Darkstars Fantasy News


10. Juni 2009

(Wo man) Bücher als legale Online-Downloads (findet)

Category: Leseprobe,News – Darkstar – 21:03

ElricEs ist ein Trend, den ich mit einer gewissen Skepsis betrachte: Die Verbreitung von Büchern in elektronischer Form. Ob das nun via ebook-Angebot, Kindle oder sonstwie ist. Als Leseratte bin ich da einfach altmodisch. So sehr ich das Internet und seine Vorzüge liebe (wäre dem nicht so, würde es diesen Blog ja kaum geben), ein Buch ist doch etwas, was ich gern abseits vom Computer genieße. Ob das nun im Sommer auf dem Balkon oder der Terasse ist oder im Winter in meinem Lesesessel bei einer schönen Tasse heißen Tees – ich liebe das Eintauchen in literarische Welten auf die klassische Art: mit gedrucktem Papier in der Hand.

Trotzdem bringt die elektronische Form von Literatur natürlich auch den einen oder anderen Vorzug, den ich sehr mag. Von solch im Grunde eigentlich sehr genialen Ideen wie Tad Williams Online-Roman Shadowmarch – ein Projekt, dass ja leider gefloppt ist – spreche ich da noch nicht einmal. Online-Auszüge aus einem Roman – oder gar ganze PDF-Downloads eines Romans – ermöglichen es einem natürlich auch, sich mit einem neuen Buch oder einem bis dato unbekannten Autor auseinanderzusetzen. Da fällt dann auch die Kaufentscheidung leichter.

Und ich bin sicher, es gibt auch hier massig Leute, die mit der elektronischen Form des Buches doch sehr viel anfangen können.

Im Folgenden deshalb die Links zu zwei amerikanischen Seiten, die komplette Romane zum Online-Download anbieten:

Lark and the WrenDa wäre zum einen die Baen Free Library, in der ihr SF- und Fantasywerke von Autoren wie Andre Norton, Mercedes Lackey, Louis McMaster Bujold,  Larry Niven und anderen findet.

Zum anderen, etwas neuer, ist die Suduvu Free Library, die das Downloaden von Romanen von Naomi Novik, Michael Moorcock, Terry Brooks und Robin Hobb anbietet.

Beide Seiten bieten ihr Angebot übrigens völlig legal an. Ihr dürft also ohne schlechtes Gewissen zugreifen. Unter’m Strich muss sich das Angebot für die Verlage also durchaus lohnen.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Online-Stöbern!

Tags:

5 Comments »

  1. Danke für die Links, ich habe sie direkt gespeichert. Ich gehöre zwar auch zu den traditionellen Lesern, bevorzuge also die klassische Buchform und bin definitiv kein Interessent von irgendwelchen eBooks, doch die Möglichkeit, mal etwas Längeres als eine meist viel zu kurze Leseprobe zu bekommen, finde ich gut. Auch ist es bestimmt toll, wenn man ohne finanzielles Risiko einen neuen Autoren ausprobieren kann.
    Einige Kunden kaufen sich das Buch bzw. andere oder weitere Bücher des neu entdeckten Autoren bestimmt, von daher denke ich auch, dass sich die ganze Geschichte unterm Schnitt lohnt.

    Comment by Corry — 10. Juni 2009 @ 21:26

  2. Am besten das Blog von Quasar Dragon lesen:
    http://freesciencefantasy.blogspot.com/

    Mehr geht kaum… ;)

    Gruß,
    Teich

    Comment by TD — 11. Juni 2009 @ 11:24

  3. Super Link-Tipp! Vielen Dank!

    Comment by Darkstar — 11. Juni 2009 @ 12:15

  4. Das sind echt zwei tolle Quellen, danke für die Link-Tipps!

    Comment by Jan — 11. Juni 2009 @ 18:07

  5. Also ich sehne mir den Kindle herbei. Dann gäbe es weder lange Lieferzeiten, noch überquellende Bücherregale und ich könnte meine gesamte Bibliothek immer mit mir herumtragen. All das gepaart mit der unkomplizierten Abwicklung und Zuverlässigkeit von amazon. *schwärm*
    Statt dem überteuerten Kindle würde ich mir allerdings ein Smartphone mit der passenden Application kaufen.
    Da ich kein Bankkonto in den USA habe und amazon.de nicht sagen kann/will, wann der Kindle nach Europa kommt erübrigt sich das Ganze. *Seufz*

    Comment by hwm — 12. Juni 2009 @ 10:05

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .