Darkstars Fantasy News


31. Dezember 2018

Rückblick und Vorausschau

Category: News – Darkstar – 16:42

Ihr Lieben,

in ein paar Stunden läutet Mitternacht den Übergang in das neue Jahr ein.

Christian Handel FBM 2018

Wie viele von euch nutze ich den Tag, um sowohl einen Blick zurück als auch einen Blick nach vorne zu werfen. 2018 war unglaublich. Ja, es war auch anstrengend, aber wenn ich an das Jahr denke, dann bin ich vor allem eins: dankbar. Dankbar für viele wunderbare Momente, die ich erleben durfte. Dankbar für großartige Begegnungen, beruflich wie privat. Dankbar für neue Chancen und abgeschlossene Projekte. Dankbar für alte und neue Freunde. Dankbar, dass ich das alles erleben darf.

WAS HAT SICH GEÄNDERT?

In diesem Jahr habe ich zwei Mal meinen Arbeitgeber gewechselt. (Technisch gesehen nur einmal, denn nach einem lehrreichen Ausflug in ein anderes Unternehmen – für den ich übrigens auch sehr dankbar bin, denn ich habe mich dadurch weiterentwickelt -, habe ich mich dazu entschlossen, das Angebot meines vorherigen langjährigen Arbeitgebers anzunehmen und auf meine alte Position zurückzukehren. Auch dafür bin ich dankbar, denn wir haben einen für beide Seiten angenehmen Weg gefunden, wie ich mein Angestelltenverhältnis und das Schreiben besser unter einen Hut bringen kann – der Grund, weshalb ich ursprünglich überhaupt dort weggegangen bin).

Das ist auch nötig, denn das Schreiben macht mir so viel Spaß! Anfang des Jahres habe ich einen Vertrag beim ueberreuter Verlag unterschrieben für einen Jugendroman. Inzwischen ist das Manuskript geschrieben und beim Verlag; das Buch wird 2019 erscheinen.

Mit dem Drachenmond Verlag sind zusätzlich zu den Hexenwald-Chroniken auch zwei weitere Projekte in Planung, bei denen es sich nicht um Romane oder Anthologien handelt, sondern die etwas ganz Anderes sind – ihr dürft gespannt sein. Ich freu mich wahnsinnig darauf.

DIE SCHREIB-WG

Ein weiteres Highlight war die Einladung von Andreas Suchanek, mit ihm, Ireen Bow und Nica Stevens in die SchreibWG zu ziehen. Ich kann euch gar nicht sagen, wieviel Spaß es mir gemacht hat, mich dadurch auch mit euch vor Ort oder via Livestreams auszutauschen. Der kreative Push und die Motivation, die ich aus den beiden zurückliegenden Staffeln (Leipzig und Berlin) mitgenommen habe, ist phänomenal und ich freue mich schon auf die nächste Staffel in München.

BUCHMESSEN 2019

Ebenso wie die Leipziger und die Frankfurter Buchmesse!

Für den Piper Verlag darf ich in Leipzig übrigens wieder die Piper Fantasy Nacht moderieren – auch inzwischen ein liebgewonnenes Ereignis, für das ich dankbar bin! Ich hoffe, einige von euch schaffen es dieses Jahr (wieder) dorthin. Ich würde mich tierisch freuen.

VERÖFFENTLICHUNGEN 2018

Von Fuchsgeistern und WunderlampenIm Herbst sind sowohl die bereits dritte Märchenanthologie im Drachenmond Verlag erschienen als auch die von Fabienne Siegmund & Kollegen herausgegebene Anthologie Geschichten aus den Herbstlanden, zu der ich eine Kurzgeschichte beisteuern durfte.

Somit sind dieses Jahr von mir zwar keine Romane, aber immerhin zwei Kurzgeschichten erschienen. Während „Die Nebelfrau“ mich auf einen Friedhof zu einem Geistermädchen und einer geheimnisvollen Frau, die nur aus Nebel zu bestehen scheint, geführt hat, ist „Die Windsbraut“ meine Adaption eines meiner Lieblingsmärchens: „Die Gänsemagd“.

Eine dritte Kurzgeschichte – ebenfalls auf einem persönlichen Lieblingsmärchen basierend – habe ich ebenfalls bereits beendet. Ich freue mich, dass sie in der von Tanja Karmann herausgegebenen Anthologie „Der unmögliche Mord – und andere phantastische Kriminalfälle“ im März 2019 rechtzeitig zur Leipziger Buchmesse erscheinen wird.

AUSSCHNITT AUS MEINEM UEBERREUTER-PROJEKT

Einige Monate später soll dann – rechtzeitig vor der Frankfurter Buchmesse – mein Jugendroman erscheinen. Noch darf ich nichts zur Handlung verraten, aber ich habe beschlossen, euch jetzt einen kleinen Ausschnitt aus dem (unlektorierten) Manuskript zu zeigen, der zwar nichts über die Handlung verrät, der aber einen kurzen Blick auf meine Protagonistin erlaubt:

Kelsey schnaubt, aber widerspricht nicht. Dann steht sie auf und geht hinüber zu dem kleinen Regal, das über unseren Schreibtischen hängt. Unsere Holzschnitzarbeiten stehen darauf. (…) Meine stellt – wenn auch nicht sonderlich gut – einen Turm dar: ein hoch in die Lüfte ragendes Gebilde, das sich nach oben hin immer mehr verjüngt, ehe es sich an seiner Spitze wie eine Knospe öffnet. Der Elfenbeinturm. Kurz zuvor hatte ich Die unendliche Geschichte gelesen und fühlte mich selbst ein bisschen wie die Kindliche Kaiserin. Eingesperrt in einem Gefängnis. Unfähig, mich selbst zu retten, während um mich herum die Welt untergeht. (…)

Zuerst glaube ich, Kelsey will nach einer der Holzfiguren greifen, aber dann sehe ich, dass sie sich ein Buch schnappt. Anne auf Green Gables von Lucy Maud Montgomery.

„Nimm wenigstens das mit.“ Sie wirft das Buch neben mich auf ihr Bett.

Ich schüttle den Kopf. „Lieber nicht. Wenn es verloren geht …“

Es handelt sich zwar nur um eine halb zerfledderte Taschenbuchausgabe; ich habe sie sicher bereits ein Dutzend Mal gelesen. Aber es ist mein Lieblingsbuch. Irgendwann erkannte ich, dass ich lieber Anne sein wollte als die Kindliche Kaiserin.

SEQUEL ZU ROSEN UND KNOCHEN

Viele von euch fragen, ob und wann eine Fortsetzung von ROSEN UND KNOCHEN erscheint. (Auch dafür bin ich dankbar! Ihr habt Muireann und Rose viel begeisterter aufgenommen, als ich mir das je erträumt hätte).

Die ehrliche Antwort ist: Es wird ein Sequel geben, wann genau, weiß ich aber noch nicht. Die erste Fassung von R&K2 ist bereits geschrieben – tatsächlich habe ich sie sogar bereits im April beendet. Sie hat ca. 400 Normseiten.

Schon damals war mir allerdings klar, dass ich in das Buch noch ordentlich Arbeit stecken möchte. Ein kleiner Handlungsstrang, der enthalten ist, soll einem anderen, größeren weichen, weil das für die Geschichte und die Entwicklung der Figuren einfach mehr Sinn macht. Vor ein paar Tagen habe ich die Arbeit am Manuskript wieder aufgenommen. Noch stehe ich, was den neuen Handlungsstrang angeht, vor ein paar Fragen. Dem Himmel sei Dank habe ich liebe Autorenkollegen und Freunde, die mir in solchen Situationen mit Rat zur Seite stehen.

Mein derzeitiges Ziel ist es, mit der Planung und der Arbeit am Text bis Mitte Januar so weit vorangeschritten zu sein, dass ich mit dem Drachenmond Verlag zuverlässig vereinbaren kann, wann ich das Manuskript für das Lektorat einreichen kann.

Euch allen, die ihr mit Engelsgeduld wartet, möchte ich ausdrücklich Danke sagen. Es ist nicht selbstverständlich, dass ihr nicht die Geduld mit mir verliert. Ich verspreche, dass ich mich dafür anstrengen möchte, die Geschichte von Muireann und Rose so gut weiterzuspinnen, wie ich es vermag. Auch dem Drachenmond Verlag möchte ich für seine Geduld ausdrücklich danken.

Tja, und dann noch ein großes Danke, dass ihr diesen langen Text jetzt gelesen habt!

Euch allen wünsche ich einen wunderbaren Rutsch nach 2019. Seid vorsichtig, feiert und passt auf euch auf.

Wir lesen uns wieder im neuen Jahr! Ich freue mich schon darauf.

Ganz liebe Grüße

euer Christian

27. August 2018

Auf in die Schreib-WG !
Vier Autoren – Sechs Tage – Eine WG

Category: News – Darkstar – 18:00

Am Dienstag ziehe ich gemeinsam mit Andreas Suchanek, I. Reen Bow und Nica Stevens in ein Schloss!
Es wird ein Experiment – und ich freue mich schon wahnsinnig darauf.

Die Schreib-WG Staffel 1

Die Idee zu dieser fantastischen Aktion stammt von Andreas Suchanek (Das Erbe der Macht) – und ich war sofort Feuer und Flamme. Auch wenn ich eigentlich nicht der WG-Typ bin.

Aber schließlich geht es nur um ein paar Tage, Bücher und das Schreiben steht im Mittelpunt und sowohl Andreas als auch Nica Stevens (Verwandte Seelen) kenne und schätze ich schon mehrere Jahre. Es ist immer eine Freude, sie auf Messen zu treffen.

Persönlich kennengelernt habe ich I. Reen Bow (Königreich der Träume) hingegen noch nicht. Aber seit wir die Schreib-WG planen, haben wir uns bereits virtuell ausgetauscht, und ich bin mir sehr sicher, dass wir uns alle sehr gut verstehen werden.

Warum erzähl‘ ich euch das?

Weil ihr sozusagen ein Stück weit an unserem WG-Experiment teilhaben könnt, wenn ihr wollt. Es ist zwar nicht so, dass unsere WG wie das Big Brother-House mit Kameras ausgestattet wäre. Aber wir planen jeden Tag einen Livestream und Tagebucheinträge, die ihr auf der Website der Schreib-WG nachlesen könnt – um das ganze noch etwas interessanter zu gestalten, wird es auch zwischendurch Gastautoren geben.

Außerdem gibt’s am Samstag, dem 01.09.2018 ein großes Get Together – zunächst im Hugendubel in Leipzig um 12 Uhr; ab 16 Uhr dann im Schlossgarten in Muldestausee bei Leipzig. Zu diesem Event kommen auch zahlreiche andere Autorinnen und Autoren wie etwa … nein, das verrate ich an dieser Stelle nicht. Das könnt ihr alles auf unserer Facebook-Seite nachlesen.

Schaut dort unbedingt vorbei, wenn ihr euch für das Thema interessiert. Und besucht uns am 01.09., wenn ihr könnt – wir würden uns echt riesig freuen.