Darkstars Fantasy News


19. September 2017

Philip Pullman: Grimms Märchen
Mit Bildern von Shaun Tan

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 18:00

Grimms Märchen (Pullman/Tan)Es war einmal

Kennt ihr Haushalte, die ohne Märchensammlungen auskommen? Bereits als Kind habe ich die wunderbaren magischen Geschichten sehr geliebt und konnte nicht genug von ihnen bekommen. Zahlreiche Ausgaben hatten wir zu Hause, und dabei störte es mich nicht, dass darin oft die gleichen Märchen enthalten waren, denn die Bilder waren alle anders und ich konnte mich immer wieder auf’s Neue mit den alten Geschichten beschäftigen. Eine Leidenschaft, die mir bis heute erhalten geblieben ist.

Eigentlich besitze ich genügend Märchensammlungen, darunter eine Komplettausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Braucht’s also wirklich noch eine Weitere? Noch dazu eine, die von einem Engländer zusammengestellt wurde, der die deutschen Versionen in eigenen Worten neu wiedergibt?

Ja, lautet mein Urteil, zumindest wenn ihr Märchenfans seid oder euch aus anderen Gründen näher mit den Grimms Märchen beschäftigen wollt.

Das hat primär zwei Gründe.

Der eine, offensichtliche, sind die faszinierenden Bilder des australischen Künstlers Shaun Tan. Er hat zu den Märchen, die Philip Pullman in dieser Ausgabe nacherzählt, Figuren in archaischem Stil geschaffen, den den Geist der jeweiligen Geschichten einfangen, allerdings oft eher symbol- und rätselhaft. Die Fotografien dieser kleinen Kunstwerke haben eine Wucht, die den Betrachter in den Bann schlägt und den Märchen mit ihren aufs Wesentliche reduzierten Geschichten und der Schwarz/Weiß-Einteilung ihrer Figuren gerecht wird.

Der andere Grund ist Philip Pullmans Umgang mit dem Stoff.

In einer Zeit, in der Märchen oft adaptiert und ausgeschmückt werden, hat sich der Autor des Goldenen Kompass dazu entschlossen, der Spur jener zu folgen, die den Brüdern Grimm einst die Märchen mündlich erzählt haben. Er erzählt sie, befreit von dem Beiwerk, das er als unnötig empfindet, schlicht und rein. Er erzählt sie, wie er im Vorwort erklärt, nach der Leitfrage: „Wie würde ich diese Geschichte erzählen, wenn ich sie von jemand anderem gehört hätte und sie weitergeben will.“

Märchenralley

Pullman bleibt recht nah am Original – und der Übersetzerin Martina Tichy ist es meiner Ansicht nach gelungen, Pullmans Version wiederum treu zu bleiben; etwas, das bei den alten Geschichten, deren Wortlang uns so vertraut ist, sicher nicht leicht gewesen sein dürfte. Für den Leser ist es zwar ungewöhnlich, sehr bekannte Reime hier in anderer Form wiederzufinden, aber auch inspirierend.

Aus

Bäumchen rüttel dich und schüttel dich, wirf Gold und Silber über mich

wird bei Pullman

Haselbaum, erbarme dich! Schüttle dich und rette mich! Sieh ich klage dir mein Leid, schenk mir doch ein schönes Kleid.

Das Ergebnis liest sich faszinierend, immer noch magisch, und durch die Anmerkungen, die der Autor hinter jede Geschichte stellt, wird das Buch für Märchenfans noch spannender. Er verweist auf ähnliche Märchen in anderen Kulturkreisen, auf moderne Interpretationen, auf Besonderheiten im Stil oder aber er deutet sie aus seiner Sicht.

Natürlich sind in dem rund 500 Seiten starken Hardcover-Wälzer nicht alle Grimms Märchen versammelt. Pullman hat sich für die aus seiner Sicht fünfzig schönsten Kinder- und Hausmärchen entschieden, und die großen Klassiker – vom Froschkönig über Rotkäppchen bis zu Schneewittchen – sind ebenso enthalten wie etwas weniger bekannte Märchen wie etwa Der Wacholderbaum, Die drei Schlangenblätter und Der Spielhans.

Die Märchensammlung auf der Website des Aladin Verlags: bitte klicken!

Details:

Autor: Philip Pullman
Titel: Grimms Märchen
Künstler: Shaun Tan
Übersetzung: Martina Tichy
Verlag: Aladin
Ausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag, 512 Seiten
ISBN: 978-3-8489-2001-3

Das Buch online bestellen: Hardcover, ebook.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .