Darkstars Fantasy News


9. Juni 2010

Buffy Season 8 (Band 6): Rückzug!

Category: Comics,Rezensionen – Darkstar – 07:00

Buffy S8: Rückzug!Nachem Jane Espenson bereits im fünften Sammelband der Season 8-Graphic Novels mit einer Kurzgeschichte über Harmony vertreten war, kehrt die ehemalige Langzeit-Buffy-Drehbuchautorin jetzt mit einem kompletten Storyarc zurück. Der nicht nur vier, sondern gleich fünf Einzelepisoden umfassende Handlungsstrang „Rückzug“ ist vollständig im gleichnamigen sechsten Sammelband enthalten – und zieht das Tempo des staffelumfassenden Storybogens auch endlich wieder mächtig an. Und das war auch bitter nötig.

Twilight und seinen Helfern ist es gelungen, das Ansehen der Jägerinnen in der Öffentlichkeit nachhaltig zu ruinieren: Weltweit hält man sie für gemeingefährlich und die feindlichen Übergriffe mehren sich und nehmen lebensbedrohliche Ausmaße an. Als selbst die magischen Schutzschilde von Willow und ihrem Hexenzirkel versagen, sieht sich Buffy zum strategischen Rückzug gezwungen. Sie versammelt ihre Verbündeten um sich – Satsu kommt mit ihren Jägerinnen aus Japan, Andrew mit seinen Jägerinnen aus Rom und auch Faith und Giles gesellen sich endlich wieder zur Truppe – und nutzt einen letzten Zauber, der die komplette Streitmacht der Jägerinnen nach Tibet versetzt. Um zu verhindern, das Twilight sie magisch orten kann, suchen sie dort die Hilfe eines alten Freundes, der ihnen dabei helfen soll, ihre übernatürlichen Fähigkeiten loszuwerden: Willows Ex-Freund und ehemaliger Angehöriger von Buffys innerem Zirkel: Oz, dem Werwolf, dem es gelungen ist, in Tibet die Bestie in sich zu bezähmen …

Obwohl ich Jane Espenson als Buffy-Autorin immer sehr geschätzt habe, hatte sie mich mit ihrer oben erwähnten Harmony-Kurzgeschichte nicht gerade vom Hocker gerissen. Der letzte Buffy-Band krankte doch stark daran, dass die meisten der darin versammelten Kurzgeschichten Füller-Charakter hatten und sich leider oft auch nicht als sonderlich originell erwiesen (mit der rühmlichen Ausnahme von Drew Greenbergs Episode um den Roadtrip von Buffy und Andrew nach Rom). Zudem rückte der eigentliche Staffel-Bösewicht Twilight nach anfänglich starker Präsenz in den Comics innerhalb der letzten Bände stark in den Hintergrund bzw. vverschwand von der Bildfläche, wodurch die Comicserie einiges an Dynamik einzubüsen hatte.

In „Rückzug“ zieht Espenson die Zügel wieder deutlich straffer. Die Bedrohung der Jägerinnen durch Twilight und seine Handlanger wird nicht nur deutlich spürbar, es kommt sogar in der zweiten Hälfte des Sammelbandes zur offenen Konfrontation. Der Rückzug in die tibetischen Berge hat nicht ausgereicht. Mit einer ganzen Armee von Soldaten steht Twilight vor den Türen des Klosters, in dem sich die Jägerinnen versteckt halten. Eine blutige Schlacht entbrennt zwischen den beiden verfeindeten Lagern, die Buffy und Willow schließlich dazu veranlasst, zu verzweifelten Mitteln zu greifen – und die am Ende des Sammelbandes mit einem schockierenden Cliffhanger (übrigens dem ersten innerhalb der eigentlich mehr oder minder in sich abgeschlossenen Sammelbände) vorläufig endet. Das, und die sehr actionlastige zweite Hälfte macht deutlich: Das Finale der achten Staffel nähert sich mit gewaltigen Schritten.

Dramatik, Action und eine unvorhersehbare Wendung sind aber nicht das einzige, wodurch sich „Rückzug“ auszeichnet. Jane Espenson wäre nicht Jane Espenson, wenn sie nicht die Gelegenheit nutzen würde, auch die Charakterentwicklung der Hauptfiguren ein Stück weit voranzutreiben: Gerade in den ersten drei Episoden nimmt sie sich heraus, zumindest in kleinen Szenen Momente zu beleuchten, die vor allem die Fans der Serie befriedigen dürften: Das Wiedersehen von Buffy mit Giles und Faith zum Beispiel. Das geschieht teilweise auch nur im Hintergrund, wenn der für die achte Staffel hauptsächlich verantwortliche Zeichner Georges Jenty zwei Figuren darstellt, die bedeutungsvolle Blicke austauschen, sich berühren oder umarmen. Sein unaufdringlicher, realistischer Stil wird der Comicserie wirklich gerecht!

Auch das Wiedersehen mit Oz gelingt Espenson und Jeanty im Team wunderbar und wird nicht nur in einer Szene abgehandelt. Die Autorin macht deutlich, dass Oz Leben weiter gegangen ist, nachdem er die Scooby Gang verlassen hat und für beide Seiten, insbesondere natürlich für Oz und Willow, dauert es ein bisschen, sich an die neuen Parameter zu gewöhnen. Eine weitere Episode nutzt Espenson geschickt als Hommage an eine Folge aus der siebten Staffel der TV-Serie, wenn sie Andrew wie einst in der Fernsehfolge „Storyteller“ das Geschehen mit der Kamera in der Hand beobachten und kommentieren lässt. Ein netter kleiner Verweis, der den Fans gefällt.

Zwei Dinge macht der sechste Sammelband der achten Staffel klar: Die Mischung stimmt endlich wieder (charakterorientierte Szenen wechseln sich mit actionlastigen ab, die Haupthandlung wird stark vorangetrieben) – und Jane Espenson hat es immer noch drauf! „Rückzug“ bietet Fans von „Buffy“ genau das, was sie brauchen – und so sorgt nicht nur der schockierende Cliffhanger dafür, dass man bereits sehnlichst auf den siebten Sammelband der Comicserie wartet!

Bei Amazon bestellen: hier!

Tags:

2 Comments »

  1. Ja, den Cliffhanger habe ich auch schon gesehen. So’n Mist!
    Ich beginne bald mit dem 2. Teil (der deutschen Comic-Sammelbände), und sie sind echt gut!
    Es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig, als nach den Comis zu greifen, denn natürlich will man wissen, wie es weitergeht.
    Bei Angel ist es ja noch extremer.

    Comment by Corry — 9. Juni 2010 @ 09:26

  2. […] wie Comicfiguren und nicht wie die etablierten Charaktere aus der Fernsehserie. Das fällt nach dem vorhergehenden Band aus der Feder von Jane Espenson erschreckend deutlich […]

    Pingback by Darkstars Fantasy News » Buffy Season 8 (Band 7): Im Angesicht der Dämmerung | News & Interviews aus der wunderbaren Welt der Fantasy — 19. Februar 2011 @ 16:13

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .