Darkstars Fantasy News


16. Dezember 2017

Wintermärchen zur Weihnachtszeit

Category: News – Darkstar – 15:59

Für mich ist ja das ganze Jahr „Märchenzeit“, aber im Winter und in den Wochen vor Weihnachten erst recht.

Deshalb habe ich heute ein paar Märchen herausgesucht, die für mich die winterliche Stimmung besonders gut transportieren:

***

Östlich der Sonne, westlich des Mondes

Östlich der Sonne
Eine junge Frau wird von einem Eisbären in dessen magisches Schloss gebracht. Dort entpuppt sich der Bär als verfluchter Prinz, der nur nachts seine wahre Gestalt annehmen darf. Doch niemals darf seine Braut sein Gesicht sehen. Als die junge Frau dieses Tabu bricht, wird ihr Verlobter hinfortgezaubert an den Ört östlicher der Sonne und westlich des Mondes, wo er eine schreckliche Trollprinzessin heiraten soll. Seine Geliebte macht sich auf die Suche nach ihm …

Östlich der Sonne, westlich des Mondes ist ein norwegisches Volksmärchen, das wie das französische Kunstmärchen Die Schöne und das Biest viele Züge der antiken Sage um Cupid und Psyche trägt. Bei uns ist es weniger bekannt, in den USA ist es etwas beliebter.

Sarah J. Maas hat sich für ihren Roman A Court of Thorns and Roses (Das Reich der Sieben Höfe) von diesem Märchen inspirieren lassen.

Das komplette Märchen könnt ihr im Netz unter anderem hier nachlesen.

***

Väterchen Frost

Aus Russland stammt das Märchen vom Väterchen Frost, in dem eine hartherzige Frau ihre ungeliebte Stieftochter in dein eisigen Wald schickt, damit sie erfriert. Sie begegnet dort aber jemand ganz Besonderem.

Nachlesen könnt ihr das Märchen auf dieser Website – wenngleich es in einigen Märchenbüchern etwas ausführlichere Versionen gibt.

Artverwandt ist Väterchen Frost mit unserer Frau Holle. Auch dieses Märchen könnt ihr online nachlesen, falls ihr kein Märchenbuch zur Hand habt. Schließlich ist es auch wunderbar winterlich.

***

Die drei Männlein im Walde

Die drei Männlein im Walde beginnt zwar genau so wie Väterchen Frost, ist aber ein wunderschönes Zaubermärchen, das ich heute ebenfalls vorstellen möchte.

Zu Beginn des Märchens spielt die klirrende Kälte eine große Rolle:

Einmal im Winter, als es steinhart gefroren hatte und Berg und Tal vollgeschneit lag, machte die Frau ein Kleid von Papier, rief das Mädchen und sprach: „Da, zieh das Kleid an, geh hinaus in den Wald und hol mir ein Körbchen voll Erdbeeren; ich habe Verlangen danach.“ …

Ein junges Mädchen wird von ihrer hartherzigen Stiefmutter in den Wald geschickt, wo sie im tiefsten Winter drei wunderlichen Gesellen begegnet, die beschließen, hilfreich in das Schicksal des armen, gutherzigen Mädchens einzugreifen.

Die drei Männlein im Walde stammt aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm und ist deutlich länger als Väterchen Frost. Nachlesen könnt ihr es hier.

***

Wer sich lieber etwas vorlesen lassen will, kann auf Youtube vorbei schauen.

Es gibt einige User, die dort Märchen vorlesen, wie z. B. die Betreiberin des Kanals Kati Winters Märchenwelt.

Die Schneekönigin

Unter anderem hat sie sehr gefühlvoll Hans Christian Andersens wunderschönes Wintermärchen Die Schneekönigin eingelesen:

Das waren nun meine Tipps. Ich habe mich bewusst nur für Märchen entschieden, die auch ein gutes Ende haben. Habt ihr weihnachtliche Lieblingsmärchen?

Ob ihr nun selbst lest, oder zuhört, einen Märchenfilm im Fernsehen guckt oder in alten Märchenbüchern blättert: Ich wünsche euch eine märchenhafte Advents- und Weihnachtszeit!

#weihnachtsdrachen #weihnachtsdrachen2017

Dieser Beitrag ist Teil des virtuellen Adventskalenders der Drachenmond Verlag-Autoren.

Vierundzwanzig Tage lang erwartet euch täglich um 18 Uhr eine Überraschung. Unter den Hashtags #Weihnachtsdrachen und #Weihnachtsdrachen17 postet täglich ein anderer Drache auf Facebook etwas für euch. Probiert es aus!

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .