Darkstars Fantasy News


26. Januar 2012

Veronica Roth: Die Bestimmung

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 12:00

Die BestimmungIm kommenden März erscheint mit “Die Bestimmung” der Auftakt zu einer neuen dystopischen Jugendbuch-Saga in deutscher Übersetzung. cbt war so freundlich und hat mich den Roman vorab lesen lassen. Deshalb kann ich euch bereits heute mitteilen, worum es geht und wie mir das Buch gefallen hat:

Amerika in einer nicht allzu fernen Zukunft: Nachdem man “erkannt” hat, dass weltweiter Frieden und Wohlstand bewahrt werden können, wenn sich ein jedermann einem einzigen Ideal verschreibt und zeitlebens danach strebt, dieses zu erreichen, hat sich das Volk der USA selbst in fünf unterschiedliche Gruppen eingeteilt: In Selbstlose, Freimütige, nach Wissen strebende, Friedliebende und Furchtlose. Die Wahl zu welcher Gruppe man gehören möchte, darf jeder Mensch nur ein einziges Mal treffen, und zwar dann, wenn er 16 Jahre alt geworden ist. Hat man sich einmal einer Kaste verpflichtet, darf man diese nie wieder wechseln – oder man wird zu einem Ausgestoßenen, der außerhalb der Gesellschaft in Armut lebt.

Als die junge Tris ihre Wahl trifft, geht jeder davon aus, dass sie der Fraktion ihrer Familie (den Selbstlosen) treu bleibt – doch zum Entsetzen ihres Vaters entscheidet sich das Mädchen anders. Tris will eine Ferox werden, eine Furchtlose. Ihre Familie wird sie nur noch bei seltenen Gelegenheiten wieder sehen dürfen. Für Tris beginnt ein gefährliches, aufregendes Leben. Die unbarmherzige Ausbildung bei den Ferox bringt sie sowohl physisch als auch psychisch an ihre Grenzen. Was die Situation erheblich erschwert ist die Tatsache, dass nur die Hälfte der zwanzig diesjährigen Anwärter von den Ferox aufgenommen werden. Je näher die Zeit ihrer Bewährung kommt, desto mehr werden ihre Teamkameraden und Freunde zu Konkurrenten. Tris kämpft um ihren Platz bei den Ferox. Während sie über sich hinaus wächst, erkennt sie allerdings auch, dass das System, in dem sie lebt, erhebliche Schwächen aufweist …

Die Bestimmung: Das neue Panem?

Dystopische Settings sind im Jugendbuch derzeit beliebt – und die anlaufende Verfilmung der Tribute von Panem wird dem ohnehin gut laufenden Genre vermutlich noch weiter Auftritt geben. Der März 2012 als Erscheinungsmonat für den Debütroman der noch recht jungen Amerikanerin Veronica Roth scheint also perfekt gewählt. Die Bestimmung ist Suzanne Collins Bestseller ähnlich genug, um den Nerv des Zielpublikums zu treffen, und doch anders genug, um nicht ein fader Abklatsch des Erfolgsromans zu sein. Der nächste große Wurf ist es für mich allerdings leider nicht.

Weltenentwurf & Charakter

Das mag daran liegen, dass Roths Weltenentwurf zwar konsequent wirkt, mir aber ein wenig zu sehr am Reissbrett entstanden zu sein scheint. Ein bisschen mehr Tiefe im Weltenbau hier und da hätten dem Roman merklich gut getan. Gleiches gilt auch für die Charaktere. Nur wenige Figuren präsentieren mehrere Facetten, was allerdings dem Umstand geschuldet sein könnte, dass wir die Geschichte durch die Augen Tris’ erleben: Sie ist in Die Bestimmung die Ich-Erzählerin. Ihren Wandel stellt Veronica Roth auch sehr gut dar, die Liebesgeschichte, die sie erlebt, entwickelt sich angenehm langsam und unaufdringlich, und mir hat wirklich gut gefallen, dass Tris keine perfekte, fehlerfreie Heldin ist. Die leicht faschistische Umgebung, in der sie sich bewegt, färbt auch auf sie ab; sie trifft glaubhaft egoistische Entscheidungen, ehe sie sich schlussendlich auf das besinnt, was ihr Richtig erscheint.

Tolle Spannungskurve

Sehr positiv anzumerken ist außerdem, dass es der Autorin nahezu über das komplette Buch hinweg gelingt, die Spannung aufrecht zu erhalten. Dadurch wird der Roman trotz seiner offensichtlichen Schwächen zu einem Pageturner. Es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen, da Roth an den richtigen Stellen den Leser gerade mit genügend Informationen und Andeutungen anfüttert, dass er am Ball bleibt. Das Finale, auf dass die Autorin im letzten Drittel hinarbeitet, fällt dann überraschend kurz aus und wirkt leider überhastet und etwas blass. Und obwohl Tris am Ende von Die Bestimmung auf eine unbestimmte Zukunft blickt, hat sich die Autorin Raum für eine Fortsetzung geschaffen (die im amerikanischen Original auch in diesem Sommer erscheinen wird).

Fazit:

Wer im Dystopien- und Panem-Fieber steckt und es vor allem actionreich mag, darf im März bedenkenlos zugreifen. Allen anderen empfehle ich, erstmal in die Leseprobe reinzuschnuppern – und auf der Facebook-Seite zum Buch vorbeizusurfen, denn dort plant der Verlag, in den nächsten Wochen und Monaten diverse Hintergrundinfos zum Roman und seiner Entstehung zu veröffentlichen.

Fakten:

Titel: Die Bestimmung
Autorin: Veronica Roth
Originaltitel: Divergence
Übersetzung: Petra Koob-Pawis
Aufmachung: Hardcover mit Schutzumschlag, 477 Seiten
Verlag: cbt
Preis: 17,99 €

Bei Amazon bestellen: hier!

Tags:

1 Kommentar »

  1. […] DIE BESTIMMUNG von Veronica Roth […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Darkstars Tops & Flops 2012 | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy - ein Fantasy Blog — 31. Dezember 2012 @ 18:11

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .