Darkstars Fantasy News


24. Januar 2011

Wie schwul wird Game of Thrones?

Category: News – Darkstar – 12:50

Finn Jones (will be playing Loras)Dass Renly Baratheon und Loras Tyrell ein schwules Pärchen sind, hat George R. R. Martin nur sehr subtil zwischen den Seiten seines Mammutwerks „A Song of Ice and Fire“ verraten. Die amerikanische Serienadaption des Epos verspricht bereits jetzt, diesbezüglich eine klarere Sprache zu sprechen.

“In der dritten Episode der ersten Staffel von „A Game of Thrones“ wird deutlich werden, dass Loras Tyrell (Finn Jones) und Renly Baratheon (Gethin Anthony) eine gleichgeschlechtliche Beziehung führen.“ verrät die US-Website AfterElton, die sich mit dem Produzenten & Drehbuchautoren D.B. Weiss unterhalten hat. Weiss: „Es gibt da eine Szene zur Mitte der Staffel, die euch, glaube ich, ziemlich glücklich machen wird!“

Gethin Jones (will be playing Renly)Als einer der Vorteile der Serie gegenüber der Romanreihe sieht er die Gelegenheit, bestimmte Charakter noch mehr auszuarbeiten und vielschichtiger zu zeigen. „Wir haben zwei großartige Schauspieler verpflichtet für Renly und Loras. [Dass sie schwul sind] ist ein wesentlicher Teil dessen, was sie sind, wer sie sind.“ Er ist dankbar dafür, dass HBO dem nicht im Weg steht – auch wenn es bis zur zweiten Staffel dauern wird, bis die schwulen Charaktere eine wichtigere Rolle spielen.

Martin übrigens deutet an, dass es in seiner Romanserie noch weitere homosexuelle Figuren gibt. Er versuche, diese sowohl als positive wie auch als negative Charaktere zu präsentieren, wie er das auch bei all seinen anderen Figuren mache. Das wäre einfach menschlich. Außerdem versuche er, Verschiedenheit aufzuzeigen, was bei Hunderten von Charakteren einfach wichtig für die Glaubwürdigkeit sei. „Deshalb gibt es schwule Helden und schwule Bösewichte, schwule Dummköpfe und mutige Schwule – ebenso wie es zum Beispiel gute und böse dicke Leute gibt. In meinen Büchern gibt es auch lesbische und bisexuelle Figuren. Die Rote Viper aus Dorne ist bisexuell. Ich versuche, das komplette Spektrum der Menschheit so gut wie möglich zu portraitieren.“

Quelle: AfterElton.com

Tags:

9 Comments »

  1. Also mir müssen die schwulen Subtexte entgangen sein. Habe aber auch nicht so drauf geachtet. Bin insofern schon gespannt wie das in der Serie dann dargestellt & entwickmelt wird.

    Comment by Sebert — 24. Januar 2011 @ 20:10

  2. Auf HBO ist halt Verlass :)

    Comment by Steffi — 24. Januar 2011 @ 22:56

  3. Wenigstens werden hier nicht wieder die typischen Stereotypen herausgekehrt. Gut, Böse und dazwischen auch, das klingt vernünftig.

    Comment by Hexodus — 25. Januar 2011 @ 13:21

  4. „Now sheathe your bloody sword, or I’ll take it from you and shove it up some place even Renly never found.“

    Mir wäre das auch nicht aufgefallen, ehrlich gesagt, wenn ich nicht über dieses nette kleine Essay gestolpert wäre:

    http://www.towerofthehand.com/essays/chrisholden/loras_and_renly_gay.html

    Comment by Darkstar — 25. Januar 2011 @ 19:51

  5. Warum muß es in allen neuen Serien oder Verfilmungen immer Schwule geben. Das geht mir langsam echt auf den Wecker!!!
    Es ist nicht nötig, so was im Detail zu zeigen.
    Dieses Problem gibt es nicht nur bei Game of Throne, auch in anderen Serien. Wo es gezeigt und dann noch als toll hingestellt wird. z.B. Die Borgia, Säulen der Erde, Tore der Welt….
    Gerade im Mittelalter wo jeder natürlich dafür so viel Verständnis und Toleranz zeigte wie bei den Ken Follett Verfilmungen……. So ein Blödsinn, das gab es so nicht!!!
    Game of Throne ist sonst eine Fantastische Serie, aber das Schwulentum nervt mich langsam generell in diesen Serien, es gehört einfach nicht dort hin! Meine Meinung!!!

    Comment by Wolf — 4. Juli 2014 @ 14:28

  6. Hallo Wolf,

    naja: zum einen sind Renly und Loras auch in der Buchvorlage schwul und z. B. Oberyn auch bisexuell – es ist also konsequent, wenn die Serienmacher das aufgreifen.

    Zum anderen geht man davon aus, dass durchschnittlich 5% (vorsichtig) bis (eher) 10% der Weltbevölkerung auch homo- und bisexuell sind. Das bedeutet, dass jede zehnte literarische Figur eigentlich auch schwul / bi / transgender etc. sein müsste, wollte man die Wirklichkeit einigermaßen realistisch abbilden.

    Davon sind wir m. E. noch lange entfernt. Gemessen an der Anzahl der Protagonisten in GAME OF THRONES müsste es also rein statistisch mehr nicht-heterosexuelle Figuren geben.

    (Ob in historischen Serien die Situation realistisch dargestellt wird, steht freilich auf einem anderen Blatt).

    Wenn man selbst nicht schwul/lesbisch/…anders ist und auch keinen Bezug dazu hat, kann ich verstehen, dass man sich im ersten Moment, wenn man darüber nicht nachdenkt, vielleicht fragt: Muss das sein?

    Bitte versuche dann auch daran zu denken, dass Zugehörige dieser Gruppen sich auch in den Unterhaltungsmedien repräsentiert sehen möchten.

    Ich für meinen Teil bin dankbar für das Einbringen solcher Charaktere. Mir hat das vor vielen Jahren wirklich gefehlt.

    Warum es wiederum wichtig ist, nicht-heterosexuelle (oder auch mal andersfarbige oder sonstwie andersartige) Figuren in fiktiven Werken vorkommen zu lassen, dazu würde ich dir gern folgende Links kurz empfehlen (falls es Dich wirklich interessiert):

    http://www.fantasy-news.com/2012/04/04/seanan-mcguire-erklaert-warum-es-wichtig-ist-ueber-schwule-lesbische-bisexuelle-charaktere-zu-schreiben/

    http://www.fantasy-news.com/2014/05/20/warum-gibts-keine-queeren-superhelden-im-kino/

    http://www.fantasy-news.com/2014/05/23/urban-fantasy-fuer-jugendliche-mit-schwulen-helden/

    Viele Grüße!

    Comment by Darkstar — 8. Juli 2014 @ 21:04

  7. Hallo Darkstar

    Danke für die Links.

    Aber was ich genau meine, gerade bei Games of Throne ist:
    1:
    Ob nun der Charakter im Film schwul ist oder nicht, stört mich nicht, solange keine Sexuellen Handlungen gezeigt oder angedeutet werden.
    Das will ich echt nicht sehen, und das muß auch nicht zwangsläufig sein, und darüber habe ich mich aufgeregt. Ansonsten wäre es kein Problem gewesen.
    Buchvorlage hin oder her.
    2:
    Historisch gesehen gab es Homosexualität so im Mittelalter nicht, auch wenn
    Game of Throne in einer Fantasy-Welt spielt, es macht das ganze unglaubwürdig.
    In neueren Historischen Filmen gibt es das ja auch schon, das Schwule auftauchen und keiner ein Problem damit hat. Das ist sehr weit weg von der tatsächlichen Wirklichkeit früherer Zeiten.
    Wenn du dir alter Historien oder Mittelalterfilme anschaust: Ben hur, Robin Hood, Ivanhoe…. es geht auch ohne. Ich kenne niemanden der Homosexualität da vermisst hat.

    Comment by Wolf — 12. Juli 2014 @ 18:27

  8. Oh, okay, das verstehe ich. Mir sind die Sexszenen in GAME OF THRONES generell auch zu viel (ebenso wie die Gewaltszenen), aber mich stören da die Hetero-Sexszenen genau so. Umgekehrt würde ich also sogar sagen: Wenn die Hetero-Sexszenen so oft eingespielt werden, dann danke dafür, dass es auch Homo-Sexszenen gibt!

    Dass das nicht alles aus historischer Sicht richtig dargestellt ist, da gebe ich dir recht.

    Aber wenn man alte Historien- und Ritterfilme betrachtet wie Robin Hood, Ivonhoe etc, dann kann ich Dir sagen: Doch, es gab schon Leute, die da homosexuelle Handlungsstränge vermisst haben. Mich zum Beispiel.

    Comment by Darkstar — 13. Juli 2014 @ 18:20

  9. Aha, ok?!
    Also bei den Hetero-Sexszenen will ich dir recht geben, das nervt mich bei einigen Filmen auch. Da sie oft billig und unnötig sind, andeuten würde reichen.
    Bei Gewalt muß ich sagen das es mit dem Realismus Hand in Hand geht. Das gilt allerdings nur für die Kampfszenen in der Schlacht.
    Ansonsten ist es heftig, aber nicht überzogen, das kann man so gelten lassen.

    Comment by Wolf — 19. Juli 2014 @ 01:33

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .