Darkstars Fantasy News


22. April 2009

Von Blogger zu Blogger

Category: Interviews,News – Darkstar – 12:30

BücherstapelHeute gibt’s ein ganz ausführliches Blogger-Interview. Witzigerweise hat meine diesmalige Gesprächspartnerin (soweit ich weiß) gar keinen Blog. Da sie aber geniale Amazon-Rezensionen verfasst, die ich praktisch ständig verfolge – und dabei nicht nur einen ähnlichen Geschmack hat wie ich, sondern auch noch extrem produktiv ist, konnte ich nicht umhin, sie auch zu interviewen. hwm, wie sie sich auf Amazon nennt, hat auch wirklich, wie ich finde, spannende (und ausführliche!) Antworten geliefert.

Interview

Welches Buch, das du im letzten halben Jahr gelesen hast, war dein persönlicher Favorit und warum?

Muss ich mich auf ein Buch beschränken? Zum Einen finde ich selten einen Roman, der derart aus der Masse hervorsticht, dass mir eine eindeutige Antwort möglich wäre, zum Anderen werfe ich die verschiedenen Genres nicht gerne in einen Topf. Fantasy, Paranormale Fantasy, Science Fiction & Co. haben unterschiedliche Qualitäten und ich stelle unterschiedliche Anforderungen an sie. Außerdem lese ich mehr auf Englisch als auf Deutsch, sodass ich einen anderen Pool zur Auswahl habe.

Paranormale Fantasy:

Stadt der FinsternisHier fällt mir die Antwort leicht. Ilona Andrews hat mich mit „Magic Bites“ (Stadt der Finsternis 01: Die Nacht der Magie) und „Magic Burns“ vollauf begeistert. Hervorragende Charakterzeichnung, tolle Actionszenen, eine Handlung, die bis zum Schluss spannend bleibt, und innovative Ideen gepaart mit traditionellen Elementen ergeben ein gelungenes Gesamtpaket. Wem die älteren Anita Blake Romane von Laurell K. Hamilton, die Mercy Thompson Reihe von Patricia Briggs oder der Hollows Zyklus von Kim Harrison gefallen hat, sollte es mit Ilona Andrews versuchen.

High Fantasy:

Auf Englisch habe ich im letzten Halbjahr (Oktober 08/März 09) keinen Roman gelesen, der das Prädikat „exzellent“ verdienen würde. „The Way of Shadows“ von Brent Weeks und „Empire in Black and Gold“ von Adrian Tchaikovsky haben mir noch am besten gefallen. Beide Bücher sind Debütromane und bilden den Auftakt zu einem Zyklus und beide sind noch nicht übersetzt.

Der beste High Fantasyroman, der in dieser Zeitspanne am deutschen Markt herausgekommen ist, ist Steven Eriksons „Die Knochenjäger“.

Welcher Autor ist deiner Meinung nach Die Entdeckung des Jahres 2008?

Der Newcomer des Jahres im Bereich High Fantasy heißt Patrick Rothfuss („Der Name des Windes„), während Jeanine Frost („Blutrote Küsse„) die Newcomerin im Bereich Paranormale Fantasy ist.

Beim englischen Markt bin ich leider nicht am aktuellsten Stand, da ich von unbekannten Autoren selten gebundene Bücher kaufe und ein Jahr auf die Taschenbuchausgabe warten muss.
Meine Entdeckungen im Jahr 08 waren die oben genannte Ilona Andrews mit „Magic Bites“ (Die Nacht der Magie), sowie die arrivierte Sci Fi und Fantasy Autorin Elizabeth Bear, die gemeinsam mit Sarah Monette den exzellenten Roman „A Companion to Wolves“ geschrieben hat.

Was muss man nicht gelesen haben?

Ich gehe vielen Büchern aus dem Weg, von denen ich von vornherein weiß, dass sie mir nicht gefallen werden. Völkerromane haben bei mir keine Chance ;-) Manchmal lasse ich mich jedoch von einem interessanten Cover oder Klappentext täuschen. In letzter Zeit wanderten zwei solche Nieten in meinen Einkaufskorb: „The Summoner“ (Im Bann des Nekromanten) von Gail Z. Martin und „The Awakened Mage“ (Königsmörder) von Karen Miller. Es sind klischeelastige, berechenbare und handwerklich unreife Romane mit hölzernen Charakteren. Schade, dass so etwas veröffentlicht wird. Im Endeffekt kommt es aber auf den individuellen Geschmack an.

Der Name des WindesWelches noch unveröffentlichtes Buch erwartest du sehnlichst?

„The Wise Man’s Fear” von Patrick Rothfuss. Der Erscheinungstermin wurde auf ein unbestimmtes Datum verschoben.

Was war deiner Meinung nach das unpassendste und/oder hässlichste Cover 2008?

Oje. Obwohl ich in letzter Zeit einen positiven Trend beobachtet habe (Egmont Lyx produziert tolle Cover und auch die Randomhouse Gruppe gibt sich mehr Mühe) ist die Auswahl an hässlichen oder langweiligen Covers viel zu groß. Am meisten stören mich die deutschen Covers von Joe Abercrombies Klingen-Reihe. Sie sind nicht unbedingt hässlich, aber einfallslos und blass. Zudem zierten sie zuvor die Bücher der Paranormalen Romance Autorin Kelly Armstrong.

Gibt es einen Roman, der bereits älter ist und momentan nicht unbedingt überall im Buchhandel ausliegt, den man deiner Meinung nach aber trotzdem gelesen haben sollte?

Ein Roman muss nicht alt sein, um wieder von der Bildfläche verschwunden zu sein. Derzeit werfen die deutschen Verlage derart viele Titel auf den Markt, dass die meisten Fantasy- und Vampir/Horrorabteilungen aus allen Nähten platzen. Es kann passieren, dass ein wenige Monate zuvor erschienenes Buch nicht mehr auf Lager ist. Bei vielbändigen Zyklen ist das besonders ärgerlich.

Ansonsten habe ich die Aussage „XY sollte jeder gelesen haben“ schon in der Schule aus tiefstem Herzen gehasst. Zuviel hängt vom individuellen Geschmack und den eigenen Leseerfahrungen ab. Nur weil ich Steven Erikson für den momentan besten High Fantasy Autor halte, heißt das nicht, dass ich jedem seinen Malazan Zyklus empfehlen würde. Nur weil die Romane von Tolkien, Moorcock oder Leiber Klassiker sind, müssen sie mir noch lange nicht gefallen. Anders ausgedrückt, sind Fantasyklassiker nicht meine Sache.

Gibt es noch ein Buch, dass du in 2008 unbedingt lesen wolltest , aber bisher noch nicht dazu gekommen bist?

Carol Berg

Jede Menge.

„Breath and Bone“ von Carol Berg, „The Hero of Ages“ von Brandon Sanderson, “Small Favor” von Jim Butcher, “Palace of Impossible Dreams” von Jennifer Fallon, “Dragonfly Falling” von Adrian Tchaikovsky, “Shadow’s Edge” von Brent Weeks, “The Book of Joby” von Mark Ferrari, “The Painted Man” von Peter Brett und “Thirteen Orphans” von Jane Lindskold sind nur ein paar davon. Mein Lesestapel hat beängstigende Ausmaße angenommen :-)

Wer ist deiner Meinung nach der meist unterschätzte Fantasy-Autor, der ein größeres Publikum verdient hätte?

Es gibt viele Midlist Autoren, die es verdient hätten erfolgreicher zu sein und Bestseller Autoren, bei denen ich mich frage, wie sie je einen Vertrag bekommen konnten.
Carol Berg hätte auf jeden Fall mehr Beachtung verdient. Sie ist eine ausgezeichnete Autorin, veröffentlicht regelmäßig, hat Internetpräsenz (Homepage, Blog, yahoogroups) und dennoch interessiert sich kaum ein profilierter Rezensent für sie und auf den Bestsellerlisten ist sie ohnehin nicht zu finden. Auf Deutsch ist ihre Rai-kirah Trilogie erschienen: „Tor der Verwandlung“, „Tor der Offenbarung“, „Tor der Erneuerung“.

Hörbücher – ja oder nein?

Nein. Sie haben nicht denselben Rhythmus wie ich, was meiner Konzentration schadet. Ich bin ein Schnellleser und wenn ich in eine Geschichte eintauche, will ich alles um mich herum vergessen und nicht auf den Erzähler warten müssen.

Was wünschst du dir von einem guten Fantasybuch?companion of wolves

Ich will vielschichtige Charaktere, komplexe Settings, originelle Einfälle gepaart mit Gespür für das Genre. Humor. Spannung. Fliegende Funken und manchmal ein wenig Herzschmerz.
Ich will mich nicht darüber ärgern müssen, dass ein Autor schon wieder den einfachen Weg gewählt hat und dieselbe Geschichte wieder und wieder erzählt.
Ich will unterhalten werden.
Ich will eintauchen können und den Drang nach mehr verspüren.
Ich will auf die Uhr sehen und mich fragen wo die Zeit geblieben ist.

Danke für die ausführlichen Antworten!

Wem’s gefallen hat, dem sei nicht nur hwms Amazon-Profil empfohlen, sondern der kann sich ausserdem auch schon auf vierteljährliche Info-Updates zu englischsprachiger Fantasy-Literatur von ihr freut, die sie mir zu meiner großen Freude für meinen Blog versprochen hat.

Das erste ist übrigens schon fertig und geht innerhalb der nächsten ein, zwei Wochen hier online!

Tags:

5 Comments »

  1. […] wie sich der eine oder andere vielleicht schon gedacht hat, der das wie ich finde sehr interessante “Von Blogger zu Blogger”-Q&A mit ihr gelesen […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Englische Fantasy Highlights aus dem ersten Quartal 2009 | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 7. Mai 2009 @ 13:01

  2. […] ich ihren ersten Beitrag online gestellt habe, habe ich es ja schon angekündigt: Meine Gastautorin hwm hat auch eine Zusammenstellung ihrer persönlichen Top Drei aus dem Bereich Paranormal Fantasy […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Englische Mystery/Urban Fantasy-Highlightsaus dem ersten Quartal 2009 | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 2. Juni 2009 @ 15:02

  3. […] Mai hat hwm zum ersten Mal hier auf meinem Webblog ihre persönlichen Fantasy Lese-Highlights vorgestellt. […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Paranormale Fantasy-Selektion Frühjahr/Sommer 2009 | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 7. Oktober 2009 @ 13:29

  4. […] an hwm für den Link-Tipp) Tags: « Patricia Briggs kehrt zur High Fantasy […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Ein Buchcover entsteht | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 14. Oktober 2009 @ 15:28

  5. […] liebe hwm hat mich darauf aufmerksam gemacht und mir praktischerweise auch gleich den Link zur Ankündigung […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » John Skalzi kommt im Oktober nach Deutschland | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 27. Februar 2011 @ 17:33

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .