Darkstars Fantasy News


11. März 2016

Fantasy im März (English Edition)
Neuerscheinungen, die mich neugierig machen

Category: News – Darkstar – 08:00

The Great HuntWie bereits im Februar habe ich mich online mal so umgeschaut, welche Titel im Phantastik-Bereich im März so veröffentlicht werden .

Aus der Flut der Ankündigungen habe ich dann die herausgesucht, die mich aus dem einen oder anderen Grund besonders ansprechen.

Diesmal fange ich mit der Auswahl an englischsprachigen Neuerscheinungen an – und verrate euch, worum es in den jeweiligen Titeln so geht und warum sie mich neugierig machen.

Fantasy im März – die englische Edition

Patricia Briggs: Fire Touched

Worum es geht:

Fire TouchedTensions between the fae and humans are coming to a head. And when coyote shapeshifter Mercy and her Alpha werewolf mate, Adam, are called upon to stop a rampaging troll, they find themselves with something that could be used to make the fae back down and forestall out-and-out war: a human child stolen long ago by the fae.

Defying the most powerful werewolf in the country, the humans, and the fae, Mercy, Adam, and their pack choose to protect the boy no matter what the cost.

But who will protect them from a boy who is fire touched?

Warum’s mich interessiert:

Obwohl mich „Tanz der Wölfe„, der zuletzt auf Deutsch erschienene Band der „Mercy Thompson„-Reihe, leider nicht so begeistert hat, werde ich die Serie weiter verfolgen. Dazu gefallen mir sowohl diese Urban Fantasy-Welt und die darin lebenden Figuren, als auch Patricia Briggs Schreibe einfach zu gut.

Ich hoffe allerdings inständig, dass die Serie inhaltlich wieder besser wird. Zwischen „Tanz der Wölfe“ und „Fire Touched“ liegt noch ein weiterer Roman, den ich wohl zunächst lesen sollte, aber immerhin macht die Inhaltsangabe des neuen Romans mir auch wirklich Lust, genau das zu tun:

Ein Kind, das vom Feenvolk gestohlen wird – ein ganz typischer Fantasy-Trope, und ich bin gespannt, was Patty Briggs daraus macht – und wie sich diese Geschichte in das Mercy-Universum einfügt.

Kaufen bei Amazon

Und wo wir es gerade von Kindern haben, die von Feen gestohlen werden:

Cassandra Clare: Lady Midnight

Worum es geht:

Lady MidnightIt’s been five years since the events of City of Heavenly Fire that brought the Shadowhunters to the brink of oblivion.

Emma Carstairs is no longer a child in mourning, but a young woman bent on discovering what killed her parents and avenging her losses. Together with her parabatai Julian Blackthorn, Emma must learn to trust her head and her heart as she investigates a demonic plot that stretches across Los Angeles, from the Sunset Strip to the enchanted sea that pounds the beaches of Santa Monica.

Making things even more complicated, Julian’s brother Mark—who was captured by the faeries five years ago—has been returned as a bargaining chip. The faeries are desperate to find out who is murdering their kind—and they need the Shadowhunters’ help to do it.

But time works differently in faerie, so Mark has barely aged and doesn’t recognize his family. Can he ever truly return to them? Will the faeries really allow it?

Warum’s mich interessiert:

Tricky one!

Mit Cassandra Clares „City of Bones“-Romanen bin ich bis dato einfach nicht warm geworden – und das, obwohl ich sie so gern mögen wollte. Dann kam die Kinoverfilmung mit Lily Collins in der Hauptrolle, die ich visuell und inhaltlich wirklich großartig fand. Außer mir aber offenbar leider nicht genug, denn das Franchise wurde im Kino nicht fortgesetzt und als TV-Serie rebooted: „Shadowhunters“ hingegen ist wiederum eine Serie, die ich auch gern mögen würde, bei der sich mir jedoch die Zehennägel hochkringeln. Seufz.

Tja, und jetzt der Klappentext zu „Lady Midnight“, der nicht nur eine neue Charakterriege in den Vordergrund rückt, sondern vor allem vom Feenvolk spricht. Und man, was liebe ich Bücher über das Feenvolk. Zudem ist a) Cassandra Clare offenbar mit Holly Black befreundet, deren moderne Feenromane echt eine Wucht sind und b) hat die Autorin bereits versprochen, dass es eine der Figuren, die im Zentrum der Geschichte stehen, schwul sein wird (ich tippe auf Mark).

Insofern will ich „Lady Midnight“ (ich liebe den Titel!) eine Chance geben – ich bin mir nur nicht sicher, ob ich zum Original greife, oder aber ob ich auf die deutsche Übersetzung warte, die für Mai angekündigt ist.

Kaufen bei Amazon

Jennifer Fallon: The Lyre Thief

Worum es geht:

The Lyre ThiefTen years have passed since the events of the Demon Child books that left the god Xaphista dead, the nation Karien without a religion or king and the matriarchal country of Medalon ruled by men. But it is in the kingdoms of the south that things really heat up.

When Princess Rakaia of Fardohnya discovers she is not of royal birth, she agrees to marry a much older Hythrun noble in a chance to escape her ‘father’s wrath. Rakaia takes nothing but her jewels and her base-born half-sister, Charisee, who has been her slave, handmaiden and best friend since she was six years old. And who can pass as Rakaia’s double.

These two sisters embark on a Shakespearian tale of switched identities, complicated love triangles…and meddlesome gods.

Warum es mich interessiert:

Die Inhaltsangabe allein würde schon genügen, denn ich liebe royale High Fantasy-Settings, weibliche Hauptfiguren und Rollentausch-Plots.

Außerdem will ich Jennifer Fallons „Hythrun„-Serie schon ewig lesen, komme aber irgendwie nie dazu. „The Lyre Thief“ klingt so, als würden sich die Bücher ebenfalls als Einstieg in dieses Fantasy-Universum eignen. Warum also nicht mit etwas Aktuellem beginnen und sich bei Gefallen nach hinten vorarbeiten.

Kaufen bei Amazon

Sally Green: Half Lost

Worum es geht:

Half LostThe Alliance is losing.

Their most critical weapon, seventeen-year-old witch Nathan Brynn, has killed fifty-two people, and yet he’s no closer to ending the tyrannical, abusive rule of the Council of White Witches in England.

Nor is Nathan any closer to his personal goal: getting revenge on Annalise, the girl he once loved, before she committed an unthinkable crime.

Lately Nathan has started to suffer from visions: a vision of a golden moment when he dies, and of an endless line of Hunters, impossible to overcome. Gabriel, his closest companion, encourages Nathan to run away with him, to start a peaceful life together.

But even Gabriel’s love may not be enough to save Nathan from this war, or from the person he has become.

Warum’s mich interessiert:

Half Lost ist der abschließende Band von Sally Greens Hexen-Trilogie, die mit „Half Bad“ begann.

Obwohl ich „Half Bad“ super fand (sehr, sehr intensiv!), hab ich es bisher nicht geschafft, Band 2 zu lesen. Sollte ich aber. Keine Ahnung, ob Nathan selbst bi ist, aber ich finde es super, mit welcher Selbstverständlichkeit Sally Green davon spricht, dass Gabriel sich in Nathan verliebt hat. Total Klasse! Es gibt also extre Punkte für den lgbt-Bereich.

Realistisch eingeschätzt werde ich „Half Lost“ (ebenso wenig wie den Vorgänger „Half Wild“) nicht im März lesen, aber definitiv kommen beide Bücher auf meine Wunschliste.

Kaufen bei Amazon

Wendy Higgins: The Great Hunt

Worum es geht:

The Great HuntWhen a monstrous beast attacks in Eurona, desperate measures must be taken. The king sends a proclamation to the best and bravest hunters: whoever kills the creature will win the hand of his daughter Princess Aerity as a reward.

The princess recognizes her duty but cannot bear the idea of marrying a stranger—she was meant to marry for love—until a brooding local hunter, Paxton Seabolt, catches her attention.

Paxton is not the marrying type. Nor does he care much for spoiled royals and their arcane laws. He is determined to keep his focus on the task at hand—ridding the kingdom of the beast—but the princess continues to surprise him, and the secrets he’s buried begin to surface against his wishes.

Warum es mich interessiert:

Es ist nicht unbedingt die Inhaltsangabe, die mich umhaut. Aber zum einen wäre eine „Neuheiten-Liste“ ohne zumindest einen Fairy Tale-Fantasy-Titel für mich ja undenkbar, zum anderen habe ich bereits im vergangenen Jahr (oder noch früher?) gelesen, dass Wendy Higgins sich zu ihrem Roman von dem Märchen „Die singenden Knochen“ hat inspirieren lassen.

Und das ist so ein düsteres, tragisches, aber auch faszinierendes Märchen, dass das Buch auf meinen „Must Read“-Pile wandert. Auch eingedenk der Tatsache, dass der Plot nur zur Hälfte nach „Die singenden Knochen“ klingt und ich mich frage, wie düster das Buch tatsächlich wird – und wieviel vom Märchen schlussendlich seinen Weg in das Buch gefunden hat.

Könnte also eine herbe Enttäuschung werden – aber die Idee gefällt mir gut genug, als dass ich das riskiere.

Kaufen bei Amazon

Melissa Marr: Seven Black Diamonds

Worum es geht:

Seven Black DiamondsLilywhite Abernathy is a criminal—she’s half human, half fae, and since the time before she was born her very blood has been illegal.

A war has been raging between humans and faeries, and the Queen of Blood and Rage, ruler of the fae courts, wants to avenge the tragic death of her heir due to the actions of reckless humans.

Lily’s father has always shielded her from the truth, but when she’s sent to the prestigious St. Columba’s school, she’s delivered straight into the arms of a fae Sleeper cell—the Black Diamonds. The Diamonds are planted in the human world as the sons and daughters of the most influential families, and tasked with destroying it from within.

Against her will, Lilywhite’s been chosen to join them.

Warum’s mich interessiert:

Easy: Es handelt sich um einen Roman über das Feenvolk.

Mehr noch: Er spielt in der Welt von Melissa Marrs „Gegen das Sommerlicht“-Romane.

Der Zyniker in mir denkt sich: Okay, Marrs Romane außerhalb dieses Zyklus waren u. U. nicht erfolgreich genug, und deshalb hat ihr Verlag sie dazu überredet, in die beliebte Welt von „Wicked Lovely“ zurückzukehren. Der Optimist in mir denkt sich: Ist aber egal, die Inhaltsangabe klingt nach einem YA-Plot, mit dem ich echt was anfangen könnte.

Zumal mir „Wicked Lovely“ richtig gut gefallen hat. Jahrelang hatte ich um „Gegen das Sommerlicht“ einen Riesen-Bogen gemacht, weil ich das Buch – wohl aufgrund seines deutschen Covers – direkt in Verbindung mit den „Twilight“-Romanen gebracht hatte. Irgendwann habe ich dann doch reingelesen, und eine total erfreuliche Überraschung erlebt: Nicht nur, dass mir die Welt wahnsinnig gut gefallen hat, auch die Liebesgeschichte hier ist so ganz anders, als man das erwarten würde. Ich meine, ernsthaft: Sobald der wunderschöne Feenprinz auf der Highschool auftaucht und sich die Romanheldin von ihm angezogen fühlt, denkt man doch, man weiß, was jetzt kommt. Und dann sagt dir Marissa Meyer ins Gesicht: Du hast ja keine Ahnung. Geht auch ganz anders.

Jetzt bin ich gespannt, was uns in „Seven Black Diamonds“ erwartet.

Kaufen bei Amazon

Seanan McGuire: Chaos Choreography

Worum es geht:

Verity Price is back on the West Coast and getting back into the swing of the family business: cryptozoology. She’s rescuing cryptids from bad situations, protecting them from monster-hunters, and generally risking life and limb for the greater good, with her ex-Covenant partner/husband, Dominic, by her side.

Her ballroom dance career is behind her…or so she thinks.

When Verity gets the call from the producers of Dance or Die, the reality show she almost won several years before, she finds the lure of a comeback impossible to resist, and she and Dominic are off to L.A. for one last shot at the big time. Of course, nothing is that simple.

Warum’s mich interessiert:

Juhuuuuuu! Es geht weiter!

Seanan McGuire gehört zu meinen absoluten Lieblings-Autorinnen und ich liebe auch ihre „InCryptid“-Reihe. Die Bücher um Verity Price habe ich auch schon mehrfach als „weiblicher Pendant zur TV-Serie Supernatural“ bezeichnet, und dabei bleibe ich.

Viel mehr muss ich glaub ich gar nicht sagen. Warum mich die Urban Fantasy-Reihe so begeistert, könnt ihr aber auch in diesem Blog-Eintrag nachlesen.

Kaufen bei Amazon

Danielle Paige: Yellow Brick War

Worum es geht:

Yellow Brick WarMy name is Amy Gumm. Tornadoes must have a thing about girls from Kansas, because—just like Dorothy—I got swept away on one too. I landed in Oz, where Good is Wicked, Wicked is Good, and the Wicked Witches clued me in to my true calling: Assassin. The way to stop Dorothy from destroying Oz—and Kansas—is to kill her. And I’m the only one who can do it.

But I failed. Others died for my mistakes. Because of me, the portal between the worlds has been opened. And if I don’t find a way to close it? Dorothy will make sure I never get to go home again. Now it’s up to me to: join the Witches, fight for Oz, save Kansas, and stop Dorothy once and for all.

Warum’s mich interessiert:

Ich mag es, wenn man eine bekannte Geschichte aus einem anderen Blickwinkel erzählt. Und die Welt des „Zauberers von Oz“ hat natürlich Potential.

Trotzdem ist die der Titel auf meiner heutigen Liste, bei dem ich mir noch am wenigsten sicher bin, ob ich reinlese. „Yellow Brick War“ ist der dritte (und letzte?) Teil der Oz-Saga, die Danielle Paige mit „Dorothy must die“ vor ein paar Jahren begonnen hat.

Nun ist es so, dass mich „Dorothy must die“ einerseits interessieren würde, andererseits haben mich bisher die eher negativen Rezensionen zum Buch abgehalten. Und selbst die positiven Rezensionen klangen so, als wäre das Buch nicht unbedingt was für mich. Andererseits ist das mit Rezensionen immer so eine Sache. Ich meine, bleiben wir heute bei Cassandra Clare: Ganz viele Leute, die ich kenne, lieben die „City of Bones“-Bücher und fanden den Kinofilm nicht gut. Mir ging es genau umgekehrt. Deshalb bin ich mir hier nicht sicher. Vielleicht hole ich mir ja mal eine elektronische Leseprobe.

Kaufen bei Amazon

Janet B. Taylor: Into the Dim

Worum es geht:

Into the DimWhen fragile, sixteen-year-old Hope Walton loses her mom to an earthquake overseas, her secluded world crumbles. Agreeing to spend the summer in Scotland, Hope discovers that her mother was more than a brilliant academic, but also a member of a secret society of time travelers. And she’s alive, though currently trapped in the twelfth century, during the age of Eleanor of Aquitaine.

Hope has seventy-two hours to rescue her mother and get back to their own time. Passing through the Dim, Hope enters a brutal medieval world of political intrigue, danger, and violence. A place where any serious interference could alter the very course of history.

And when she meets a boy whose face is impossibly familiar, she must decide between her mission and her heart—both of which could leave Hope trapped in the past forever. 

Warum’s mich interessiert:

„Into the Dim“ ist vermutlich mit „Yellow Brick Road“ der Titel, bei dem ich mir diesen Monat am wenigsten sicher bin.

In den USA wird der Roman als eine Art „Feuer und Stein für Jugendliche“ gehandelt, und ich weiß nicht, ob ich im Moment auf sowas Bock habe. Ich hatte im ersten Moment eher an Kerstin Giers „Rubinrot“-Trilogie gedacht (aber dagegen spricht wohl die „fragile“ Hauptfigur).

Zeitreise-Geschichten mag ich eigentlich ganz gern. Hat zufällig einer von euch hier schon reingelesen? Ich glaube, hier warte ich erstmal die Stimmen anderer Blogger ab, ehe ich mich selbst drauf stürze. Oder ich warte, ob der Titel sich nicht irgendwann auf den deutschen Markt verirrt. Eilig hab ich es jedenfalls nicht …

Kaufen bei Amazon

So – das waren meine englischsprachigen März-Vorfreude-Titel.

Aber wie schaut’s eigentlich bei euch aus?

Ist unter meinen „Vorfreude“-Titeln einer dabei, der euch auch interessiert? Oder wartet ihr sehnlichst auf eine ganz andere Veröffentlichung? In ein paar Tagen folgt dann auch eine Liste mit deutschen VÖs.

Bis dahin: Viel Spaß beim Lesen!

Ihr wollt noch einmal meine Februar-Übersichten durchstöbern? Dort entlang: deutsche Titel / englische Titel … Have Fun!

3 Comments »

  1. Hallo!

    Danke für die tolle Zusammenfassung der Neuerscheinungen! An mir geht sowas irgendwie vorbei. Gleich ein paar Bücher gespeichert :D Into the dim hat mir übrigens ganz gut gefallen. Es geht um Zeitreisen und spielt und Schottland, das war es dann auch schon mit der Gemeinsamkeit der Outlander-Saga.
    Liebe Grüße und noch viel Spaß auf der Buchmesse
    Johanna

    Comment by Johanna — 20. März 2016 @ 17:56

  2. Oh cool – darf man fragen, für welche du dich interessierst?

    Bei INTO THE DIM bin ich gedanklich immer noch nicht weiter, aber zumindest hat Dein Hinweis mir schonmal weiter geholfen ,-)
    Ist der Roman denn humorvoll oder eher nicht?

    Comment by Darkstar — 21. März 2016 @ 21:23

  3. Freut mich das ich helfen konnte :D Also Into the Dim und humorvoll… schon ein bisschen. Die Sprecherin des Hörbuchs war auf jeden Fall an den richtigen Stellen herrlich sarkatisch. Es ist halt ein Jugendbuch… aber ich glaube der Trick ist es mit den richtigen Erwartungen an das Buch zu gehen… ich war neugierig und hab mich überraschen lassen… und das hat funktioniert.

    Die anderen Bücher auf meiner Liste sind Fire Touched und The Lyre Thief. Wobei ich bei Jennifer Fallon nicht weiß, ob man da einfach Anfangen kann oder sich dann den Rest der Serie verdirbt (Ist mir bei Chronicles of Ixia passiert). Hast du da mehr Infos zu?

    Comment by Johanna — 22. März 2016 @ 20:40

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .