Darkstars Fantasy News


18. Juli 2010

Christoph Marzi: Lilith

Category: Hörbücher,Rezensionen – Darkstar – 18:00

LilithUnter den Metropolen Europas verbirgt sich eine mystische Welt, von der die meisten Menschen nichts ahnen: In den Tunneln und Schächten tief unter den Großstädten hausen nicht nur Gestaltwandler und Dämonen, sondern auch Engel, Elfen, Vampire und Wesen, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Vor vier Jahren hat das Waisenmädchen Emily Laing diese faszinierende, seltsame und gefährliche Welt entdeckt. Sie hat erfahren, dass sie selbst Teil dieser uralten Geheimgesellschaft ist. Und doch hat es das Leben seither recht gut mit ihr gemeint. Jetzt jedoch scheinen düstere Schatten erneut nach ihr zu greifen. Eine grausame Göttin aus dem Morgenland ist in Londons Unterwelt eingefallen und verlangt Blutzoll. Gefährliche Wesen beginnen Emilys Familie und Freunde zu jagen und ihre beste Freundin Aurora wird von unheimlichen Träumen bedrängt. Als Aurora und ihr Mentor von einem Ausflug aufs Festland nicht zurückkommen, machen sich Emily und ihr väterlicher Freund Wittgenstein auf die Suche nach ihr – nicht ahnend, dass die dunkle Göttin bereits die Jagd auf sie eröffnet hat.

Vor ein paar Jahren bereits hat Audible den Roman im Rahmen der Emily Laing-Reihenvertonung in mehreren Teilen ungekürzt veröffentlicht. Mit Lilith ist nun eine gekürzte Version als ein Hörbuch erschienen – etwas, dass mir sehr entgegen kommt.

Lilith ist vor allem die Geschichte faszinierender Frauengestalten: da ist die Titelfigur Lilith, die Geliebte Lucifers, nur eine unter vielen. Raumeinnehmender ist da die geheimnisvolle Eliza Holland, die teuflische Carathis, die unsichtbare, aber gefährliche Antagonistin des Romans – und Emilys beste Freundin Aurora Fitzrovia.

Hat Christoph Marzi in Lycidas seinem Publikum die wahre Herkunft seiner Hauptfigur Emily Laing enthüllt, so erzählt er jetzt die Hintergrundgeschichte von deren besten Freundin Aurora. Die ist nicht minder spannend, wenn nicht sogar aufregender als die Emilys. Während das Rätsel um Auroras Geburt gelüftet ist, verstricken sich die bekannten Figuren immer tiefer in ein Abenteuer, das bereits vor Jahrtausenden im alten Ägypten und im vorderen Orient begonnen hat und das Wittgenstein und seinen Schützling zunächst nach Paris, dann an wesentlich gefährlichere Orte verschlägt.

Faszinierender als Emilys neues Abenteuer ist aber eigentlich die Geschichte von Eliza Holland, die in mehreren Einschüben erzählt wird und von Anke Reitzenstein formidabel eingelesen wird. Der eine oder andere kennt sie sicher als Synchronstimme von Miranda Bailey aus Greys Anatomy. Hat man den geistigen Vergleich dieser Figur mit Eliza erstmal beiseite geschoben, zieht ihre Erzählung stark in ihren Bann. Auch Helmut Krauss, Sprecher der Haupthandlung, überzeugt.

Stilistisch hat mir das Hörbuch übrigens auch wesentlich besser gefallen als sein Vorgänger. Zwar wirken zahlreiche moderne Begriffe und Orte teils wie Fremdkörper in Marzis bewusst antiquierter Erzählweise.Vom Flair her hat die Reihe nämlich deutlich etwas von einem Charles Dickens-Roman, durch den sich Phantastik-Elemente und mythologische bzw. religiöse Motive ziehen. Tatsächlich scheint die Handlung aber in der Gegenwart angesiedelt.
Letztendlich – sei’s nun den Kürzungen oder dem Autor selbst zu verdanken – erspart uns Lilith die ständigen Wiederholungen, die mir in Lycidas beinahe den letzten Nerv geraubt haben. Und dadurch wirkt die Erzählung wesentlich flüssiger, das Erlebnis deutlich angenehmer, so dass ich schon fast versucht bin, auch dem dritten Band Lumen eine Chance zu geben – falls dieser in gekürzter Version erscheint!

Bei Audible bestellen und/oder eine Hörprobe anhören: hier!

Tags:

1 Kommentar »

  1. […] Marzi hat sich mit seinen Romanen um die Uralten Metropolen in die Herzen zahlreicher deutscher Fantasy-Leser geschrieben. Im November ist mit Grimm ein […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Jahresvorschau 2011: Christoph Marzi | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 27. Dezember 2010 @ 10:02

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .