile aufspalten musste, als es einen Verlag fand – was der Grund für die Existenz von DIE GEHEIME WAHRHEIT, den zweiten Band, ist. Ich nehme an, dass ich alles in allem fünf Jahre gebraucht habe, es zu verfassen und umzuschreiben, ehe es veröffentlicht wurde.

Wusstest du von Anfang an, dass DIE ERSTE WAHRHEIT Teil einer Serie sein würde?

Ich habe DIE ERSTE WAHRHEIT als Zweiteiler verkauft und hatte seinerzeit die Hoffnung, dass weitere Bände folgen würden. Aber als unveröffentlichte Autorin habe ich versucht, die Handlungsstränge knapp und kurz zu halten für den Fall, dass ich sie innerhalb von zwei Bänden zum Ende bringen müsste.

Du hast erwähnt, dass dir das deutsche Titelbild von DIE ERSTE WAHRHEIT sehr gefällt. Für wie wichtig erachtest du Coverart heutzutage?

Cover Art ist sehr wichtig, um dem Leser zu helfen, das zu finden, wonach er Ausschau hält. Der alte Spruch „Beurteile ein Buch nicht nach seinem Cover“ ist wahr, aber wenn man sich Titelillustration Mühe gegeben hat, dann ist das ein guter Wegweiser für den Leser. Wenn man das Coverbild von DIE ERSTE WAHRHEIT anschaut, kann man recht gut einschätzen, dass es um eine junge Frau geht, und der geheimnisvolle Anhänger deutet darauf hin, dass auch Magie eine Rolle spielen wird.

 

Dawn Cook 05Mir hat THE DECOY PRINCESS wirklich sehr gut gefallen. Dem Roman liegt eine sehr interessante Idee zu Grunde und ich finde, du hast das tägliche Reise-Leben von Tessa sehr gut dargestellt! Vielleicht ist es jetzt ein bisschen früh, darüber zu spekulieren, aber weißt du, ob es auch für die PRINCESS-Serie bereits Pläne für eine deutsche Ausgabe geben wird?

 

Danke. Es freut mich, dass dir THE DECOY PRINCESS gefallen hat. Ich halte den Roman für eine meiner besten Arbeiten. Ich weiß zum jetzigen Zeitpunkt nicht, ob er übersetzt wird, aber ich bin hoffnungsvoll.

Hast du das Gefühl, dass sich Leser in den unterschiedlichen Teilen der Welt voneinander unterscheiden?

Ich denke, ja, verschiedene Leser erwarten unterschiedliche Dinge von Büchern, und das ist zu einem großen Teil kulturell bedingt. Aber die grundsätzliche Geschichte eines ehrenhaften Charakters, der versucht, sich gegen alle Schwierigkeiten zu behaupten und den “Bösewicht” zu besiegen spricht alle Menschen an. So ziemlich jeder möchte, dass der Held gewinnt ein Glückliches Ende ist immer willkommen.

Hast du, all deine Romane in Betracht gezogen, eine Lieblingsszene oder eine, auf die du besonders stolz bist?

Es fällt mir wirklich schwer, Lieblingsszenen zu bestimmen, aber es gibt da eine aus einem späteren Band der “Wahrheit”-Saga, die mich immer zum Weinen bringt: Die Szene unter den Bäumen der Verlorenen Liebe – und die über eine Chance auf Glück, die aufgegeben wird.

Dawn Cook 07Was ist sonst so geplant von der Autorin Dawn Cook? Stehen neue Romane oder Kurzgeschichten oder etwas in dieser Art an?

Im Augenblick gönne ich mir eine Pause und kann von nichts Neuem berichten. Aber man weiß ja nie, was die Zukunft so bringt.

Was macht dir bei der Arbeit an einem neuen Roman und / oder einem neuen fiktiven Universum am meisten Spaß – und was kannst du dabei nicht ausstehen?

Am meisten gefällt es mir, neue Figuren kennen zu lernen. Viele Autoren lernen ihre Charaktere kennen, bevor sie mit dem Schreiben eines neuen Romans beginnen. Sie verwenden viel Zeit darauf, Charakter-Beschreibungen und Persönlichkeits-Eigenheiten zu entwerfen und schreiben über die Geschichte der Figur und deren Familie.
Ich mag es, die Figur so kennenzulernen wie es auch die Leser tun: Stück für Stück, wann immer es für die Geschichte notwendig ist, weitere Informationen einzustreuen. Es ist diese Entdeckungsreise, die mir am besten gefällt – vor allem wenn ein Charakter, von dem ich glaube, ihn zu kennen, mich mit einem seltsamen Gedanken oder einer unerwarteten Reaktion überrascht.
Was mag ich am Wenigsten? Das ist eine schwierige Frage. Ich liebe einfach den ganzen Prozess, auch die schwierigen Teile daran.

Glaubst du, ein Autor trägt Verantwortung für seine Arbeit? Können Romane einen Leser verändern?

Absolut! Ich bin der Meinung, dass einer der Gründe, weshalb die Menschen lesen, der ist, dass sie dadurch Gelegenheit haben, die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und dadurch die Entscheidung treffen können, was für eine Art Mensch sie sein wollen. Ich mag es, einige der Dinge, mit denen sich die Menschen Tag für Tag herumschlagen, in meine Arbeiten mit einzubringen – Dinge wie Vorurteile, Opferbereitschaft und graue Bereich der Moral. Niemand mag es, belehrt zu werden, aber Dinge innerhalb von fiktiven Geschichten zu betrachten, lässt uns – die Leser – einige Dinge klarer erkennen.

Dawn Cook 02Hat dein Herausgeber dich jemals gebeten – oder gar von dir verlangt – dass du drastische Änderung in einem deiner Bücher vornimmst?

Meiner Erfahrung nach ist es selten, dass ein Verleger verlangt, dass ein Autor etwas ändert. Aber die meisten Schriftsteller sind für konstruktive Kritik dankbar und ich kann die Gelegenheiten an einer Hand abzählen, bei denen ich mich nicht vollkommen auf die Vorschläge meines Lektors eingelassen habe. Ich habe große Veränderungen vorgenommen und große Verbesserung dadurch feststellen können.
Ein Autor, vor allem ein Nachwuchs-Autor, muss sich ab und an daran erinnern, dass sein Verleger wahrscheinlich den Absatzmarkt besser im Auge hat als er selbst und [der Verleger] deshalb weiß, ob etwas geändert werden muss, damit es nicht – auch unbeabsichtigt – der Arbeit eines anderen Autors zu sehr ähnelt. Oder ob es eine Möglichkeit gibt, etwas in strafferem Tempo zu erzählen, um es effektiver zu machen.

Weißt du noch, worum es in deiner ersten Geschichte (bzw. deinem ersten Roman) ging? Und wie hast du bemerkt, Talent für’s Schreiben zu besitzen?

DIE ERSTE WAHRHEIT war das allererste, was ich jemals geschrieben habe, wenn man mal von Aufsätzen für die Schule absieht. Ich hatte keine Ahnung, dass ich Talent für das Schreiben habe, bis ich es ausprobierte. Allerdings lese ich extrem viel und ich weiß, dass ich mir vieles von Autoren abgeschaut habe, was mein Handlungstempo und meinen Stil, eine Geschichte zu erzählen, angeht. Ich habe viele Jahre damit zugebracht, DIE ERSTE WAHRHEIT umzuschreiben: zunächst für mich, dann für meinen Lektor, um etwas zu schaffen, das es Wert ist, ins Regal gestellt zu werden, aber ich bedaure diese Zeit kein bisschen.

Dawn Cook 06Wenn du einen fiktiven Charakter – aus deinen eigenen Büchern oder aus denen eines anderen Schriftstellers – treffen könntest: Um wen würde es sich handeln und weshalb?

Ich würde mich gern auf eine Tasse Tee mit Alissa zusammen setzen und sie fragen, ob sie sauer auf mich ist wegen all der Dinge, die ich ihr angetan habe, und ob es das Wert war. Ich hoffe, sie würde “Ja” sagen.

Vielen lieben Dank dafür, dass du dir die Zeit genommen hast, diese Fragen zu beantworten! Vielleicht können wir das irgendwann in der Zukunft wiederholen.
Alles Gute für deine anstehenden Bücher und sowohl für dein Arbeits- als auch dein Privatleben.

Die Website von Dawn Cook findet man hier.

Tags:

10 Comments »

  1. Ich vinde ihre Bücher klase!
    Fantersie und Magie voll, genau so wie ich es liebe.

    Comment by Meggei — 2. Juni 2009 @ 17:04

  2. Die Bücher von Dawn Cook sind allererste Sahne!
    Einfach toll, wie viel Mühe da drin steckt und wie einfach ich mich in die Situation der Hauptpersonen eingelesen habe. Bei manch anderem Buch brauche ich viel länger. Aber so bin ich schon von Anfang an mittendrin… und will das Buch gar nicht erst weglegen.
    Die Mischung aus den Emotionen und der Handlung ist genau richtig. Nicht zu viel, sonst wird es kitschig, nicht zu wenig, sonst wird es zu trocken.
    Das Ende der „Bücher der Wahrheiten“ war so emotional, da sind selbst bei mir als Junge die Tränen geflossen… einfach großartig!

    Weiter so! Ich hoffe, Dawn Cook schreibt noch mehr Bücher…

    Comment by Timmey — 11. Juni 2009 @ 19:58

  3. Dawn Cook hat noch einen weiteren Fantasy-Zweiteiler geschrieben, der Anfang nächsten Jahres bei Blanvalet (Band 1 im Januar und Band 2 im März) erscheinen soll.

    Im Mittelpunkt steht diesmal eine junge Frau, die im Glauben aufwächst, Prinzessin zu sein – nur um nach dem Tod ihrer Eltern zu erfahren, dass sie nur ein Double für die eigentliche Prinzessin war, um diese vor Attentätern zu schützen.

    Die sind zwar ein bisschen anders als die Bücher der Wahrheit, aber zumindest der erste Band hat mich sehr gut unterhalten!

    Comment by Darkstar — 12. Juni 2009 @ 08:36

  4. […] sich so etwas, dass Dawn Cook bei unserem kurzen eMail-Wechsel im Rahmen des letztjährigen Interviews mit ihr erwähnte, was mir die ganze Zeit keine Ruhe gelassen hatte. Sie erzählte mir, das zur Zeit keine […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Kim Harrison ist Dawn Cook! | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 29. Juni 2009 @ 22:14

  5. Ich finde die Geschichten um Allisa einfach faszinierend.Ich wurde sofort in den Bann gezogen und musste mir alle Bücher aufeinmal kaufen damit ich sofort weiter lesen konnte. Wie oben bereits gesagt sind bei mir (bin ein Junge) auch die Tränen gekommen und ich hoffe dass Dawn Cook wenigstens noch ein Wahrheits- Buch schreibt in dem die Geschichte um Allisa weitergeht.

    Comment by Michi — 17. Juli 2009 @ 12:11

  6. ich hab auch voll geheult am ende des vierten buches.
    es lässt ja noch einige frage offen, ich hoffe auf ein fünftes buch der wahrheit, weil ich einfach nicht genug davon krieg 😀

    Comment by toast — 19. Oktober 2009 @ 22:39

  7. […] hier gehts zum Interview mit Dawn Cook, das ich 2008 mit ihr geführt habe: klick mich! Tags: « Die übersinnlichen Fälle des Sherlock Holmes – Dawn Cook […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Kurz-Interview mit Dawn Cook | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 23. Dezember 2009 @ 00:18

  8. […] Interviews mit der Autorin: hier & hier! Tags: « Fortsetzung nach 15 […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Kim Harrison: Totgeküsste leben längerMadison Avery (1) | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 17. November 2010 @ 21:31

  9. Ich habe alle Bücher des Wahrheits-Zyklus als Taschenbücher zu Hause. Nur leider sind sie nicht mehr wirklich erhältlich (gebraucht kaufe ich äußerst ungern). Sollten sie mal kaputt gehen – seien wir doch mal ehrlich, Taschenbücher fallen schon mal mit der Zeit auseinander – muss ich auf diese wunderschöne Geschichte verzichten. Vielleicht könnt Ihr die Buchreihe ja mal als E-Books für Eure deutschen Fans anbieten. Ich würde mich sehr freuen und mir die Bücher mit Sicherheit auch als E-Books nochmal kaufen.

    Comment by Stefan — 29. September 2016 @ 02:25

  10. Gute Idee – ich kann da aber leider nichts machen. Bei sowas empfiehlt es sich immer, den Verlag direkt anzumailen. ,-) Je mehr sich dort melden, desto wahrscheinlicher ist es, dass das passiert.

    Comment by Darkstar — 29. September 2016 @ 09:25

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .