Darkstars Fantasy News


8. September 2013

Ann-Kathrin Karschnick & Torsten Exter (Hrsg): Krieger

Category: Rezensionen,Romane – Darkstar – 10:00

krieger anthologieWenn es einen ikonischen Heldentypus in der klassischen Fantasy gib, dann ist es der des Kriegers – auch wenn sich der Schwert schwingende Muskelprotz, der Nachfolger von Achilleus und Siegfried von Xanthen, inzwischen gewandelt hat. Seite an Seite mit Conan stehen heute Figuren wie Eddard Stark oder Xena, die Kriegerprinzessin. Das Spektrum des Kriegers bzw. der Kriegerin hat sich erweitert – und diesem breiter gewordenen Thema geben Ann-Kathrin Karschnick und Torsten Exter in ihrer ersten gemeinsam herausgegebenen Anthologie eine Plattform:

In „Krieger“ versammeln sie 21 Geschichten, die den titelgebenden Archetypus auf unterschiedliche Art interpretieren. Die Erzählungen stammen dabei sowohl von einigen namhaften Genregrößen wie Susanne Gerdom und Thomas Plischke, als auch von (noch) weniger bekannten Schriftstellern und Nachwuchsautoren.

Eine Kurzgeschichtensammlung von fast 400 Seiten wird es in den seltensten Fällen schaffen, dass die darin enthaltenen Geschichten die Leser allesamt gleichermaßen begeistern. Ich selbst liebe Kurzgeschichtensammlungen, besitze eine ganze Menge und habe noch mehr gelesen und immer habe ich in den jeweiligen Anthologien gewisse Lieblings-Geschichten und solche, mit denen ich gar nichts anfangen kann.

Beim Lesen von „Krieger“ erging es mir da nicht anders. Natürlich gibt es diverse Geschichten, die meinen persönlichen Geschmack nicht getroffen haben. Das mag auch im Thema der Anthologie selbst begründet liegen: der Krieger ist nicht mein liebster Archetyp.

Herausgeber und Autoren ist es allerdings gelungen, in der Sammlung viele unterschiedliche Facetten dieses Helden zu präsentieren: Mal erscheint der Krieger in Gestalt eines fernöstlichen Helden, dann wieder in engelsgleicher oder dämonischer Gewandung. Es gibt Geschichten, die in phantastischen Welten spielen, im Jenseits, in (einer alternativen) Antike und in der modernen Welt. Überraschend oft treffen wir den Krieger – bzw. die Kriegerin – hier oft in Szenarien, die von der germanischen Mythologie inspiriert wurden. Wem das also gefällt, für den könnte die Storysammlung interessant sein.

Meine persönlichen Highlights waren

„Das Mädchen im Geierturm“ von Jonas Wolf; eine Geschichte, die in der Welf von Wolfs‘ „Heldenwinter“-Romanen spielt und sich als klassisches, stilistisch ansprechend geschriebenes Sword & Sorcery-Abenteuer erweist. „Das Mädchen im Geierturm“ ist ein phantastisches Kurzabenteuer, das mich atmosphärisch an die Abenteuer von „Conan“ erinnert hat, den Leser zunächst auf eine vertraute Fährte lockt und ihn dennoch im letzten Moment überrascht.

„Schädelspalter und Riesentöter“ von Sean O’Connell; eine humorvolle Erzählung, die sich an Motiven aus der nordischen Mythologie bedient

die Walküren-Geschichte „Lauernde Stille“ von Stephanie Mühlsteph & Moritz Gießel

und

„Die Armee der Frau Strack“ von Nina Sträter, die die wohl überraschendste Kurzgeschichte der Sammlung darstellt (zusammen mit Thomas Plischkes ebenfalls sehr gutem „Speersommer“). Nina Sträters Geschichte beginnt in einem Seniorenheim und handelt von einer alten Dame, die in mühevoller Handarbeit absonderliche, schrecklich-schöne Puppen fertigt.

Die Autorin beweißt, dass man eine Krieger-Geschichte auch in ganz ungewöhnlichem Setting erzählen kann. (Auch das ebenso wie „Speersommer“, in der Plischke uns augenzwinkernd vorführt, wie schnell sich ein Leser durch einige klug eingestreute Worte und durch seine Erwartungshaltung manipulieren lässt).

Das waren natürlich nicht alle Geschichten, die mich überzeugten, aber sie zeigen hoffentlich, wie breit inhaltlich die Sammlung aufgestellt ist.

Egal, ob mich die Geschichten von ihrer Handlung her gepackt haben oder nicht, angenehm war, dass das Herausgeber-Duo darauf geachtet hat, dass sämtliche Beiträge sich in stilistischer Hinsicht gut lesen lassen. Das mildert den Pathos, der in einigen Beiträgen mitschwingt, etwas ab. Wer sich für heroische Phantastik und die Figur des Kriegers in unterschiedlichen Erscheinungsformen interessiert, sollte unbedingt einen Blick in diese Anthologie werfen – und seine eigenen Lieblingsgeschichten darin entdecken.

„Krieger“ online bestellen: hier!

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .